Veröffentlicht: Sonntag, 06.11.2016 | 08:59
Patrick Ziegler

Können Patrick Ziegler (l.) und der FCK ihren kleinen Lauf fotsetzen? © Imago

[table “” not found /]

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge, mit denen der Sprung ins untere Tabellenmittelfeld gelungen ist, will der 1. FC Kaiserslautern nun im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin nachlegen, um im Optimalfall den Blick auf absehbare Zeit in die obere Hälfte richten zu dürfen. In dieser hat Union schon seit Jahren einen festen Platz, aber diesmal wollen es die Eisernen nicht bei einem einstelligen Platz belassen, sondern peilen mehr denn je den Aufstieg an.

Mit 20 Punkten aus den ersten elf Spielen wurde dafür eine gute Grundlage gelegt, doch angesichts einer extrem starken Konkurrenz ist klar, dass sich das Team von Trainer Jens Keller nicht viele Ausrutscher wie am letzten Wochenende erlauben darf.

FCK zweimal in Folge siegreich – Union zuletzt ohne Glück

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Saison mit nur zwei Punkten aus den ersten fünf Spielen alles andere als optimal begonnen und es danach auch versäumt, den ersten Saisonsieg am 6. Spieltag gegen Dynamo Dresden (3:0) zu bestätigen. Auf diesen ersten Dreier folgten beim 1. FC Heidenheim (0:3), gegen Arminia Bielefeld (0:0) und bei Eintracht Braunschweig (0:1) drei Spiele ohne eigenes Tor und mit nur einem Punkt, ehe ein 3:0 gegen den VfL Bochum den Knoten möglicherweise hat platzen lassen.

Zumindest konnte der FCK diesmal nachlegen und auch bei der SpVgg Greuther Fürth (1:0) gewinnen. Zwei Punkte aus drei Spielen waren aus Sicht des 1. FC Union sicherlich kein berauschender Start, dem sich dann aber eine Serie mit vier Siegen in Folge anschloss.

Und als diese Serie mit einem 0:2 beim 1. FC Nürnberg gerissen war, legten die Eisernen gegen Hannover 96 (2:1) und bei Erzgebirge Aue (3:1) zwei weitere Siege nach. Die vergangene Woche verlief dann aber mit dem Pokal-Aus bei Borussia Dortmund nach Elfmeterschießen und einem 0:1 gegen Fortuna Düsseldorf trotz überlegen geführter Partie unglücklich.

1. FC Kaiserslautern: Innenverteidigung und Osawe als Trümpfe

Lange musste Trainer Tayfun Korkut, der sowohl taktisch als auch personell einiges ausprobiert hat, suchen, bis er nun endlich eine funktionierende Mannschaft gefunden zu haben scheint. Das liegt zum einen sicher daran, dass mit der neuen Innenverteidigung bestehend aus Ewerton und Robin Koch die Defensive deutlich stabilisiert werden konnte.

Und zum anderen hat Osayamen Osawe, der die noch immer schwache Lauterer Torausbeute mit seinen vier Toren gegen Bochum und in Fürth kurzerhand verdoppelte, seinen Anteil am Aufschwung der Roten Teufel.

Umstellungen im Vergleich zum Spiel in Fürth kämen nun überraschend, auch wenn dank der Rückkehr von Alexander Ring und Kacper Przybylko ins Teamtraining wieder mehr Alternativen vorhanden sind. Daniel Halfar, Jacques Zoua, Sebastian Kerk, Mensur Mujdza und wohl auch Tim Heubach fehlen dagegen weiter.

1. FC Union Berlin: Kroos und Quaner wohl wieder dabei

Anders als Korkut wird Union-Coach Jens Keller seine Mannschaft wohl auf mehreren Positionen verändern. Während die gegen Düsseldorf angeschlagen geschonten Felix Kroos und Collin Quaner erfreulicherweise wieder mitmischen können und anstelle von Dennis Daube und Simon Hedlund beginnen dürften, fällt neben Michael Parensen und Benjamin Köhler auch Christopher Trimmel aus.

Für den Österreicher, der sich letzte Woche eine Schulterverletzung zugezogen hat, gibt es auf der rechten Abwehrseite mehrere Alternativen. Benjamin Kessel wäre sicher die beste Option, doch der Vize-Kapitän trainiert nach einem Fußbruch erst seit kurzem wieder und hat keine Spielpraxis.

Christopher Quiring wäre derweil eine sehr offensive Besetzung, die auswärts eher nicht zu erwarten ist. Sollte es für Kessel nicht reichen, wird wohl Roberto Puncec aus dem Zentrum nach rechts rücken. Der wieder fitte Fabian Schönheim beginnt dann im Zentrum, womit zugleich ein Luxusproblem elegant gelöst wäre.

Jetzt auf Sieg für dein Team wetten! 

Wett Tipps zum Spiel

Die Partie ist nicht nur den Einschätzungen der Buchmacher zufolge völlig offen. Kleinigkeiten dürften über Sieg oder Niederlage entscheiden, wobei das Momentum auf Seiten des FCK ist, der sich gefunden zu haben scheint und nun mit dem deutlich gewachsenen Selbstvertrauen nachlegen könnte.

Sieg Kaiserslautern – 2,80 mit tipico jetzt wetten 

Osayamen Osawe hat derzeit sicher einen Lauf, den der englische Angreifer natürlich liebend gerne fortsetzen würde. Die Quote 2,30 für mindestens einen weiteren Treffer Osawes klingt mit Blick auf dessen jüngste Vorstellungen sehr interessant.

Tor Osawe – 2,90 mit tipico jetzt wetten 

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau