Veröffentlicht: Sonntag, 14.08.2016 | 08:26
Felix Bastians und Manuel Torres

Felix Bastians (l.) will Manuel Torres in Schach halten © Imago

Insgesamt 58 Jahre haben beide Vereine im Oberhaus verbracht, sodass trotz jeweils längeren Aufenthalts in der Zweit- und zum Teil sogar Drittklassigkeit stets ein Hauch von Bundesliga dabei ist, wenn sich der Karlsruher SC und der VfL Bochum gegenüberstehen. Und natürlich ist es das Ziel beider Vereine, früher oder später wieder in die Beletage zurückzukehren. Nach nur einem Spieltag ist es freilich zu früh für eine seriöse Prognose bezüglich der Aufstiegschancen.

Viel Positives beim VfL

Der Karlsruher SC hat zum Auftakt bei Arminia Bielefeld nicht seinen besten Tag erwischt und musste am Ende mit dem torlosen Unentschieden zufrieden sein, wenngleich Dimitris Diamantakos die Badener auch zweimal hätte in Führung bringen können. Letztlich war Bielefeld aber näher am Sieg und offenbarte doch das eine oder andere Defizit im KSC-Spiel.

Besser lief es für den VfL Bochum, der sich mit dem 1. FC Union Berlin ein Duell auf hohem Niveau lieferte und mit einem 2:1-Sieg das glücklichere Ende für sich hatte. Positiv aus VfL-Sicht war dabei, dass die komplett erneuerte Offensivabteilung reichlich Gefahr verströmte und die personell ausschließlich mit bewährten Kräften besetzte Hintermannschaft solide stand.

Karlsruher SC: Neues Personal für die Offensive?

Für drei Neuzugänge in der ersten Elf entschied sich Tomas Oral bei seiner Pflichtspielpremiere als KSC-Trainer. Mit Franck Kom und David Kinsombi wurde die Doppelsechs komplett neu besetzt und Moritz Stoppelkamp begann auf dem linken Flügel. Alle drei Neuen machten ihre Sache ordentlich und haben gute Chancen, auch gegen Bochum zu beginnen.

Auf anderen Positionen sind allerdings Wechsel zu erwarten. Sicher ist, dass Ylli Sallahi nach seiner gelb-roten Karte in Bielefeld ersetzt werden muss. Dafür dürfte Dennis Kempe auf die linke Abwehrseite rücken, sofern der zum Auftakt wegen Oberschenkelproblemen fehlende Routinier grünes Licht gibt. Ansonsten könnte Enrico Valentini von der rechten auf die linke Seite der Viererkette rücken. Als Rechtsverteidiger wäre dann Youngster Matthias Bader eine Option.

Weitere Änderungen sind vor allem im offensiven Mittelfeld wahrscheinlich, wo Manuel Torres und Boubacar Barry wenig Akzente setzen konnten. Mit Hiroki Yamada, Yann Rolim und auch Gaetan Krebs sind einige Alternativen vorhanden. Nicht dabei ist neben Sallahi nur der noch bei Olympia weilende Grischa Prömel.

VfL Bochum: Stöger droht die Bank

Mit Marco Stiepermann, Tom Weilandt und Kevin Stöger beorderte auch Bochums Trainer Gertjan Verbeek, der sich noch zwei weitere Verstärkungen wünscht, drei Neuzugänge in seine Startelf gegen Union und wurde zumindest von den beiden Erstgenannten nicht enttäuscht. Stiepermann war im zentralen Mittelfeld gleich eine wichtige Figur im VfL-Spiel und Weilandt erzielte den 2:1-Siegtreffer.

Nicht überzeugen konnte hingegen der folgerichtig schon zur Pause ausgewechselte Stöger, der nun um seinen Platz bangen muss. Gut möglich ist, dass Verbeek Peniel Mlapa anstelle des Österreichers auf den linken Flügel zieht und dafür mit Johannes Wurtz einen weiteren Neuen als Sturmspitze nominiert.

Ansonsten sind in Abwesenheit der weiterhin fehlenden Patrick Fabian (Kreuzbandriss), Selim Gündüz (Reha) und Arvydas Novikovas (Aufbautraining) keine Veränderungen zu erwarten.

Wett Tipps zum Spiel

Beide Mannschaften bewegen sich individuell einigermaßen auf Augenhöhe, sodass es in dieser Hinsicht schwer fällt, einen Favoriten auszumachen. Zieht man die Statistik der jüngeren Vergangenheit heran, führt indes kein Weg an einem Unentschieden-Tipp vorbei. Denn bemerkenswerte sieben der letzten neun Duelle endeten ohne Sieger. Jetzt mit der Quote 3,40 auf ein erneutes Remis tippen!

In den letzten Jahren war das Duell beider Vereine nicht nur von Unentschieden, sondern auch von Torarmut geprägt. Lediglich zehn Treffer gab es in den vergangenen neun Begegnungen. Betrachtet man dann noch das torlose Karlsruher Auftaktspiel in Bielefeld, spricht vieles für eine Wette auf wenig Tore. Hier klicken & mit 1,72-Quote auf Under 2,5 wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18 Uhr in der ARD-Sportschau