Veröffentlicht: Freitag, 09.09.2016 | 06:44
Christopher Nöthe

Christopher Nöthe kehrt mit Bielefeld an seine alte Wirkungsstätte zurück © Imago

Wo soll ich wetten? Was bekomme ich?  
William bis zu 100€ extra Wettguthaben Hier wetten!
888sport bis zu 100€ extra Wettguthaben Hier wetten!
Interwetten bis zu 110€ extra Wettguthaben Hier wetten!

Mit dem FC St. Pauli und Arminia Bielefeld treffen am vierten Spieltag zwei von insgesamt noch sieben sieglosen Zweitligisten direkt aufeinander. Während die Arminia immerhin mit zwei Punkten im Gepäck ans Millerntor reist, zieren die Kiez-Kicker noch punktlos das Tabellenende. Damit hinkt St. Pauli den nach Platz vier am Ende der Vorsaison relativ hohen Erwartungen deutlich hinterher. Der Druck für das Team von Trainer Ewald Lienen vor dem zweiten Heimspiel der Saison ist dementsprechend groß.

5€ Gratiswette für jeden Liga-Zwei.de-Leser – einfach hier klicken! 

St. Pauli mit drei Niederlagen und nur einem Tor

Beim VfB Stuttgart hat der FC St. Pauli eigentlich einen guten Saisonstart hingelegt, sich aber für eine beachtliche Leistung nicht belohnt und am Ende mit 1:2 verloren. Im anschließenden Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (0:2) stimmte dann aber weder die Leistung noch das Ergebnis, bevor der Auftritt im DFB-Pokal beim VfB Lübeck ein erster Hoffnungsschimmer war. Bei Dynamo Dresden (0:1) folgte danach allerdings die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel und abermals hakte es an mehreren Stellen.

Arminia Bielefeld begann die Saison mit einem torlosen Remis gegen den Karlsruher SC und verlor dann eine enge Partie beim TSV 1860 München durch einen individuellen Fehler unnötigerweise mit 0:1. Erst im DFB-Pokal gelang den Ostwestfalen das erste Saisontor, doch das Weiterkommen bei Rot-Weiss Essen stand dennoch erst nach Elfmeterschießen fest. Vor der Länderspielpause zeigte das Team von Trainer Rüdiger Rehm erstmals richtig seine Offensivqualitäten, verspielte beim 4:4 gegen den 1. FC Union Berlin aber eine zwischenzeitliche 3:1-Führung und musste am Ende mit dem einen Punkt zufrieden sein.

FC St. Pauli: Lasse Sobiech als Hoffnungsträger

Beim FC St. Pauli setzte man vor dem Spiel gegen Bielefeld große Hoffnungen in das Comeback von Abwehrchef Lasse Sobiech, der der Hintermannschaft mehr Stabilität verleihen und gleichzeitig bei eigenen Standardsituationen auch offensiv für mehr Gefahr sorgen soll.

Noch ist aber offen, ob Sobiech nach seinem Muskelfaserriss im Beckenbereich schon wieder auflaufen kann. Die Chancen stehen trotz dosierten Trainings aber gut, wohingegen Philipp Ziereis (Erkältung) einen Rückfall erlitten hat und auszufallen droht. Damit würde Trainer Lienen freilich eine knifflige Entscheidung erspart, da auch Sören Gonther seinen Platz in der Innenverteidigung nicht ohne Weiteres räumen will.

Im Offensivbereich könnte Lienen seine Startelf gleich mehrfach umbauen. Anstelle von Kyoung-Rok Choi und des angeschlagen Waldemar Sobota haben Cenk Sahin und Fafa Picault Chancen, ins Team zu rücken. Allerdings bleibt im Falle von Picault abzuwarten, ob nicht Rückenprobleme einen Einsatz des schnellen Angreifers verhindern. Gesetzt ist derweil Aziz Bouhaddouz, der wohl in einem 4-2-3-1 als vorderste Spitze beginnen wird.

Arminia Bielefeld: Viele Möglichkeiten im Offensivbereich

Trotz der vier Gegentore gegen Union Berlin wird Bielefelds Coach Rehm an seiner Defensive kaum etwas verändern. Auch die Doppelsechs mit den Neuzugängen Tomasz Holota und Manuel Prietl scheint gesetzt, wohingegen in der Offensive zahlreiche Optionen vorhanden sind.

Sicher dürfte sein, dass Rehm seine Elf im 4-4-2 auf den Platz schickt und mit Kapitän Fabian Klos im Angriff. Wer neben Klos und auf den beiden offensiven Außenbahnen beginnen darf, ist dagegen offen. Mit David Ulm, Christopher Nöthe, Andreas Voglsammer und Leandro Putaro bewerben sich gleich vier Angreifer um die Position neben Klos, wobei Nöthe auch auf links spielen könnte. Dort ist außerdem Neuzugang Michal Mak eine Option, um den gegen Union dort eingesetzten Michael Görlitz zu verdrängen.

Görlitz könnte allerdings auch rechts beginnen, wo an Christoph Hemlein nach seinem guten Auftritt gegen Union samt zwei Torvorlagen aber kaum ein Weg vorbeiführen dürfte.

Wett Tipps zum Spiel

Dreimal in Folge trennten sich St. Pauli und Bielefeld unentschieden. Da die Arminia zudem mit inklusive dem nach Elfmeterschießen gewonnenen DFB-Pokal-Spiel in Essen schon wieder drei Unentschieden in vier Pflichtspielen auf dem besten Weg ist, seinen Ruf als Remis-König der Vorsaison zu zementierten, scheint auch diesmal eine Punkteteilung nicht unrealistisch. Hier klicken & mit der Quote 3,25 und mit 100€ Neukundenbonus darauf tippen!

St. Pauli hat an den ersten drei Spieltagen nur einmal getroffen und Bielefeld blieb in zwei der bisherigen drei Liga-Spiele torlos. Allzu viele Argumente für eine torreiche Begegnung gibt es daher nicht, zumal auch noch beide Direktduelle in der Vorsaison torlos endeten. Hier klicken & mit 1,71-Quote auf Under 2,5 wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau