Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:55
Alfredo Morales

Andre Zeiten: 2014/15 liefen für den FCK noch die heutigen Nationalspieler Amin Younes (l.) und Kerem Demirbay (hinten) auf © Imago / Schreyer

Am vergangenen Wochenende haben der 1. FC Kaiserslautern und der FC Ingolstadt bittere Niederlagen erlitten und damit zugleich in der Tabelle wertvollen Boden verloren. Für den FCK gilt es nun in den verbleibenden beiden Heimspielen bis Weihnachten zumindest halbwegs den Anschluss ans rettende Ufer bzw. Relegationsplatz 16 herzustellen, was angesichts der Gegner Ingolstadt und Nürnberg freilich nicht einfach werden dürfte.

Ingolstadt will derweil die mit dem 0:2 gegen Eintracht Braunschweig gerissene Erfolgsserie von zuvor inklusive DFB-Pokal acht ungeschlagenen Spielen (davon sechs Siege) wiederaufnehmen und den auf fünf Zähler angewachsenen Rückstand auf Platz drei verkürzen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “514” not found /]

*Gewinn wird verdoppelt

1. FC Kaiserslautern: Borrello als zweite Spitze?

Als wäre die Lage am Tabellenende nicht schon prekär genug, stellt sich auch die Personalsituation beim 1. FC Kaiserslautern weiterhin alles andere als rosig dar. Auch gegen Ingolstadt fallen mit Mads Albaek, Osayamen Osawe und Kacper Przybylko drei Akteure sicher verletzt aus. Und auch bei Daniel Halfar und Giuliano Modica dürfte es wieder richtig eng werden.

Zu diesen Ausfällen kommt Lukas Spalvis, der sich zuletzt ins Team gespielt hatte, nach seinem überflüssigen Platzverweis beim 2:3 in Heidenheim aber drei Partien gesperrt fehlt. Dadurch muss Trainer Jeff Strasser einen neuen Sturmpartner für Sebastian Andersson suchen, da an der einigermaßen funktionierenden taktischen Ausrichtung im 4-4-2 nichts geändert werden dürfte.

Denkbar ist, dass Brandon Borrello vom linken Flügel in den Angriff rückt und dafür Manfred Osei Kwadwo au Außen beginnt. Aber auch die Talente Nicklas Shipnoski und Torben Müsel dürfen auf die Startelf hoffen.

Aller Voraussicht nach spielen kann Torwart Marius Müller, der in Heidenheim mit einer Hüft- und Beckenprellung ausgewechselt werden musste. Und zumindest im Kader stehen dürfte auch Marcel Correia, der in der zweiten Mannschaft 90 Minuten lang Spielpraxis sammeln konnte und spätestens nach der Winterpause zum Stabilisator der Defensive werden soll.

FC Ingolstadt: Cohen fehlt - Lezcano statt Kutschke?

Der FC Ingolstadt hat am Montag nicht enttäuscht, aber letztlich gegen einen gut organisierten Gast aus Braunschweig nicht die richtigen Mittel gefunden und daher nicht unverdient verloren.

Gravierende Konsequenzen wird Trainer Stefan Leitl deshalb aber kaum ziehen, wobei eine Änderung wegen der Gelbsperre von Almog Cohen zwangsläufig ist. Für den Israeli dürfte Max Christiansen in die Mannschaft rücken.

Ansonsten scheint nur die Position im Sturmzentrum vakant. Nachdem Stefan Kutschke gegen Braunschweig wenig Gefahr ausstrahlte, könnte auf dem Betzenberg wieder Dario Lezcano eine Chance von Anfang an erhalten. Wie Kutschke wäre aber auch der Paraguayer darauf angewiesen, dass die Kreativabteilung mit Sonny Kittel und Thomas Pledl wieder mehr Ideen entwickelt als am Montag.

Wett Tipps zum Spiel

Kaiserslautern ist mit nur einem Sieg aus sieben Spielen das schwächste Heimteam der Liga. Ingolstadt verlor nur zwei von acht Auswärtsspielen.

Tipp: Ingolstadt verliert nicht. Höchste Quote: 1.28. Jetzt wetten!

In keinem der letzten drei Spiele des FC Ingolstadt fielen mehr als zwei Tore. Ebenso in sechs der sieben Liga-Heimspiele des FCK in der laufenden Saison.

Tipp: Maximal zwei Tore. Höchste Quote: 1.90. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD