Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:54
Ben Halloran

Im Januar behielt Ingolstadt in einem Testspiel klar mit 3:0 die Oberhand © Imago / Eibner

Mit dem FC Ingolstadt und dem 1. FC Heidenheim treffen zum Auftakt des elften Spieltages zwei Klubs aufeinander, die mit ihrer aktuellen Situation sicher nicht zufrieden sind und die mit einem Sieg einen Schritt nach vorne machen wollen. Während die als Aufstiegsanwärter in die Saison gegangenen Schanzer den Anschluss nach oben wahren möchten, geht es für Heidenheim darum, nicht noch weiter ins Schlamassel zu rutschen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “545” not found /]

*bei 10€ Einsatz

FC Ingolstadt: Kutschke und Cohen zurück in der Startelf?

Nach dem 3:0-Sieg gegen den SV Darmstadt 98 hat es Ingolstadts Trainer Stefan Leitl zwar bei einer Änderung belassen, allerdings ausgerechnet an alter Wirkungsstätte bei Dynamo Dresden (2:2) auf Stefan Kutschke in der Startelf verzichtet. Weil der dafür ins Team gerückte Dario Lezcano aber nur bedingt überzeugen konnte, könnte Kutschke nun zurückkehren.

Ansonsten dürfte Leitl erneut eher wenig verändern, zumal Ingolstadt in Dresden lange eine gute Partie ablieferte und ohne den unberechtigten Elfmeter zum Anschlusstreffer wohl auch als Sieger vom Platz gegangen wäre.

Denkbar ist allerdings, dass Almog Cohen im Mittelfeld den Vorzug vor Max Christiansen erhält. Der Israeli, der gegen Darmstadt wegen des jüdischen Feiertages Jom Kippur freigestellt war, ist eigentlich eine feste Größe und in Top-Form kaum zu ersetzen.

1. FC Heidenheim: Probleme vorne wie hinten

Als Reaktion auf die schwache Leistung beim 0:2 gegen Dresden hat Heidenheims Trainer Frank Schmidt seine Mannschaft vor dem Spiel gegen Holstein Kiel auf gleich fünf Positionen verändert, allerdings ohne Erfolg.

Vor allem die Defensive ist aktuell viel zu anfällig, muss nun aber erneut verändert werden. Der gerade nach verbüßter Gelbsperre zurückgekehrte Mathias Wittek fällt nach seinem Platzverweis gegen Kiel abermals aus, sodass Marcel Tisch-Rivero in der zuletzt praktizierten Doppelsechs mit Sebastian Griesbeck eine neue Chance erhalten könnte.

Oder alternativ Norman Theuerkauf, sofern dessen gegen Kiel erlittene, leichte Gehirnerschütterung einen Einsatz zulässt. Denn Theuerkauf würde ansonsten wohl auf die Bank rücken, da Timo Beermann nach auskurierter Sehnenreizung wieder fit ist und mit Kevin Kraus die Stamm-Innenverteidigung bilden kann.

Offensiv waren zwar die beiden ersten Saisontore von Marc Schnatterer ein klarer Lichtblick, doch abgesehen vom Kapitän fehlt es derzeit an Durchschlagskraft. Möglich, dass deshalb Spieler wie Maximilian Thiel oder Robert Glatzel, die ihre Torgefährlichkeit schon nachgewiesen haben, eine neue Chance erhalten. John Verhoek droht derweil wegen muskulären Beschwerden weiter auszufallen.

Wett Tipps zum Spiel

Heidenheim ist seit vier Spielen sieglos und verlor fünf der letzten acht Partien. Bei Ingolstadt zeigt der Trend mit vier Punkten aus den jüngsten beiden Partien nach oben und mit dem 3:0 gegen Darmstadt könnte zu Hause der Knoten geplatzt sein.

Tipp: Sieg Ingolstadt. Höchste Quote: 1.65. Jetzt wetten!

In den letzten fünf Partien erzielte der FC Ingolstadt elf Tore, traf dabei viermal mindestens doppelt. Heidenheim stellt mit 20 Gegentreffern die schwächste Defensive der Liga und ließ in drei der vergangenen vier Partien mindestens zwei Gegentore zu.

Tipp: Ingolstadt erzielt mindestens zwei Tore. Höchste Quote: 1.65. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.30 Uhr bei Sky Sport News HD