HSV gegen SV Darmstadt 98

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 16.03.2019

Gelingt dem HSV der Heimsieg? ©Imago/foto2press

Ausgerechnet im Derby beim FC St. Pauli (4:0) hat der Hamburger SV die überzeugendste Leistung seit langem abgeliefert. Daran wollen die Hanseaten nun im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 anknüpfen und mit einem Sieg zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze zurückkehren. Die Lilien reisen zwar als auswärtsschwächstes Team der Liga an, hoffen aber dennoch auf eine Überraschung.

Hamburger SV: Trotz Hunt-Ausfall ohne Holtby?

Mut macht dem SV Darmstadt 98, dass die beiden letzten Auftritte im Volksparkstadion gewonnen wurden. In den gemeinsamen Bundesliga-Jahren 2015/16 und 2016/17 siegten die Lilien in Hamburg jeweils mit 2:1. Sieben der übrigen neun Duelle gingen bei zwei Unentschieden aber an den HSV, der auch seine ersten drei Heimspiele gegen Darmstadt alle gewinnen konnte. Ebenso wie mit einem 2:1-Auswärtssieg auch das Hinspiel in dieser Saison.

Im Hinspiel brachte Aaron Hunt den HSV in Führung. Der Kapitän, der auch im letzten Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth (1:0) das goldene Tor erzielte, wird wegen seiner im Derby erlittenen Muskelverletzung aber ausfallen. Dennoch droht Lewis Holtby, im Hinspiel Schütze des zweiten Hamburger Treffers, abermals die harte Ersatzbank.

Weil Orel Mangala und Berkay Özcan nach der verletzungsbedingten Auswechslung Hunts auf den beiden Achter-Positionen sehr überzeugend agierten, bleibt Holtby wohl nur die erneute Jokerrolle. Als Sechser hat sich derweil für den Moment Vasilije Janjicic festgespielt.

Neu ins Team rückt im Vergleich zum Gastspiel am Millerntor voraussichtlich Bakery Jatta, der sein kleines Formtief offenkundig überwunden hat und mit dem gleichfalls deutlich verbesserten Khaled Narey die Flügelzange bilden dürfte. Im Defensivbereich gibt es keinen Grund für Veränderungen. Gideon Jung kann somit weiterhin langsam herangeführt werden.

Nicht mit dabei sind neben Hunt unverändert Jairo, Kyriakos Papadopoulos, Josha Vagnoman und Hee-Chan Hwang.

SV Darmstadt 98: Bertram statt Jones?

Auf den misslungenen Einstand von Dimitrios Grammozis bei Arminia Bielefeld (0:1) folgte am vergangenen Wochenende bei der Heimpremiere des neuen Trainers ein wichtiger 3:2-Erfolg gegen Holstein Kiel. Dabei war bereits zu erkennen, dass die Lilien unter Grammozis mehr Wert auf einen gepflegten Spielaufbau legen und deutlich weniger lange Bälle spielen.

Auch in Hamburg will sich Darmstadt entsprechend mutig präsentieren. In personeller Hinsicht sind im Vergleich zur Vorwoche keine größeren Änderungen zu erwarten. Während sich Patrick Herrmann zumindest für den Moment den Platz auf der rechten Abwehrseite gesichert zu haben scheint, ist lediglich auf dem linken Flügel eine Umstellung nicht unwahrscheinlich. Dort könnte Sören Bertram den Vorzug vor Joevin Jones erhalten.

Tobias Kempe, der auch links offensiv agieren könnte, ist unterdessen im Moment als zweiter Sechser neben Victor Palsson, hinter dem noch ein Fragezeichen steht, zu wertvoll. Der mit acht Toren und sechs Vorlagen beste Scorer der Lilien ist mit seinen Qualitäten am Ball ein wesentlicher Faktor bei der Umsetzung der neuen Spielphilosophie. Ebenso wie Marvin Mehlem, der auf der Zehnerposition von Woche zu Woche stärker wird und zunehmend Torgefahr entwickelt.

Den Auftritt an alter Wirkungsstätte verpasst derweil der vom HSV ausgeliehene Christoph Moritz aufgrund einer Schulterblessur. Felix Platte, Selim Gündüz sowie die beiden Ersatztorhüter Max Grün und Rouven Sattelmaier komplettieren das Lazarett.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Jürgen Schmitz

Unser abschließender Wett Tipp:

Der Derbysieg hat dem HSV reichlich Rückenwind verliehen. Obwohl auch Darmstadt aufsteigende Tendenz zeigt, gehen wir von einem diesmal etwas souveräneren Hamburger Heimsieg aus. »Jetzt mit 1.53-Quote bei Interwetten auf HSV-Sieg tippen.