Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Pascal Köpke

Pascal Köpke traf vergangene Saison beim Auer 2:1-Sieg am Millerntor zum zwischenzeitlichen Ausgleich © Imago / Picture Point

Mit 18 bzw. 16 Punkten finden sich der FC St. Pauli und Erzgebirge Aue nach elf Spieltagen auf den Plätzen sechs und acht wieder. Waren die Kiez-Kicker nach einer starken Rückrunde durchaus in diesen Tabellenregionen zu erwarten, so ist das Abschneiden der Veilchen sicherlich eine Überraschung. Im direkten Duell könnte Aue nun sogar an St. Pauli vorbeiziehen, was an der Zielsetzung Klassenerhalt aber zunächst auch nichts ändern würde.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “” not found /]

*Bei 10€ Einsatz

FC St. Pauli: Nehrig fraglich – Doppelspitze eine Variante?

Der FC St. Pauli wird in dieser Saison wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Nachdem mit Cenk Sahin, Richard Neudecker, Ryo Miyaichi, Marc Hornschuh, Philipp Ziereis, Philipp Heerwagen, Aziz Bouhaddouz und Yi-Young Park schon acht Akteure das Gastspiel am Montag beim SV Sandhausen (1:1) verpasst haben, musste auch noch Kapitän Bernd Nehrig nach einem Schlag aufs Wadenbeinköpfchen angeschlagen vom Feld.

Ob Nehrig gegen Aue auflaufen kann, ist fraglich und wird sich vermutlich erst kurzfristig entscheiden. Falls es nicht reicht, würde vermutlich Christopher Buchtmann von der Zehner-Position nach hinten gezogen und mit Johannes Flum die Doppelsechs bilden.

Offensiv könnte dann Mats Möller Daehli die zentrale Rolle hinter Sturmspitze Sami Allagui einnehmen, während auf der rechten Außenbahn Jeremy Dudziak, Kyoung-Rok Choi und auch Jan-Philipp Kalla denkbar wären.

Nicht ausgeschlossen ist aber auch eine Variante mit zwei Stürmern. Jan-Marc Schneider, der in Sandhausen als Joker mit seinem ersten Profi-Treffer einen Punkt rettete, würde dann neben Allagui stürmen, während Waldemar Sobota und Möller Daehli aus der zweiten Reihe für Schwung sorgen könnten.

Erzgebirge Aue: Kalig zurück – Nazarov fehlt

Trotz des 1:0-Sieges gegen Jahn Regensburg, der bemerkenswerterweise in 69-minütiger Unterzahl gelungen ist, wird Aues Trainer Hannes Drews vermutlich gleich mehrere Änderungen vornehmen. Klar ist, dass der nach seinem unnötigen Platzverweis für drei Spiele gesperrte Dimitrij Nazarov ersetzt werden muss.

Für den Nationalspieler Aserbaidschans könnte Albert Bunjaku in die Startelf rücken, aber die erste Wahl dürfte Sören Bertram sein, sofern der etatmäßige Linksaußen nach Knieproblemen und einem Nasenbeinbruch grünes Licht gibt. Sicher im Team bleiben dürfte der gegen Regensburg als Bertram-Ersatz zum Matchwinner avancierte Mario Kvesic.

Gespannt darf man derweil sein, wie sich Drews in der Defensive entscheidet. Fabian Kalig hat vor seiner Gelbsperre eine starke Saison gespielt, doch Malcolm Cacutalua war gegen Regensburg ein sehr guter Vertreter. Wahrscheinlich ist aber dennoch die Rückkehr von Kalig.

Ebenfalls wieder beginnen sollte Clemens Fandrich, der vergangene Woche wegen einer Bänderdehnung in der Schulter nicht bei 100 Prozent war, diesmal aber wieder den Vorzug vor Philipp Riese erhalten dürfte.

Wett Tipps zum Spiel

Aue hat bei sechs Auftritten nur einmal am Millerntor verloren (drei Siege, zwei Remis). St. Pauli gewann in dieser Saison nur eines von fünf Heimspielen, während Aue lediglich zwei von fünf Auswärtspartien verloren hat.

Tipp: Aue verliert nicht. Höchste Quote: 1.81. Jetzt wetten & Quote verdoppeln (3.62)!

Nur in einem der letzten zehn Spiele des FC St. Pauli fielen mehr als drei Tore. Bei Aue war selbiges in dieser Saison überhaupt erst einmal der Fall.

Tipp: Maximal drei Tore. Höchste Quote: 1.17. Jetzt wetten & Quote verdoppeln (2.34)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.30 Uhr bei Sky Sport News HD