Hannover 96 gegen Osnabrück

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 20.10.2019

Marc Heider

Auf den gelb-rot-gesperrten Miiko Albornoz wird Marc Heider (r.) diesmal nicht treffen. © imago images / Osnapix

Das nicht zuletzt für Trainer Mirko Slomka enorm wichtige Schlüsselspiel bei Dynamo Dresden (2:0) hat Hannover 96 vor der Länderspielpause gewonnen. Nun gilt es die dürftige Heimbilanz mit nur zwei Punkten aus vier Spielen aufzupolieren, um sich wie erhofft den Aufstiegsplätzen anzunähern. Der VfL Osnabrück, der aus den jüngsten vier Partien nur einen Punkt verbuchen konnte, will unterdessen in Hannover seinen Negativtrend stoppen.

Hannover 96: Nur ein Wechsel auf der linken Abwehrseite?

60 Mal trafen beide Vereine bereits aufeinander. Mit 29 Siegen, zwölf Unentschieden und 19 Niederlagen weist Hannover 96 die klar bessere Bilanz auf. Zu Hause feierte Hannover 14 Siege und kassierte bei acht Remis nur acht Pleiten. Die letzten Duelle liegen allerdings schon lange zurück und datieren aus der Saison 2000/01. Damals siegte 96 in der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal jeweils mit 1:0 in Osnabrück, kam aber daheim nicht über ein 1:1 hinaus.

Wie erhofft haben sich bei Hannover in der Länderspielpause mehrere Akteure zurückgemeldet. Felipe und Marvin Bakalorz, die das 2:0 in Dresden verletzungsbedingt verpasst hatten, stehen voraussichtlich wieder zur Verfügung. Für Linton Maina und Dennis Aogo reicht es hingegen noch nicht.

Allerdings ist nicht unwahrscheinlich, dass Trainer Slomka dennoch weitgehend dem in Dresden erfolgreichen Personal das Vertrauen schenkt. Ersetzt werden muss indes Miiko Albornoz, der nach seiner gelb-roten Karte ausfällt. Mit Jannes Horn und Matthias Ostrzolek bieten sich für die linke Abwehrseite zwei Alternativen.

Felipe wäre derweil eine Alternative zu Josip Elez in der Innenverteidigung, der im Testspiel gegen Arminia Bielefeld (1:2) keinen guten Tag erwischte. Sollte sich Slomka für Aogo oder Bakalorz auf der Sechs entscheiden, könnte aber auch Waldemar Anton neben Marcel Franke ins Abwehrzentrum rücken.

Von der Bank kommen wird wohl wieder Cedric Teuchert, der in Dresden nach seiner Einwechslung die Entscheidung besorgte, zunächst aber vermutlich erneut Emil Hansson und Genki Haraguchi sowie Marvin Ducksch den Vortritt lassen muss. Sofern Ducksch aufgrund von Magen-Darm-Problemen ausfallen sollte, wäre neben Teuchert auch Hendrik Weydandt ein Kandidat für das Sturmzentrum.

VfL Osnabrück: Ein Duo fehlt gesperrt

Um in der Tabelle nach einem guten Start nicht noch weiter abzurutschen, wäre für den VfL Osnabrück jeder Punkt in Hannover wichtig. Trainer Daniel Thioune allerdings kann nicht aus dem Vollen schöpfen und muss neben den schon länger verletzten Nils Körber, Maurice Trapp und Konstantin Engel mit den gesperrten Ulrich Taffertshofer und Etienne Amenyido zwei weitere Stammkräfte ersetzen.

Dafür ist Anas Ouahim nach einer Wadenverletzung wieder fit und ein heißer Kandidat für die Startelf. Ouahim könnte Teil einer komplett neuen Dreier-Offensivreihe werden, der auch Marcos Alvarez angehören dürfte. Niklas Schmidt ist dort ebenfalls eine Option, während der beim 0:1 gegen Bielefeld als Zehner aufgebotene David Blacha tendenziell wieder defensiver agieren und auf der Doppelsechs Taffertshofer ersetzen wird.

Mit Felix Agu, für den dann Bashkim Ajdini als Rechtsverteidiger beginnen könnte, und Marc Heider, der aus dem Sturm auf die linke Seite rücken könnte, bieten sich für das offensive Mittelfeld weitere Alternativen. Im Angriff stünden statt Heider Benjamin Girth und Kevin Friesenbichler zur Auswahl. Defensiv sind dagegen abgesehen vom möglichen Tausch auf der rechten Abwehrseite keine Änderungen zu erwarten.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Hansi Küpper

Unser abschließender Wett Tipp:

Die Partie wird zeigen, ob Hannover mit dem Erfolg in Dresden wirklich in die Erfolgsspur eingebogen ist. Wir sind eher skeptisch und halten es für nicht unwahrscheinlich, dass 96 mit der Erwartungshaltung vor eigenem Publikum erneut nicht zurechtkommt und Federn lässt. »Jetzt mit 3.65-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.