Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:54
Sebastian Griesbeck

Sebastian Griesbeck gewann mit dem FCH 2013/14 die beiden letzten Duelle gegen Kiel © Imago / Eibner

Mit dem 1. FC Heidenheim und Holstein Kiel stehen sich am zehnten Spieltag zwei Überraschungsteams der bisherigen Saison gegenüber. Während Heidenheim nach Rang sechs am Ende der Vorsaison mit lediglich acht Zählern im Tabellenkeller steht und damit sicher nicht zufrieden sein kann, mischt Aufsteiger Kiel als Zweiter mit schon 19 Punkten die Liga auf. In Heidenheim wollen die auswärtsstarken Störche nun nachlegen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “410” not found /]

*bei 10€ Einsatz

1. FC Heidenheim: Wittek zurück - Eicher wieder im Tor?

Heidenheims Trainer Frank Schmidt hat in dieser Saison personell wie taktisch schon einiges ausprobiert, allerdings ohne eine funktionierende Stammelf zu finden. Auch vor dem Spiel gegen Kiel sind im Vergleich zum 0:2 gegen Dynamo Dresden wieder Umstellungen zu erwarten.

So kehrt Mathias Wittek nach abgesessener Gelbsperre in die Mannschaft zurück. Wahrscheinlich, dass Wittek wie vor seiner Sperre beim 1:1 in Bielefeld in einem 4-1-4-1 als einziger Sechser agiert. Auch deshalb, weil Kevin Kraus und der unter der Woche allerdings angeschlagene Timo Beermann in der Innenverteidigung zuletzt gut funktionierten.

Sebastian Griesbeck und Nikola Dovedan könnten vor Wittek das Zentrum der offensiven Viererreihe bilden mit Marc Schnatterer auf einer der beiden Außenbahnen. Auf der anderen Seite könnte Maximilian Thiel den Vorzug vor Ben Halloran erhalten.

Während im Sturm John Verhoek nach wohl rechtzeitig auskurierten Muskeproblemen diesmal wieder anstelle des gegen Dresden wenig überzeugenden Robert Glatzel auflaufen könnte, ist noch offen, ob Stammtorwart Kevin Müller nach überstandenem Muskelfaserriss schon wieder beginnen wird. Falls nicht, wird erneut Vitus Eicher im Tor stehen.

Holstein Kiel: Beginnt die Bochum-Elf erneut?

Kiels Trainer Markus Anfang setzt schon seit Saisonbeginn auf eine eingespielte Mannschaft, die viele Automatismen aus dem vergangenen Aufstiegsjahr mit in die 2. Bundesliga nehmen konnte. Nur vereinzelt und auch nur auf einigen wenigen Positionen nimmt Anfang gelegentlich Änderungen vor.

In Abwesenheit des verletzten Stammlinksverteidigers Christopher Lenz hat sich der nachverpflichtete Johannes van den Bergh zur Stammkraft aufgeschwungen und damit den vorherigen Lenz-Ersatz Sebastian Heidinger, der sich zuletzt auch auf der rechten Abwehrseite hinter Patrick Herrmann anstellen musste, verdrängt.

Ansonsten wechseln sich nur noch Dominic Peitz und David Kinsombi unregelmäßig auf der Sechser-Position ab, wohingegen die übrigen acht Akteure ihren Platz weitgehend sicher haben. Dass neben Lenz nur Manuel Janzer (Achillessehnenriss) aus dem erweiterten Kreis der Stammelf ausfällt, kommt Anfang natürlich entgegen, der in Heidenheim vermutlich die gegen Bochum mit 3:0 siegreiche Mannschaft aufbieten wird.

Wett Tipps zum Spiel

Kiel gewann die letzten drei Auswärtsspiele und fühlt sich auf fremdem Platz offenkundig richtig wohl. Heidenheim wartet seit vier Heimspielen auf den zweiten Dreier vor eigenem Publikum.

Tipp: Doppelte Chance X2. Höchste Quote: 1.30. Jetzt wetten!

Kiel stellt mit 21 Toren die beste Offensive der Liga, während nur drei Klubs mehr Gegentreffer hinnehmen mussten als Heidenheim. Außer im Pokal spielte Heidenheim in dieser Saison noch nicht zu Null.

Tipp: Kiel trifft. Höchste Quote: 1.20. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go, Free-TV-Highlights ab 22.10 Uhr bei RTL Nitro