Zu Gast in Braunschweig: Feiert KSV die Herbstmeisterschaft?

Vorschau & Aufstellung zum Spiel am 08.12.2017

Trifft Schindler wieder gegen Fejzic? Unser Tipp: Braunschweig gewinnt nicht gegen Kiel

Wieder Vorteil Kiel? Im Pokal setzten sich die Störche um Kingsley Schindler (l.) mit 2:1 durch. ©Imago/objectivo

Vier Tage nach dem überraschenden 2:0-Sieg am Montag beim FC Ingolstadt bekommt es Eintracht Braunschweig gleich mit dem nächsten Top-Team zu tun. Mit Holstein Kiel ist die Überraschungsmannschaft schlechthin zu Gast an der Hamburger Straße und könnte mit einem Sieg die Herbstmeisterschaft perfekt machen. Die Eintracht will das natürlich verhindern und sich zugleich für das in Kiel erlittene Erstrunden-Aus im DFB-Pokal (1:2) revanchieren.

Aktuelle Quoten zum Spiel

AnbieterBTSV gewinntFortuna gewinnt 
888sport4.80*6.60*Jetzt wetten!
tipico2.403.30Jetzt wetten!
William2.303.20Jetzt wetten!
*Gewinn wird verdoppelt

Eintracht Braunschweig: Ken Reichel gesperrt – Verletztes Quartett fehlt weiter

Mit dem Sieg in Ingolstadt hat Eintracht Braunschweig eine Durststrecke von vier Spielen ohne Dreier beendet und sich zumindest wieder ein kleines Polster zur Abstiegszone verschafft. Alleine einen sicheren Abstand zu den hinteren Plätzen zu haben, kann aber natürlich nicht der Anspruch des Vorjahresdritten sein.

Allerdings sind die Erwartungen an die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht auch deshalb im Moment nicht ganz so hoch, weil mit Joseph Baffo, Domi Kumbela, Mirko Boland und Christoffer Nyman vier Stammkräfte schon länger verletzt fehlen und auch gegen Kiel passen müssen.

Ebenfalls nicht mitwirken kann diesmal Kapitän Ken Reichel, der in Ingolstadt die fünfte gelbe Karte kassiert hat. Damit muss Coach Lieberknecht auf der linken Abwehrseite improvisieren. Denkbar ist, dass dort der zuletzt im Mittelfeld wertvolle Jan Hochscheidt beginnt oder ein gelernter Rechtsverteidiger wie Maximilian Sauer oder Robin Becker links aufläuft.

Wie im zweiten Durchgang in Ingolstadt könnte Qurin Moll als stabilisierendes Element in die Anfangsformation rücken und mit Louis Samson eine Doppelsechs bilden. Wenn Hochscheidt nicht den Job des Linksverteidigers übernimmt, müsste eine Offensivkraft wie in Ingolstadt Salim Khelifi weichen.

Holstein Kiel: Lewerenz wohl wieder für Seydel in der Startelf

Vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf hat Kiels zuletzt wegen des angeblichen Werbens des 1. FC Köln in den Blickpunkt gerückter Trainer Markus Anfang zumindest für eine kleine Überraschung gesorgt, indem er Aaron Seydel anstelle von Steve Lewerenz in die Startelf beorderte. Seydel enttäuschte nicht, wird in Braunschweig aber dennoch tendenziell wieder Platz machen für Lewerenz und sich in die Jokerrolle fügen müssen.

Ansonsten ist in Abwesenheit der weiter verletzten Manuel Janzer und Christopher Lenz nicht mit größeren Umstellungen zu rechnen, wofür es freilich auch keine Gründe gibt.

Offen ist wie praktisch immer nur die Besetzung der Sechser-Position im 4-1-4-1, für die Dominic Peitz und David Kinsombi in Frage kommen. Zuletzt durfte zwei Mal hintereinander Kinsombi ran und lieferte solide Leistungen ab. Dennoch ist denkbar, dass in Braunschweig der erfahrenere Peitz aufläuft.

Wett Tipps zum Spiel

Eintracht Braunschweig erzielte sechs Mal hintereinander mindestens ein Tor und traf zuletzt vier Mal in Serie doppelt. Kiel blieb nur in vier von 18 Pflichtspielen in dieser Saison ohne Gegentor.

Tipp: Braunschweig trifft. Höchste Quote: 1.30. Jetzt wetten!

3,50 Tore fallen im Schnitt in den Spielen mit Kieler Beteiligung. Bei Braunschweig waren es in drei der letzten vier Partien mindestens drei Tore und im Pokal-Duell im August fielen auch drei Tore.

Tipp: Mindestens drei Tore. Höchste Quote: 1.75. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.30 Uhr bei Sky Sport News HD