Veröffentlicht: Sonntag, 14.08.2016 | 08:20
1860 München gegen Arminia Bielefeld

Bringen die Löwen Wolfgang Hesl wieder in Bedrängnis? © Imago

Nach den ersten 90 Minuten der Saison warten der TSV 1860 München und Arminia Bielefeld noch auf ihr erstes Tor, wobei die Ostwestfalen aber immerhin schon einen Zähler auf dem Konto haben und deshalb etwas lockerer in die Partie am zweiten Spieltag in der Allianz Arena gehen können. Die Münchner Löwen sind dagegen zum dritten Mal in Folge mit einer Auswärtsniederlage in die Saison gestartet und wollen nun anders als in den beiden letzten Jahren verhindern, dass sich dem verpatzten Auftakt gleich eine Heimpleite anschließt.

Zweimal kein Sieg zum Auftakt

Nur eine halbe Stunde lang hielt der mit sieben Neuzugängen in der Startelf aufgelaufene TSV 1860 im Auftaktspiel bei der SpVgg Greuther Fürth (0:1) mit, bevor die Franken klar das Kommando übernehmen. Bei mehr Fürther Kaltschnäuzigkeit hätten 2:9-Chancen aus Löwen-Sicht am Ende auch zu einer deutlich höheren Niederlage führen können.

Arminia Bielefeld war derweil gegen den Karlsruher SC die aktivere Mannschaft, doch die richtigen Mittel im Spiel gegen eine kompakte Hintermannschaft fand das Team von Trainer Rüdiger Rehm nur selten. Und wenn doch, wurden die wenigen Chancen leichtfertig vergeben. Positiv war dafür, dass die Arminia dem KSC auch nur zwei Einschussgelegenheiten gestattete.

1860 München: Maxi Wittek wieder dabei

In seinem ersten Spiel als Trainer der Münchner Löwen beorderte Kosta Runjaic mit Ivica Olic, Stefan Aigner und Fanol Perdedaj gleich drei Akteure in die Startelf, die zuvor erst wenige Tage mit der Mannschaft trainiert hatten. Unverkennbar und wenig überraschend waren deshalb die zu Tage getretenen Abstimmungsschwierigkeiten, die indes schon gegen Bielefeld deutlich weniger werden sollten.

Auch deshalb, weil im Vergleich zur Partie in Fürth nicht allzu viele Änderungen zu erwarten sind. Sicher ist, dass Maximilian Wittek nach seiner noch aus der Vorsaison resultierenden Sperre auf die linke Abwehrseite zurückkehren wird. Von dort kann Filip Stojkovic dann nach rechts rücken. Marnon Busch wurde ebenso wie Levent Aycicek aus dem Kader gestrichen.

Außerdem konnte in der Spitze Stefan Mugosa seine ansprechende Vorbereitung nicht bestätigen und muss um seinen Platz bangen. Sascha Mölders ist ein heißer Kandidat für die erste Elf, aber auch der letzte Woche als Linksaußen eingesetzte Ivica Olic, der nun öffentlich Ansprüche auf den Platz im Sturmzentrum anmeldete, ist als vorderste Spitze denkbar. Noch kein Thema für die Startelf ist unterdessen die brasilianische Sturmhoffnung Ribamar, die aber erstmals zum Kader gehören könnte.

Sollte die Wahl auf Olic als Zentrumsstürmer fallen, dürften sich mit Daylon Claasen, Victor Andrade und Michael Liendl gleich mehrere Spieler Hoffnungen machen, im Mittelfeld bzw. links offensiv ins Team zu rutschen. Der angeschlagene Aigner konnte derweil am Abschlusstraining teilnehmen und wird wohl spielen können.

Arminia Bielefeld: Rehm wohl mit unveränderter Elf

Rüdiger Rehm war nach seinem ersten Pflichtspiel auf der Trainerbank von Arminia Bielefeld zwar nicht mit dem Ergebnis, aber mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, die defensiv geschlossen agierte und nach vorne zumindest hin und wieder Qualität aufblitzen ließ.

Rehm, der sich im Tor erwartungsgemäß für Wolfgang Hesl und gegen Herausforderer Daniel Davari entschieden hat, dürfte deshalb kaum Anlass zu größeren Umstellungen verspüren. Schon bewährt hat sich die Doppelsechs mit den beiden Neuzugängen Manuel Prietl und Tomasz Holota. Und die Versetzung von Tom Schütz auf die rechte Abwehrseite hat sich zumindest gegen den KSC als gelungener Schachzug erwiesen.

Im Angriff bestätigte Andreas Voglsammer auch ohne Treffer die guten Eindrücke aus der Vorbereitung, muss aber noch mehr Zug zum Tor entwickeln. Schon unter Beweis gestellt hat seine Torgefährlichkeit derweil Fabian Klos, der indes gegen den KSC mehrfach umständlich agierte und wieder mehr Klarheit in sein Spiel bringen muss.

Wett Tipps zum Spiel

Mit 18 Unentschieden hat Arminia Bielefeld in der vergangenen Saison einen neuen Zweitliga-Rekord aufgestellt und die neue Spielzeit gleich wieder mit einem Remis begonnen. In München scheint eine weitere Punkteteilung nun nicht ausgeschlossen, kann Bielefeld dem Heimvorteil und der größeren individuellen Qualität auf Seiten der Löwen den nicht zu unterschätzenden Faktor Eingespieltheit entgegensetzen. Hier klicken & mit 3,20-Quote auf Unentschieden tippen!

Viel war nicht los in den ersten Spielen beider Mannschaften. Die Arminia spielte wie so oft in der Vorsaison hinten wie vorne zu Null und bei den Löwen lief offensiv noch nicht viel zusammen. Im direkten Duell sollte man daher besser kein Torfestival erwarten und sich etwas genauer mit der Quote 1,70 von betway für Under 2,5 beschäftigen. Hier klicken & mit 150€ Neukundenbonus darauf tippen!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick - die 2. Bundesliga (Sport 1)