SC Paderborn: Hoffnung auf Marlon Ritter

Fortuna Düsseldorf plant ohne den Offensivspieler

Marlon Ritter

Wohl nicht mehr zurück nach Düsseldorf: Marlon Ritter © Imago / Moritz Müller

Für die Meisterschaft hat es für den SC Paderborn am Ende nicht mehr ganz gereicht. Die Freude über die Rückkehr in die 2. Bundesliga konnte das aber natürlich kaum trüben, zumal eine höchst erfolgreiche Saison am Samstag noch mit einem 4:2-Sieg bei Fortuna Köln abgeschlossen wurde.

Überragender Mann auf dem Platz war Marlon Ritter, der seine Saisontore Nummer zehn bis zwölf erzielte. Bei außerdem noch sechs Vorarbeiten bringt es der 23-Jährige in seinen 29 Einsätzen auf beachtliche 18 Torbeteiligungen. Kein Wunder, dass die Paderborner Verantwortlichen die Leihgabe von Fortuna Düsseldorf unbedingt halten wollen.

Vertrag in Düsseldorf läuft 2019 aus

„Marlon hat eine Qualität, die man sucht. Wir werden um ihn kämpfen, wir müssen aber auch die Finanzlage des Vereins sehen“, ließ Trainer Steffen Baumgart im Westfalen Blatt indes durchblicken, dass ein fixer Transfer nicht ganz einfach zu stemmen sein wird. Und eine erneute Ausleihe scheint von Seiten der Fortuna nicht gewünscht. Die Rheinländer planen laut dem „Westfalen Blatt“ nicht mehr mit Ritter und streben einen Verkauf an.

Eine Ablöse zu zahlen, ist für uns schwierig. (Markus Krösche)

Auch deshalb, weil aufgrund von Ritters nur noch bis 2019 laufendem Vertrag eine erneute Ausleihe nur dann möglich wäre, wenn das Arbeitspapier zunächst verlängert wird. Ein offenbar eher unwahrscheinliches Szenario.

Paderborns Manager Markus Krösche hat aber dennoch Hoffnung, weiter auf den Offensivmann bauen zu können: „Eine Ablöse zu zahlen, ist für uns schwierig. Aber vielleicht können wir diese Woche doch noch eine Lösung finden.“

Schafft Paderborn den Klassenerhalt? Jetzt bei tipico wetten!