Vorschau auf 1.FC Nürnberg gegen 1.FC Heidenheim

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 30.08.2019

Heidenheims Sebastian Griesbeck gegen Nürnbergs Mikael Ishak

Heidenheim und Nürnberg sind beide noch auf Formsuche. ©Imago images/Zink

Mit Absteiger Nürnberg nun dem Fünften des Vorjahres aus Heidenheim treffen am Freitag zwei Mannschaften aufeinander, die sich zum jetzigen Zeitpunkt sicher schon mehr Punkte ausgerechnet hatten. Beide könnten aber bei einem Sieg schon wieder Anschluss an das vordere Tabellendrittel gewinnen. So erwartet die Fans im Max-Morlock-Stadion eine spannende Partie, bei der zudem Nikola Dovedan auf die alten Kollegen trifft.

1. FC Nürnberg: Medeiros muss ersetzt werden

In der 2. Bundesliga standen sich beide Mannschaften bislang achtmal gegenüber, wobei die Bilanz mit vier Nürnberger Siegen und einem Remis leicht zum Club neigt. Von den vier Partien in Franken gingen aber nur zwei an den "Club". In der Nürnberger Aufstiegssaison gingen die drei Punkte je einmal an jede Mannschaft.

Nach dem Abstieg schien Nürnberg sich mit dem Sieg in Dresden gleich gut eingefunden zu haben, doch es folgten zwei Pleiten mit sieben Gegentoren. Das 1:0 über Osnabrück verschaffte Erleichterung, war außerdem verdient, wenn auch keine Glanzleistung.

Allerdings zeigte sich, dass der neue Stürmer Michael Frey mit seiner Präsenz im Angriffszentrum dem Spiel der Canadi-Elf gut tut. Er dürfte erneut Mikael Ishak auf die Bank verdrängen. Unterstützung bekommt Frey aber diesmal wieder von Robin Hack und Nikola Dovedan, aber nicht von Iuri Medeiros, der verletzt fehlt. Für ihn dürfte Kapitän Hanno Behrens zurückkehren, womit die Formation etwas defensiver würde.

Die Dreierkette mit Patrick Erras im Zentrum hat sich hingegen bewährt und dürfte erneut so beginnen. Tim Handwerker und Enrico Valentini besetzen erneut die Außenbahnen. Osnabrück-Matchwinner Johannes Geis soll das Spiel von hinten heraus lenken.

1. FC Heidenheim: Hüsing auf die Bank?

In Heidenheim weiß man nicht so recht, was in den letzten beiden Partien schief lief. Nach eigentlich gutem Saisonstart konnten in den letzten beiden Spielen kaum Chancen kreiert werden, nur ein Tor sprang dementsprechend heraus.

Gegen Sandhausen fruchteten die Umstellungen von Trainer Frank Schmidt nicht. Weder Stefan Schimmer noch Denis Thomalla überzeugten vorne. Besser machte es hingegen der eingewechselte David Otto, der nun vielleicht auf einen Startelfeinsatz hoffen darf.

Auch die Defensive stand nicht sattelfest. Jonas Föhrenbach wäre eine Option als Linksverteidiger. Im Abwehrzentrum könnte Oliver Hüsing um seinen Platz bangen müssen, denn seine vier Zähler holte der FCH mit dem Duo Timo Beermann/Patrick Mainka, das schon in der Vorsaison gut harmonierte. Im Mittelfeld hingegen ist nicht viel Veränderung zu erwarten: Marc Schnatterer, Niklas Dorsch, Sebastian Griesbeck und Robert Leipertz sind gesetzt.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18:30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Sven Haist.

Unser abschließender Wett Tipp:

Beide Teams waren in den letzten Wochen nicht überzeugende unterwegs. Wir tippen auf eine Punkteteilung in Nürnberg. »Jetzt mit 3.50-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.