Vorschau auf HSV vs Arminia Bielefeld

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 24.05.2020

Bielefelds Florian Hartherz (l.) gegen Hamburgs Josha Vagnoman.

Hamburg will im Spitzenspiel den Rückstand auf Bielefeld einschmelzen. ©imago images/Nordphoto

Zu einer im Aufstiegsrennen womöglich schon vorentscheidenden Partie erwartet der Hamburger SV Arminia Bielefeld. Die Gäste aus Ostwestfalen reisen mit sieben Punkten Vorsprung sowohl auf den HSV als auch auf den drittplatzierten VfB Stuttgart an. Mit einem Sieg wäre der auswärtsstarken Arminia der Sprung in die Bundesliga wohl kaum mehr zu nehmen. Bei einer Pleite freilich würde in Bielefeld das Zittern beginnen. Hamburg will unterdessen nicht nur Druck auf den Spitzenreiter ausüben, sondern in erster Linie den vergangene Woche eroberten zweiten Platz nicht mehr abgeben.

HSV: Eine unveränderte Startelf oder doch neues Personal?

39 Mal trafen beide Vereine bisher aufeinander. Mit 21 Erfolgen hat der HSV die klar bessere Bilanz, während für Bielefeld bei zehn Unentschieden nur acht Erfolge notiert sind. In Hamburg liest sich die Bielefelder Bilanz mit nur einem Sieg, drei Unentschieden und 14 Niederlagen sogar verheerend. Auch das bislang einzige Zweitliga-Gastspiel beim HSV verlor die Arminia vergangene Saison klar mit 0:3. Das Hinspiel der laufenden Spielzeit endete in Bielefeld 1:1.

Die Nachspielzeit mit dem späten Standardgegentor zum 2:2-Endstand ausgeklammert hat der HSV am vergangenen Wochenende bei Greuther Fürth vor allem in der zweiten Halbzeit eine überzeugende Leistung abgeliefert, an die nun zu Hause angeknüpft werden soll. Personell steht Trainer Dieter Hecking bis auf die erneut fehlenden Jan Gyamerah, Julian Pollersbeck, Gideon Jung und Ewerton der gleiche Kader zur Verfügung.

Gut möglich auch, dass Hecking der Startelf von Fürth erneut das Vertrauen schenkt, wobei aufgrund der vorhandenen Alternativen auf der einen oder anderen Position auch ein Wechsel vorstellbar wäre. So ist Sonny Kittel ein Kandidat für die linke offensive Außenbahn, während Louis Schaub rechts für Esprit sorgen könnte. Weichen müsste für einen der beiden vermutlich Jairo, während Bakery Jatta seinen Platz als zweiter Flügelspieler sicher haben dürfte.

Rick van Drongelen in der Innenverteidigung und Lukas Hinterseer im Sturmzentrum sind zwei weitere Akteure, deren Einsatz ein Thema werden könnte. Jordan Beyer könnte auf die rechte Abwehrseite rücken, sollte van Drongelen zentral neben Timo Letschert starten. Die Entscheidung für Hinterseer als Mittelstürmer wäre unterdessen keine leichte, hat Joel Pohjanpalo doch mit dem zwischenzeitlichen 1:1 in Fürth seine Aufgabe erfüllt.

Arminia Bielefeld: Cedric Brunner fehlt gesperrt

Beim Re-Start am vergangenen Wochenende lieferte Arminia Bielefeld eine eher überschaubare Vorstellung ab, die nicht ganz zu Unrecht mit dem späten 1:1-Ausgleichstreffer des VfL Osnabrück, ohne den der Vorsprung in der Tabelle um weitere zwei Punkte angewachsen wäre, bestraft wurde. In Hamburg wird die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus daher sicherlich zulegen müssen, soll es wie vor der Corona-Unterbrechung beim VfB Stuttgart (1:1) zumindest zu einem Punkt reichen.

Verzichten muss Neuhaus im Volksparkstadion allerdings auf den gelbgesperrten Rechtsverteidiger Cedric Brunner. Anstelle des Schweizers könnte Jonathan Clauss eine Reihe nach hinten gezogen werden, womit rechts offensiv Platz wäre für Cebio Soukou. Eine weitere Option auf der rechten Abwehrseite ist indes auch Fabian Kunze, womit Clauss auf seiner mittlerweile bevorzugten Offensivposition bleiben könnte.

Links offensiv ist unterdessen erneut mit Reinhold Yabo zu rechnen. Auch, weil für Andreas Voglsammer nach dreimonatiger Verletzungspause und einem kurzen Comeback gegen Osnabrück die Startelf wohl noch zu früh käme. Kunze und Yabo sind allerdings auch Alternativen für das zentrale Mittelfeld, wo sich Neuhaus vergangene Woche in Abwesenheit des auch in Hamburg wegen Knieproblemen fehlenden Joan Simun Edmundsson etwas überraschend für Nils Seufert entschieden hatte.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Sven Haist

Unser abschließender Wett Tipp:

Vor der Corona-Pause hat Bielefeld beim VfB Stuttgart einen wichtigen Punkt mitgenommen. Sofern den Ostwestfalen eine Steigerung im Vergleich zur Vorwoche hinlegen, trauen wir den Arminen den Auswärtssieg zu. »Jetzt mit 12.00-Quote (statt regulär 3.60) bei bet-at-home auf Bielefeld-Sieg tippen!