Greuther Fürth gegen Erzgebirge Aue

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 08.12.2018

Trifft Nazarov gegen Burchert? Jetzt auf Greuther Fürth gegen Aue wetten

Wieder nur Ersatz. Dimitrij Nazarov (l.) wird in Fürth wohl erstmal auf der Bank Platz nehmen. ©Imago/Picture Point

Die SpVgg Greuther Fürth hat nach einem guten Start in den vergangenen Wochen spürbar nachgelassen. Lediglich vier Punkte holten die Franken aus den letzten fünf Spielen und wollen nun ein weiteres Abrutschen in der Tabelle im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue verhindern. Die Veilchen verbuchten aus den letzten vier Begegnungen lediglich einen Zähler und haben auch deshalb ausschließlich den Abstand zur gefährdeten Zone im Blick.

SpVgg Greuther Fürth: Bauer und Wittek fehlen gesperrt

Zwölf und damit exakt die Hälfte der bisherigen 24 Duelle mit Erzgebirge Aue entschied die SpVgg Greuther Fürth bei sieben Unentschieden und fünf Niederlagen für sich. In Fürth gewann die SpVgg neun von elf Begegnungen gegen die Veilchen und unterlag nur zweimal. Inklusive dem 2:1 vergangene Saison sind für das Kleeblatt fünf Heimsiege in Folge notiert. Das letzte Aufeinandertreffen verlor Fürth am 19. März allerdings in Aue mit 1:2.

Nach dem 0:4 beim 1. FC Köln will die SpVgg im eigenen Stadion nicht nur ungeschlagen bleiben, sondern im letzten Heimspiel des Jahres noch einmal einen Dreier landen. Wohlwissend, dass danach vor Weihnachten noch zwei Auswärtsspiele warten und es auf fremdem Platz zuletzt wenig Ertrag gab.

Trainer Damir Buric, der laut seiner Aussage auf der Pressekonferenz am Donnerstag „ein richtig hartes Spiel“ und „einen großen Kampf“ erwartet, muss im Vergleich zur Pleite von Köln neben den weiter fehlenden Nik Omladic, Yosuke Ideguchi und Daniel Steininger auf gleich zwei Defensivkräfte verzichten. Maximilian Wittek aufgrund der fünften gelben Karte und der mit Gelb-Rot vom Platz gestellte Youngster Maximilian Bauer fallen aus.

Wahrscheinlich, dass Buric zur Viererkette zurückkehrt und Paul Jaeckel aus dem Mittelfeld als Wittek-Ersatz auf die linke Abwehrseite beordert. Zurückkehren ins Team würde dann Lukas Gugganig auf der Sechser-Position, der vergangene Woche etwas überraschend 90 Minuten lang auf der Bank blieb. Zudem wird ein Platz im offensiven Mittelfeld frei, um den sich vor allem Julian Green und Fabian Reese bewerben.

Erzgebirge Aue: Hoffnung auf Steve Breitkreuz

Nach nur einem Punkt aus den letzten vier Auswärtsspielen reist Aue unterstützt von vielen Fans und durchaus mit der Hoffnung auf Zählbares nach Fürth. Dort kann Trainer Daniel Meyer wieder auf Steve Breitkreuz bauen, der zuletzt aufgrund einer Kopfverletzung fehlte und nun seine angestammte Rolle als Abwehrchef einnehmen dürfte. Dominik Wydra muss dafür trotz solider Leistung gegen Regensburg (1:1) auf die Bank.

Vor der Dreier- bzw. Fünferkette hatte Meyer seine Elf gegen Regensburg etwas offensiver auf den Platz geschickt und Dimitrij Nazarov für Clemens Fandrich gebracht. Diesen Wechsel machte Meyer indes schon zur Pause wieder rückgängig. In Fürth ist nun die etatmäßige Doppelsechs mit Fandrich und Philipp Riese zu erwarten. Davor darf Jan Hochscheidt wieder in offensiverer Zehner-Rolle ran.

Erst einmal etabliert hat sich unterdessen Florian Krüger als Sturmpartner von Pascal Testroet. Bei seinen ersten beiden Startelfeinsätzen bereitete Krüger jeweils den Führungstreffer durch Testroet vor. Nazarov und Emmanuel Iyoha müssen sich deshalb erst einmal hinten anstellen. Ebenso wie Sören Bertram, der zuletzt sogar gänzlich im Aufgebot fehlte.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Sven Haist

Unser abschließender Wett Tipp:

Aue hat auswärts (vier Punkte aus sieben Spielen) bislang wahrlich nicht Angst und Schrecken verbreitet. Fürth allerdings ist auch nicht mehr in der Form des ersten Saisondrittels und schwächelte zuletzt auch zu Hause. Eine Punkteteilung scheint realistisch. »Jetzt mit 3.25-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.