Veröffentlicht: Montag, 26.09.2016 | 10:43
Trifft Schmiedebach? Jetzt auf 1860 München gegen Hannover wetten

Nachlegen. Manuel Schmiedebach und Hannover 96 wollen den nächsten Sieg. ©Imago

Wo soll ich wetten? Was bekomme ich?  
William bis zu 100€ extra Wettguthaben Hier wetten!
888sport bis zu 100€ extra Wettguthaben Hier wetten!
Interwetten bis zu 110€ extra Wettguthaben Hier wetten!

Über zwölf Jahre ist es her, dass sich der TSV 1860 München und Hannover 96 letztmals gegenüberstanden. Am 3. April 2004 trafen beide noch in der Bundesliga aufeinander und die Niedersachsen mit dem heutigen Trainer Daniel Stendel, der acht Minuten vor Schluss eingewechselt wurde, entführten mit einem 2:0-Sieg drei Punkte aus dem Olympiastadion.

5€ gratis für jeden Liga-Zwei.de-Leser – einfach hier klicken! 

Erstmals reisen die 96er nun als Gast der Löwen in die Allianz Arena und wollen dort ihre mit elf Zählern aus den ersten sechs Partien schon deutlich gemachten Aufstiegsambitionen untermauern. Die Löwen haben ihrerseits aber auch gehobene Ansprüche und könnten mit einem Heimsieg nach Punkten zu Hannover aufschließen.

Hannover überzeugt nur bedingt

Der TSV 1860 München hat bei der SpVgg Greuther Fürth (0:1) einen angesichts des großen Umbruchs nicht ganz unerwarteten Fehlstart hingelegt, sich dann aber schnell gefangen. Gegen Arminia Bielefeld (1:0) und im Pokal gegen den Karlsruher SC (2:1) gelangen zwei Heimsiege nacheinander, bevor dann beim schnellen Wiedersehen in Karlsruhe (0:0) erstmals auch auswärts gepunktet wurde. Es wurde mit einem 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg sogar noch besser, doch dann setzte es inmitten die aufkeimende Euphorie eine bittere 1:2-Heimpleite gegen den 1. FC Union Berlin. Am Donnerstag nahm Sechzig schließlich beim FC St. Pauli nach zweimaligem Rückstand zumindest ein 2:2 mit.

Hannover 96 hat ergebnistechnisch einen Traumstart hingelegt, auch wenn in den Spielen beim 1. FC Kaiserslautern (4:0) und gegen Greuther Fürth (3:1) längst nicht alles optimal lief. Im Pokal bei Kickers Offenbach (3:2 n.V.) und beim VfL Bochum (1:1) passten die Ergebnisse auch noch einigermaßen, ehe ein 0:2 gegen Dynamo Dresden am vierten Spieltag der erste richtige Rückschlag war, dem bei Arminia Bielefeld eine schwache Leistung und ein schmeichelhaftes 3:3 folgten. Erst mit dem 1:0 am Mittwoch gegen den Karlsruher SC fand 96 zurück in die Erfolgsspur, allerdings ohne wirklich zu überzeugen.

TSV 1860 München: Runjaic hat seinen Stamm gefunden

Löwen-Trainer Kosta Runjaic hat in den letzten Wochen eine Stammformation gefunden, die allenfalls punktuell und bedingt durch Sperren oder Verletzungen umgebaut wird. Fraglos schmerzhaft ist dabei der Ausfall von Stefan Aigner, der zu Beginn der Saison schon gezeigt hat, Spiele mit seiner individuellen Qualität entscheiden zu können.

Nichtsdestotrotz haben die Löwen eine gute Elf auf dem Platz, die Hannover sicherlich auf Augenhöhe begegnen kann. Im Vergleich zum Spiel am Donnerstag auf St. Pauli dürfte es nur wenig Änderungen, wenn überhaupt, geben. Denkbar ist etwa, dass Routinier Kai Bülow zur Stabilisierung der Defensive eingebaut wird und in der Innenverteidigung für Milos Degenek ran darf.

Außerdem hat Victor Andrade mit seinem sehenswerten Jokertor zum 2:2 Eigenwerbung betrieben, in seiner Viertelstunde auf dem Platz aber auch nicht zum ersten Mal gezeigt, stets gelb- und durchaus auch rotgefährdet zu sein. Ein Risiko, dass Runjaic zumindest aktuell nicht von Anfang an auf sich nehmen dürfte.

Hannover 96: Edel besetzte Ersatzbank

Mit Niclas Füllkrug, Sebastian Maier und dem nach überstandenem Muskelfaserriss erst am Dienstag ins Training zurückgekehrten Martin Harnik saßen beim Sieg gegen Karlsruhe drei Offensivspieler auf Hannovers Bank, die fast jeder Zweitligist gerne in seinen Reihen hätte.

Zumindest Maier hat nun aber gute Chancen auf die Rückkehr in die erste Elf, nachdem Iver Fossum als Zehner nicht überzeugen konnte. Füllkrug und Harnik werden hingegen wohl erneut den Anpfiff auf der Bank erleben, während Felix Klaus, Kenan Karaman und Artur Sobiech die Offensive komplettieren dürften.

Generell sind abgesehen vom offensiven Mittelfeld keine großen Veränderungen zu erwarten, zumal Abwehrchef Salif Sane trotz von fünf auf vier Spielen verkürzter Rotsperre weiter passen muss.

Wett Tipps zum Spiel

Hannover hat mit durchwachsenen Leistungen bislang sehr gut gepunktet, wird sich aber deutlich steigern müssen, soll am Ende der Aufstieg gelingen. Für die Löwen war derweil in den letzten Spielen auch mehr drin. Möglich, dass sich das Blatt nun wendet. Hier mit der Quote 2,70 auf Heimsieg setzen!

Neun Jahre lang spielte Sebastian Maier für den TSV 1860 München, ehe er im Sommer mit der Zwischenstation FC St. Pauli in Hannover landete. Der Spielmacher ist nun zu Gast an alter Wirkungsstätte und sicher besonders motiviert – sofern er denn ran darf. Falls ja, könnte aber das ungeschriebene Gesetz greifen, dass Spieler gerne gegen ihre Ex-Vereine treffen. Die Quote 3,10 von Netbet für Wetten auf den Torschützen Maier ist auf jeden Fall nicht uninteressant. Hier klicken & mit 100€ Neukundenbonus darauf tippen!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick – die 2. Bundesliga (Sport 1)