SC Paderborn: Prominentes Interesse an Luca Kilian?

Innenverteidiger soll beim AC Mailand ein Thema sein

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 25.07.20 | 07:34
Fabian Wohlgemuth

Paderborns Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth hat derzeit einiges zu tun. © imago images / eu-images

Mit Felix Drinkuth, der nach seiner gestern erfolgten Vertragsauflösung direkt beim FSV Zwickau als Neuzugang präsentiert wurde, hat der SC Paderborn nach Marcel Hilßner (Coventry City) einen weiteren zuletzt verliehenen und nur noch bedingt eingeplanten Akteur von der Gehaltsliste streichen können. Insgesamt sind damit acht Abgänge notiert, von denen neben den Leihspielern Gerrit Holtmann (1. FSV Mainz 05), Mohamed Dräger (SC Freiburg) und Laurent Jans (FC Metz) nur Klaus Gjasula (Hamburger SV) und Ben Zolinski (noch ohne neuen Verein) zum erweiterten Kreis der Stammspieler zählten.

Gut möglich aber, dass noch weitere Akteure, die bei einem Verbleib gute Aussichten auf regelmäßige Einsätze hätten, gehen. Sebastian Vasiliadis, Streli Mamba oder Abdelhamid Sabiri etwa werden seit Wochen als mögliche Wechselkandidaten genannt.

Das gilt ebenso für Luca Kilian, für den es nun offenbar mehrere Interessenten gibt. Eine Ausstiegsklausel, die dem 20 Jahre alten Innenverteidiger einen Wechsel für zwei Millionen Euro ermöglicht hätte, soll dem Vernehmen nach zwar nicht mehr gelten, aber dennoch haben laut der Daily Mail der SC Freiburg, Brighton & Hove Albion und auch der AC Mailand ihre Fühler nach dem U21-Nationalspieler ausgestreckt.

Drei Optionen in drei Top-Ligen?

Als mögliche Ablöse nennt das britische Blatt umgerechnet rund 3,3 Millionen Euro. Angesichts dessen, dass Kilian vor einem Jahr ablösefrei von Borussia Dortmund II gekommen ist, könnte man in Paderborn fraglos von einem sehr guten Geschäft sprechen, wenngleich sicherlich der Abwehrspieler mit dem größten Potential verloren ginge. Weil Kilians Vertrag nur noch ein Jahr läuft, gäbe es aus Paderborner Sicht bei einer Offerte in dieser Größenordnung aber keine seriöse Alternative.

Und Kilian selbst winkt die Chance, auch kommende Saison in einer europäischen Top-Liga erstklassig zu spielen, wobei insbesondere der AC Mailand ein großer Name wäre. Ob das kolportierte Interesse der Rossoneri nach den geplatzten Gesprächen mit Ralf Rangnick, der sich mutmaßlich verstärkt auf dem deutschen Markt umgesehen hätte, aber tatsächlich noch existiert, bleibt erst einmal abzuwarten.