1. FC Köln gegen Jahn Regensburg

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 12.05.2019

Dominick Drexler

Mann des Tages im Hinspiel: Dominick Drexler traf beim Kölner 3:1-Sieg in Regensburg doppelt. © imago images / DeFodi

Als feststehender Aufsteiger und auch schon als Zweitliga-Meister erwartet der 1. FC Köln im letzten Heimspiel der Saison den SSV Jahn Regensburg, der sein oberstes Saisonziel, den Klassenerhalt, längst erreicht hat, aber im Endspurt noch die 48 Punkte der Vorsaison erreichen bzw. toppen will. Drei Punkte fehlen den Oberpfälzern dafür noch und würden, sofern sie in Köln eingefahren werden, die Feierlaune der Gastgeber etwas trüben.

1. FC Köln: Terodde noch auf Rekordjagd

Erst dreimal sind sich beide Vereine bisher begegnet und stets hieß der Sieger 1. FC Köln. Vor dem 3:1-Auswärtssieg der Geißböcke im Hinspiel trafen beide Klubs nur in der Saison 2012/13 aufeinander. Damals siegte der FC zunächst in Regensburg mit 3:2 und dann zu Hause mit 2:1.

Mit dem 4:0 am Montag bei der SpVgg Greuther Fürth hat der 1. FC Köln die letzten Restzweifel am Aufstieg beseitigt und seine Mission erfüllt. Im letzten Heimspiel, in dessen Anschluss Kapitän Jonas Hector die Meisterfelge in Empfang nehmen wird, soll den Fans noch einmal 90 Minuten guter Fußball und nach Möglichkeit ein Sieg geschenkt werden.

André Pawlak kann in seinem zweiten und wohl zugleich vorletzten Spiel als FC-Coach bis auf Christian Clemens aus dem Vollen schöpfen. Wieder bei 100 Prozent ist auch der in Fürth nach einer nicht kompletten Trainingswoche nur eingewechselte Simon Terodde, dem noch vier Treffer zum ewigen Zweitliga-Rekord fehlen.

Schon alleine deshalb ist davon auszugehen, dass Terodde in die Startelf rückt und neben Jhon Cordoba stürmt. Anthony Modeste, der nach muskulären Problemen wieder voll trainiert hat, bleibt voraussichtlich nur die Jokerrolle.

Aus dem in Fürth praktizierten 4-1-4-1 würde mit Terodde neben Cordoba ein 4-1-3-2. Ungeachtet dessen ist auch nicht ausgeschlossen, dass der eine oder andere zuletzt weniger zum Einsatz gekommene Akteur Spielzeit erhält. Salih Özcan und Vincent Koziello sind in diesem Zusammenhang Kandidaten. Und durchaus denkbar, dass der langjährige Kapitän Matthias Lehmann sich auch noch ein paar Minuten auf dem Rasen verabschieden darf.

SSV Jahn Regensburg: Alle Augen auf Beierlorzer

Drei Punkte fehlen Jahn Regensburg noch, um den im Vorjahr aufgestellten Zweitliga-Bestwert von 48 Zählern zu erreichen. Das soll natürlich möglich schon in Köln gelingen, wo besonders Achim Beierlorzer im Blickpunkt stehen wird, der heiß als neuer Trainer der Geißböcke gehandelt wird.

Noch aber nimmt Beierlorzer auf der Gästebank Platz und will mit seiner Mannschaft den Zweitliga-Meister ärgern. Dabei muss der Jahn-Coach auf Jann George verzichten, der vergangene Woche beim 1:3 gegen Erzgebirge Aue Gelb-Rot sah. Sebastian Stolze ist dafür auf der rechten Außenbahn wohl die erste Alternative.

Voraussichtlich wieder einsetzbar ist der gegen Aue kurzfristig mit einer Rippenprellung ausgefallene Andreas Geipl, für den wohl Adrian Fein im zentralen Mittelfeld weichen muss. Ansonsten ist Regensburg frei von Verletzungssorgen und verfügt in allen Mannschaftsteilen über interessante Optionen.

Offen ist, ob erneut André Weis im Tor beginnt, der dritte Torhüter Alexander Weidinger eine Chance erhält oder die scheidende Nummer eins Philipp Pentke zurückkehrt.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.45 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Roland Evers

Unser abschließender Wett Tipp:

Beide Mannschaften können ohne Druck aufspielen und werden den Vorwärtsgang einlegen. Die Zuschauer dürfen sich auf unterhaltsame 90 Minuten mit dem einen oder anderen Treffer, aber nicht zwingend mit einem Sieger freuen. »Jetzt mit 5.00-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.