Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Alexander Nandzik

Regensburgs Alexander Nandzik (l.) will über links für Schwung sorgen © Imago / Zink

Der 1. FC Nürnberg hat zum Saisonstart eine hervorragende Vorbereitung bestätigt. Mit einem 3:0-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern avancierte der Club zum ersten Spitzenreiter dieser Spielzeit. Beim SSV Jahn Regensburg wollen die Franken nun natürlich nachlegen, doch die Oberpfälzer werden vor seit Wochen ausverkauftem Haus sicherlich mit Leidenschaft und Einsatzwillen dagegen halten. Kann der Jahn den Favoriten aus Nürnberg ärgern und erstmals seit über vier Jahren wieder in Liga zwei punkten?

Aktuelle Aktionen für Liga-Zwei.de-Leser

Anbieter Was muss ich tun? Was bekomme ich?  
William Code DE** einlösen bis 100€ gratis Jetzt wetten!
888sport bis 10€ wetten Doppelten Gewinn Jetzt wetten!
bwin bis 100€ wetten Geld zurück bei falschem Tipp Jetzt wetten!

SSV Jahn Regensburg: Neue rechte Abwehrseite?

Der Einstand in der 2. Bundesliga hätte für Jahn Regensburg kaum bitterer verlaufen können. Nach einer eigentlich ansprechenden Leistung samt Führung unterlag der Aufsteiger bei Arminia Bielefeld wegen einer mangelhaften Chancenverwertung und eines kapitalen Abwehrschnitzers unmittelbar vor Schluss noch mit 1:2.

Trainer Achim Beierlorzer hatte daher vor seiner Heimpremiere in der Continental-Arena zu Wochenbeginn Aufbauarbeit zu leisten, zugleich aber einige Möglichkeiten, Positives aus dem Auftaktspiel zu ziehen. Dass nun mit Nürnberg und danach dem Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt zwei Schwergewichte warten und somit ein kompletter Fehlstart droht, gilt es auszublenden.

Wie in Bielefeld dürfte Beierlorzer sein Team mit einer ebenso offensiven wie mutigen Ausrichtung ins Spiel schicken. Personell sind in Abwesenheit der verletzten bzw. im Aufbautraining befindlichen Uwe Hesse und Oliver Hein keine großen Veränderungen zu erwarten.

Denkbar ist aber, dass die in Bielefeld vor der Pause mit Benedikt Saller anfällige rechte Abwehrseite umgebaut wird. So könnte Sebastian Nachreiner aus dem Zentrum nach außen rücken. Asgeir Sörensen wäre dann wohl erste Wahl in der Innenverteidigung neben Marvin Knoll, der trotz seines Fehlers in Bielefeld gesetzt bleibt.

1. FC Nürnberg: Keine Änderungen zu erwarten

Auch wenn der 1. FC Kaiserslautern nach einem neuerlichen Umbruch noch schwer einzuschätzen ist, war der 3:0-Erfolg des 1. FC Nürnberg über die Roten Teufel und vor allem die Art und Weise des Auftretens bemerkenswert.

Die Hoffnung, am Ende der Saison in die Bundesliga zurückkehren zu können, wurde durch den Auftakterfolg im Anschluss an eine makellose Vorbereitung mit Siegen unter anderem gegen Inter Mailand und Borussia Mönchengladbach nochmals befeuert. Sowohl defensiv als auch offensiv hinterließ der Club einen starken Eindruck und die vorige Saison vermisste Handschrift von Trainer Michael Köllner war klar erkennbar.

Nach diesem so überzeugenden Start wäre es eine Überraschung, würde Köllner seine erfolgreiche Startelf verändern. Obwohl mit Ewerton, Patrick Erras, Lukas Mühl und Dennis Lippert noch vier Spieler nicht einsatzfähig sind, bieten sich dem Club-Coach indes einige Möglichkeiten. Definitiv wird auch diesmal die Ersatzbank unter anderem mit Miso Brecko, Adam Zrelak, Rurik Gislason, Onrej Petrak oder Cedric Teuchert stark besetzt sein.

Und für einige Akteure wie dem nach wie vor mit einem Wechsel liebäugelnden Abdelhamid Sabiri wird es erneut nicht für den 18er-Kader reichen.

Wett Tipps zum Spiel

Nürnberg ist in einer starken Frühform, verfügt über deutlich mehr individuelle Qualität und Erfahrung auf gehobenem Niveau. Der Jahn braucht schon einen Sahnetag, um bestehen zu können.

Nürnberg verliert nicht 1,27 mit Interwetten – jetzt wetten

Nürnberg hat sich zum Auftakt torhungrig gezeigt und war vorige Saison mehrfach an spektakulären Spielen beteiligt. Spiele mit Regensburger Beteiligung waren vergangene Saison die torreichsten der 3. Liga.

Mehr als 2 Tore im Spiel – 1,90 mit Interwetten – jetzt wetten

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 15.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD