Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:55
Setzt sich Nachreiner diesmal durch? Jetzt auf St. Pauli gegen Jahn wetten

Lang her. Beim letzten Duell 2013 gewann St. Pauli um Florian Kringe mit 3:2. ©Imago/Philipp Szyza

Die Länderspielpause haben der FC St. Pauli und der SSV Jahn Regensburg in unterschiedlicher Gefühlslage verbracht. Während auf St. Pauli vier sieglose Spiele in Folge und eine späte 0:1-Niederlage beim 1. FC Union Berlin auf die Stimmung drückten, sorgten die beiden gewonnenen Kellerduelle gegen Greuther Fürth und Kaiserslautern beim Jahn für eine gelöste Atmosphäre. Am Millerntor würde der Aufsteiger nun natürlich gerne nachlegen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “” not found /]

FC St. Pauli: Doppelspitze mit Bouhaddouz und Allagui?

Das Lazarett des FC St. Pauli hat sich in den vergangenen Wochen einigermaßen gelichtet. Nur Philipp Ziereis, Ryo Miyaichi und Marc Hornschuh stehen weiterhin nicht zur Verfügung. Abzuwarten bleibt ansonsten nur noch, ob der nach eineinhalbwöchiger Pause wegen eines Infekts zu Beginn der Woche auf den Trainingsplatz zurückgekehrte Jeremy Dudziak schon wieder eine vollwertige Option ist.

Das trifft auf Aziz Bouhaddouz auf jeden Fall zu. Der marokkanische Nationalstürmer hat seinen Muskelfaserriss endgültig auskuriert und ist nach einem Kurzeinsatz in Berlin bereit für die Startelf. Möglicherweise bietet Trainer Olaf Janßen Bouhaddouz an der Seite von Sami Allagui und damit die im Sommer geplante Doppelspitze auf.

Denkbar ist aber auch, dass der nicht nur in Berlin glücklose Allagui zunächst weichen muss. Denn auch im offensiven Mittelfeld sind mit Cenk Sahin, Mats Möller Daehli und Waldemar Sobota alle potentiellen Leistungsträger fit, sodass Christopher Buchtmann eher auf der Doppelsechs neben Bernd Nehrig anstatt auf der Zehn erwartet wird. Entscheidet sich Janßen für zwei Stürmer, müsste wohl am ehesten Möller Daehli auf die Bank.

SSV Jahn Regensburg: Zum dritten Mal die gleiche Startelf?

Die enorm wichtigen Heimsiege gegen Kaiserslautern (3:1) und Fürth (3:2) hat der SSV Jahn Regensburg mit der gleichen Startelf eingefahren und es wäre eine Überraschung, würde Trainer Achim Beierlorzer nun am Hamburger Millerntor eine in größerem Umfang veränderte Mannschaft auf den Platz schicken.

Ein Wechsel scheint aber zumindest im Bereich des Möglichen. Jann George, der bis zu seinem am elften Spieltag in Aue (0:1) erlittenen Zehenbruch als Rechtsaußen gesetzt war, könnte in die Mannschaft zurückkehren und gemeinsam mit Sebastian Stolze die Flügelzange bilden. Beide fühlen sich zwar eigentlich rechts wohler, würden aber vermutlich häufig die Seiten wechseln und für Unruhe sorgen.

Sargis Adamyan, der gegen Fürth seine ersten beiden Saisontore erzielte, würde in diesem Fall in den Angriff an die Seite von Marco Grüttner rücken. Jonas Nietfeld, der sowohl gegen Kaiserslautern als auch gegen Fürth eher blass geblieben ist, müsste dann seinen Platz räumen und sich mit der Jokerrolle begnügen.

Wett Tipps zum Spiel

Regensburg blieb in keinem der bisherigen 15 Pflichtspiele dieser Saison ohne Gegentor. St. Pauli traf nur in drei von 14 Pflichtspielen nicht.

Tipp: St. Pauli trifft. Höchste Quote: 1.16. Jetzt wetten & Quote verdoppeln (2.32)!

Lediglich 27 Tore fielen in den ersten 13 Spielen mit Beteiligung des FC St. Pauli (2,08 im Schnitt). In den letzten drei Regensburger Auswärtsspielen waren es nie mehr als zwei Tore.

Tipp: Maximal zwei Tore. Höchste Quote: 1.85. Jetzt wetten & Quote verdoppeln (3.70)!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD