Vorschau auf Darmstadt 98 gegen Erzgebirge Aue

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 25.10.2019

Dimitrij Nazarov

Hofft im vierten Anlauf auf den ersten Auer Treffer am Böllenfalltor: Dimitrij Nazarov (r.). © imago images / Picture Point

Mit Darmstadt 98 und Erzgebirge Aue treffen zum Auftakt des elften Spieltages zwei Gewinner des vergangenen Wochenendes aufeinander. Während die Lilien erstmals nach sieben sieglosen Spielen wieder jubeln durften und nun möglichst das untere Tabellendrittel hinter sich lassen möchten, reist Aue als Tabellenvierter und damit als größte positive Überraschung im bisherigen Saisonverlauf an.

Darmstadt 98: Neues Personal auf Außen?

Sechs Duelle gab es bisher zwischen beiden Vereinen, die alle seit 2014 in der 2. Bundesliga stattfanden. Dabei weist Darmstadt mit vier Siegen bei nur einem Remis und einer Niederlage die klar bessere Bilanz auf. Zu Hause gewann Darmstadt alle drei bisherigen Partien gegen Aue und ließ wie beim 1:0 in der vergangenen Saison dabei noch nicht einmal ein Gegentor zu.

Ohne Gegentor blieben die Lilien auch am vergangenen Wochenende beim FC St. Pauli (1:0). Auch deshalb dürfte Trainer Dimitrios Grammozis, der am Millerntor erwartungsgemäß auf den wiedergenesenen Stammkeeper Marcel Schuhen anstelle von dessen Vertreter Florian Stritzel setzte, im Defensivbereich nichts verändern.

Gesetzt ist auch Serdar Dursun im Angriff, doch zwischen der Viererkette und der Spitze sind Umstellungen zumindest im Bereich des Möglichen. Insbesondere die offensiven Außenbahnen waren auf St. Pauli ein Schwachpunkt. Weder Marcel Heller noch Mathias Honsak bei seinem Startelfdebüt im Lilien-Trikot konnten überzeugen. Tim Skarke wäre dafür auf beiden Flügeln eine Option.

Am meisten diskutiert wurde in den vergangenen Tagen freilich die Personalie Tobias Kempe. Der Top-Scorer der letzten Jahre bereitete das Tor des Tages am vergangenen Wochenende durch Victor Palsson per Eckball vor und betrieb damit Eigenwerbung. Dass Coach Grammozis den zuvor zwei Mal gänzlich im Kader fehlenden Kempe von Anfang an bringt, ist aber dennoch unwahrscheinlich, zumal sich Marvin Mehlem am Millerntor verbessert präsentiert hat

Erzgebirge Aue: Zum vierten Mal die gleiche Elf?

Seit der 0:4-Niederlage beim Hamburger SV hat Aues Trainer Dirk Schuster, der bei seiner Rückkehr ans Böllenfalltor natürlich besonders im Blickpunkt stehen wird, drei Mal in Folge die gleiche Startelf aufgeboten, die gegen Dynamo Dresden (4:1), beim SV Sandhausen (2:2) und gegen den 1. FC Nürnberg (4:3) sieben von neun möglichen Punkten holte.

Auch im Vergleich zum dramatischen und unter dem Strich sicher auch glücklichen Erfolg gegen Nürnberg sind nun abermals nicht unbedingt Umstellungen zu erwarten. Florian Krüger hat sich mit seinem Siegtreffer als Joker zwar in Erinnerung gebracht, muss sich aber voraussichtlich erneut zunächst mit einem Platz auf der Bank begnügen.

Dennis Kempe, der zumindest abseits des Platzes auf Bruder Tobias treffen wird, hat sich nach längerer Verletzungspause unterdessen herangearbeitet, doch im Moment besitzt Coach Schuster nicht wirklich Veranlassung, den Routinier in die Startelf zu beordern. Stattdessen werden wohl erneut Calogero Rizzuto links und Fabian Kalig rechts verteidigen. Nicht einsatzfähig sind weiterhin nur Steve Breitkreuz und Malcolm Cacutalua.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Freitag, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Holger Pfandt

Unser abschließender Wett Tipp:

Darmstadt hat der Sieg auf St. Pauli sicher gut getan, doch ob dem Ende der Sieglosserie nun ein dauerhafter Aufwärtstrend folgt, bleibt abzuwarten. Gegen eine stabile Auer Mannschaft glauben wir jedenfalls nicht zwingend an einen Erfolg der Lilien. »Jetzt mit 3.40-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.