Greuther Fürth verpflichtet Nielsen

Vielseitiger Angreifer unterschreibt für zwei Jahre.

Havard Nielsen im Fortuna-Dress.

Trägt künftig grün-weiß statt rot-weiß: Havard Nielsen. ©imago images/Uwe Kraft

Greuther Fürth hat zwei Tage vor seinem ersten Ligaspiel Havard Nielsen verpflichten. Wie das Kleeblatt und der abgebende Verein, Bundesligist Fortuna Düsseldorf, am Freitag verkündeten, unterschreibt der Angreifer einen Kontrakt bis 2021. Über die Ablösemodalitäten für den ursprünglich noch bis 2020 an Düsseldorf gebundenen Norweger vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

„Havard bringt bereits Erfahrungen aus über 200 Pflichtspielen mit. Er ist im Strafraum sehr präsent, kann aber auch sowohl auf dem Flügel als auch um einen Sturmpartner herum oder als zentrale Spitze eingesetzt werden“, beschreibt Fürths Geschäftsführer Rachid Azzouzi die Vorzüge des Neuzugangs.

Torgefahr in Liga zwei bereits bewiesen

Für Nielsen ist das Kleeblatt die fünfte Station im deutschen Profi-Fußball. Nachdem er seine Heimat im Sommer 2012 in Richtung Salzburg verließ, wurde er im Januar 2014 an Eintracht Braunschweig verliehen. Seit Januar 2016 ist er ununterbrochen in Deutschland aktiv, erst in Freiburg und anschließend in Düsseldorf.

Die vergangene Rückrunde verbrachte er bereits auf Leihbasis in der 2. Bundesliga, konnte den Abstieg des MSV Duisburg aber nicht verhindern. Der 14-fache Nationalspieler lief bisher 76 Mal in der 2. Bundesliga auf, dabei erzielte der Rechtsfuß zwölf Treffer und bereitete acht weitere vor.

„Wir freuen uns darauf, Havard bei uns zu begrüßen und ihn schnellstmöglich im Team zu integrieren. Er passt mit seiner Spielweise sehr gut zu unserer Spielphilosophie und hat seine Qualitäten als Torschütze und Vorlagengeber bereits unter Beweis gestellt“, so Trainer Stefan Leitl.

„Die Vorfreude bei mir ist riesig, immerhin steht der Saisonstart schon unmittelbar bevor. Ich freue mich auf das Team, das Training und auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison mit dem Kleeblatt“, so Nielsen.