Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:56
Quirin Moll im Duell mit Khaled Narey. Jetzt auf die Partie Braunschweig gegen Fürth wetten

Von acht Auswärtsspielen in Braunschweig verlor Fürth nur zwei. Wer setzt sich diesmal durch? ©Imago/Hübner

Durch den jüngsten Sieg gegen Düsseldorf übernahmen die Fürther die Führung in der ewigen Zweitliga-Tabelle. Nun geht es für die Kleeblättler zur Braunschweiger Eintracht, die bisher hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb. Gelingt dem BTSV gegen die wiedererstarkten Franken der erste Sieg nach vier Spielen?

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “507” not found /]

Eintracht Braunschweig: Schwache Heimbilanz gegen Fürth

Der BTSV ist das einzige noch ungeschlagene Zweitliga-Team, Zufriedenheit kommt bei den Niedersachsen dennoch nicht auf. Vier Unentschieden in Folge stehen zu Buche. Während das Lieberknecht-Team mit dem jüngsten 1:1 gegen Union Berlin dabei durchaus zufrieden sein kann, blieb es zuvor in Kaiserslautern sowie gegen Aue und Sandhausen hinter den Erwartungen zurück. So lange war Braunschweig zuletzt Anfang der Rückrunde der vergangenen Saison ohne "Dreier".

Die Offensive ist dabei weniger das Problem der Löwen, denn in jeder Partie erzielte sie mindestens einen Treffer. Stattdessen hapert es an der defensiven Ausrichtung. In fünf von sechs Partien hielt die Abwehr der Braunschweiger nicht hinten dicht. Die Heimbilanz des BTSV gegen Fürth ist zudem mehr als durchwachsen. Von acht Duellen vor den eigenen Fans konnte er nur zwei gewinnen.

Torsten Lieberknecht kann auf alle Akteure seiner jüngst aufgebotenen Startelf zurückgreifen. Özkan Yildirim drängt ins Team. Er könnte die Zehner-Position besetzen. Dann müsste Onel Hernandez auf die Bank. Abdullahi steigert sich laut Lieberknecht "von Spiel zu Spiel" und wird voraussichtlich wieder auf der Außenbahn beginnen.

Greuther Fürth: Erhoffter Aufschwung setzt ein

Der schwache Saisonstart hatte die Entlassung von Janos Radoki zur Folge, nach dem Trainerwechsel zu Damir Buric gab es prompt den ersten Sieg für die Fürther. Der Kroate stellte die Kleeblättler auf ein 4-4-1-1 System um, in dem Levent Aycicek den Spielmacher gab und verhalf außerdem Tolcay Cigerci zu seinem Startelf-Debüt. Diese Änderung zeigte Wirkung: Cigerci bereitete alle drei Treffer gegen Düsseldorf vor.

Besonders mit dem Mittelfeld war Buric zufrieden. "Die Art und Weise, wie wir im Mittelfeld die Räume eng gemacht haben, verdient Anerkennung und Respekt“, so der Trainer auf der Vereinshomepage. Auch gegen den BTSV wird Fürth versuchen, dort die Hoheit zu erlangen, um durch Überzahlsituationen eigene Möglichkeiten zu kreieren. In Braunschweig blieb die SpVgg in der vergangenen Saison allerdings torlos.

Buric hat vor dem Spiel gegen den BTSV Personalprobleme. Patrick Sontheimer brach sich gegen Düsseldorf die Nase und ist fraglich, genauso wie Ex-Löwe Nik Omladic, der an Schmerzen an der Fußsohle laboriert. Zudem liegen Adam Pinter und Sebastian Ernst derzeit krankheitsbedingt flach. Ihr Einsatz entscheidet sich kurzfristig.

Im defensiven Mittelfeld könnte Benedikt Kirsch daher zur Alternative werden, auch eine Variante mit einem defensiveren Aycicek und einer Doppelspitze Dursun/Hofmann wäre möglich.

Wett Tipps zum Spiel

Der Knoten ist geplatzt: Fürth zeigte sich in der Offensive verbessert und schoss im letzten Spiel drei Tore.

Tipp: Fürth trifft. Höchste Quote: 1.45. Jetzt wetten!

Braunschweig ist ungeschlagen und verlor in der letzten Saison nicht gegen Fürth.

Tipp: Braunschweig verliert nicht. Höchste Quote: 1.25. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Mittwoch, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22 Uhr bei Sky Sport News HD