Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Maximilian Wittek von Greuther Fürth gegen Osayamen Osawe vom 1. FC Kaiserslautern

Maximilian Wittek (l.) und Osayamen Osawe melden sich mit ihren Teams im Abstiegskampf zurück. ©Imago/Zink

Das Spiel ist beendet. Fürth gewinnt mit 2:1.

Update, 12.03 Uhr: Die Aufstellungen stehen fest.
Während Fürth wie erwartet die siegreiche Derby-Elf ins Rennen schickt, nimmt Michael Frontzeck beim FCK zwei Wechsel im Vergleich zur Vorwoche vor. Für den gesperrten Kessel rückt Mwene eine Position nach hinten, Borello auf den rechten Flügel und Ruben Jenssen ins Team. Callsen-Bracker spielt anstelle von Correia in der Innenverteidigung.

Die Partie zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Kaiserslautern ist nicht nur ein Kellerduell zwischen dem Tabellenfünfzehnten und dem Schlusslicht, sondern zugleich auch das Aufeinandertreffen der beiden besten Vereine der letzten fünf Spieltage. Fürth verbuchte aus diesen Partien zehn Zähler und damit so viele wie kein anderer Zweitligist.

Aktuelle Quoten

[table “” not found /]

Beim FCK muss man eigentlich die gesamte Amtszeit von Trainer Michael Frontzeck gesondert betrachten. Seitdem der 53-Jährige das Kommando übernommen hat, gewannen die Roten Teufel vier von sechs Spielen. Die rote Laterne leuchtet zwar noch immer auf dem Betzenberg, doch der Glaube an die Rettung lebt. in Fürth allerdings hängen die Trauben hoch, hat die SpVgg doch sechs der letzten acht Heimspiele gewonnen und keines verloren.

SpVgg Greuther Fürth: Vieles spricht für die Derbyhelden

Nach dem 2:0-Sieg im Frankenderby beim 1. FC Nürnberg, dem ersten Auswärtsdreier der Saison, hat Trainer Damir Buric wenig Anlass für Veränderungen. Schon vor dem Spiel in Nürnberg beließ es der Kleeblatt-Coach nach dem 2:1-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig dabei, den wieder richtig fitten Jurgen Gjasula für Levent Aycicek in die Startelf zu beordern.

Selbst im Derby nahm Buric den ersten Wechsel erst in der 81. Minute vor, was natürlich dem Spielverlauf geschuldet war, aber auch für einen gewissen Vorsprung der ersten Elf spricht. Akteure wie Aycicek, David Raum oder auch Patrick Sontheimer, die alle im Laufe der Saison schon Stammspieler waren, bleibt somit wohl erneut nur die Bank.

Weiterhin nicht zur Verfügung stehen die Langzeitverletzten Sercan Sararer, Mathis Bolly und Nik Omladic. Ob die von kleineren Blessuren geplagten Kaylen Hinds, Adam Pinter und Uffe Bech für den Kader eine Rolle spielen, bleibt abzuwarten.

Auf den FCK angesprochen, fand Buric derweil nur lobende Worte. „Die Mannschaft spielt erfrischend, hatte gute Umschaltaktionen und steht kompakt“, erwartet der Kleeblatt-Trainer ein enges Spiel.

1. FC Kaiserslautern: Kessel gesperrt, Callsen-Bracker zurück

Trotz der nach wie vor prekären Tabellenlage versucht FCK-Trainer Michael Frontzeck im Vorfeld, den Druck von der Mannschaft zu nehmen. „Das Spiel in Fürth ist wichtig und wir werden es auch so angehen. Aber das heißt nicht, egal wie das Spiel ausgeht, dass danach in irgendeiner Weise eine Entscheidung gefallen ist“, vermeidet der langjährige Bundesliga-Profi erneut Endspiel-Szenarien.

Im Vergleich zum spektakulären 4:3-Sieg gegen den 1. FC Union Berlin muss Frontzeck seine Elf wie schon in den Spielen zuvor erneut umbauen. Diesmal nicht dabei ist Benjamin Kessel, der gegen die Eisernen die fünfte gelbe Karte sah. Dafür dürfte der zuletzt rechts offensiv überzeugende Philipp Mwene auf seine angestammte rechte Abwehrseite zurückkehren.

Die rechte Außenbahn wird dann der formstarke Brandon Borrello übernehmen, der auch auf links starke Partien ablieferte und nicht von ungefähr beim Voting von Liga-Zwei.de zum Spieler des 25. Spieltages gewählt wurde. Auf dem freien Posten auf dem linken Flügel wird wiederum Ruben Jenssen erwartet, der nach einer privat bedingten Trainingspause zuletzt nur eingewechselt wurde, nun aber seine Rückstände aufgeholt hat.

Einen weiteren Wechsel wird es wohl in der Innenverteidigung geben. Jan-Ingwer Callsen-Bracker ist nach einer Oberschenkelverletzung wieder fit und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit beginnen. Weichen muss den Eindrücken aus dem Spiel gegen Union zufolge eher Marcel Correia als der etwas stabiler wirkende Stipe Vucur.

Wett Tipps & Quoten zum Spiel

Für Fürth-Fans:
Die höchste Quote auf Fürth-Sieg gibt es bei tipico (2.15). Wer 10€ einsetzt, bekommt 21,50€ Gewinn zurück. Jetzt wetten!

Für FCK-Fans:
Die beste Quote auf Kaiserslautern bietet BetVictor (51.00). Wer 1€ einsetzt, bekommt 51€ Gewinn zurück. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau

[table “” not found /]