FC Ingolstadt gegen SV Darmstadt 98

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 12.05.2019

Dario Lezcano

Dario Lezcano ist unter Trainer Tomas Oral richtig aufgeblüht. © imago images / Stefan Bösl

Seitdem Tomas Oral als vierter Cheftrainer der Saison das Kommando übernommen hat, holte der FC Ingolstadt auf fünf Spielen 13 Punkte und ist damit das formstärkste Team der Liga. Gegen den SV Darmstadt 98, der im gleichen Zeitraum mit zehn Zählern ebenfalls gut unterwegs war, müssen die Schanzer indes dennoch unbedingt gewinnen, um zum einen die kleine Chance auf den direkten Klassenerhalt zu wahren und zum anderen die Relegation abzusichern.

FC Ingolstadt: Kittel und Pledl als Offensivduo?

Die Historie des direkten Duells kann der FC Ingolstadt durchaus als Mutmacher heranziehen. Nur eines von elf Spielen gegen Darmstadt haben die Schanzer verloren, bei sechs Remis aber immerhin vier gewonnen. Zu Hause ist der FCI gegen die Lilien bei drei Siegen und zwei Unentschieden sogar noch ungeschlagen. Vergangene Saison gelang Ingolstadt ein 3:0-Heimsieg, während die beiden jüngsten Begegnungen jeweils in Darmstadt 1:1 endeten.

Nach dem 3:0-Coup beim Hamburger SV musste Ingolstadt ohne den gelbgesperrten Sonny Kittel auskommen, woraus sich nun ein Luxusproblem für Trainer Oral ergibt. Denn der für Kittel in die Mannschaft gerückte Thomas Pledl lieferte nicht nur wegen seines Tores zum zwischenzeitlichen 2:0 ein Bewerbungsschreiben für weitere Startelfeinsätze ab.

Weil Kittel aber nicht zuletzt mit seiner Qualität bei ruhenden Bällen weitgehend unverzichtbar ist, könnte Pledl dennoch wieder in die Jokerrolle rutschen. Oder aber Coach Oral entscheidet sich auf den offensiven Außenbahnen für beide. Dann müsste Konstantin Kerschbaumer auf die Bank, was wohl das wahrscheinlichste Szenario ist.

Ansonsten hat Oral keinen Grund für personelle Änderungen und wird es auch in der Innenverteidigung beim Duo Mergim Mavraj und Björn Paulsen belassen. Der lange gesetzte Jonatan Kotzke, der seinen Platz vor dem letzten Heimspiel gegen Dresden (1:0) nur verletzungsbedingt verloren hat, muss sich deshalb vorerst hinten anstellen.

SV Darmstadt 98: Kein Grund für Umstellungen

Durchweg überzeugend waren die Leistungen zwar nicht, aber letztlich hat der SV Darmstadt 98 in den vergangenen Wochen Top-Teams bezwungen. Dem 2:1-Sieg beim 1. FC Köln ließen die Lilien einen 2:1-Heimerfolg gegen den 1. FC Union Berlin folgen und das mit beinahe der identischen Mannschaft.

Lediglich Tobias Kempe kehrte im Vergleich zur Partie gegen Köln für Christoph Moritz in eine etwas offensiver ausgerichtete Startelf zurück. Ansonsten lief die in der Domstadt erfolgreiche Elf auf. In Ingolstadt ist nun abermals nicht von größeren Veränderungen auszugehen. Vielmehr wäre es keine Überraschung, würde sich Trainer Dimitrios Grammozis für das exakt gleiche Personal entscheiden.

Weil bis auf Marcel Franke, der nach einer Oberschenkel-OP an seinem Comeback arbeitet, voraussichtlich alle Stammkräfte einsatzbereit sind, besitzt Grammozis einige Alternativen. So ist im Laufe der Begegnung sicherlich wieder mit Felix Platte zu rechnen, der nach langer Verletzungspause zu zwei Jokereinsätzen gekommen ist und in Köln prompt zum Matchwinner avancierte.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.45 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Jürgen Schmitz

Unser abschließender Wett Tipp:

Beide Teams sind in sehr guter Verfassung. Der Fakt, dass Ingolstadt ums Überleben kämpft und dadurch an die Grenzen und darüber hinaus gehen dürfte, wird den Ausschlag zugunsten der Schanzer geben. »Jetzt mit 1.50 Quote bei Interwetten auf Ingolstadt-Sieg tippen.