SC Paderborn: Steffen Baumgart ein Kandidat bei Hannover 96?

Trainer verfügt über eine Ausstiegsklausel

Steffen Baumgart

Seine Arbeit in Paderborn bleibt nicht unbeobachtet: Steffen Baumgart © Imago / Jan Hübner

Die Verletzung von Neuzugang Khiry Shelton einmal ausgeklammert, kann der SC Paderborn bislang auf eine gelungene Wintervorbereitung zurückblicken.

In den ersten drei Testspielen gegen den SV Meppen (4:0), die Sportfreunde Lotte (0:0) und den VfB Lübeck (5:2) blieben die Ostwestfalen ungeschlagen und wollen heute bei der Generalprobe gegen den SV Darmstadt 98 nochmal richtig Selbstvertrauen tanken, bevor es am nächsten Mittwoch mit dem schwierigen Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg wieder um Punkte geht.

Nicht gebrauchen kann man in Paderborn kurz vor dem Start Unruhe um Trainer Steffen Baumgart, die sich aber möglicherweise nicht vermeiden lässt. Denn nach Informationen der „Neuen Presse“ (Ausgabe vom 22.01.2019) gehört der SCP-Coach bei Hannover 96 zu den Kandidaten auf die Nachfolge des alles andere als sicher im Sattel sitzenden Andre Breitenreiter.

Baumgart einer von mehreren Kandidaten

Zwar haben die Niedersachsen unter anderem mit Markus Gisdol, Peter Stöger und Thomas Doll auch andere Trainer im Blick, aber dennoch wird man in Paderborn die Entwicklung mit etwas Sorge verfolgen. Denn schon im Zuge der Spekulationen um ein mögliches Engagement beim 1. FC Union Berlin im vergangenen Mai ist durchgesickert, dass Baumgarts bis 2020 laufender Vertrag eine Ausstiegsklausel enthält.

Allzu groß sollten die Bedenken beim SCP aber auch nicht sein. Zum einen weiß Baumgart die Gegebenheiten in Paderborn zu schätzen und zum anderen dürfte der 47-Jährige auch wissen, dass es alles andere als einfach würde, mit Hannover den Klassenerhalt zu schaffen.

Noch kein Mitglied beim SCP-Sponsor sunmaker? Jetzt aktuelle sunmaker Erfahrungen lesen & bis zu 200€ Guthaben für deine erste Wette auf den SCP sichern!