Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:55
Johannes Wurtz

Hofft gegen den Ex-Klub auf die Startelf: Johannes Wurtz © Imago / Zink

Der VfL Bochum und die SpVgg Greuther Fürth haben sich im Sommer den 14. Spieltag sicherlich ganz anders vorgestellt, als zu einem Kellerduell gegeneinander anzutreten. Doch beide gehören zu den Enttäuschungen des ersten Saisondrittels. Gerade Fürth als Vorletzter muss richtig aufpassen, doch auch Bochum sollte die Lage nicht unterschätzen. Denn bei einer Pleite gegen Fürth wären die Blau-Weißen endgültig im Abstiegskampf angekommen.

Aktuelle Quoten zum Spiel

[table “” not found /]

VfL Bochum: Stöger wird vermisst – Kruse von Beginn an?

In der Länderspielpause hat der VfL Bochum bei drei Testspielen gegen Borussia Dortmund (2:4), die Sportfreunde Westenfeld (18:0) und Helmond Sport (0:0) Licht und Schatten gezeigt. Insbesondere das erneute torlose Remis gegen den niederländischen Zweitligisten dürfte Trainer Jens Rasiejewski aber Sorgen bereiten.

Denn inklusive DFB-Pokal brachte der VfL in den vergangenen vier Pflichtspielen keinen einzigen Treffer zustande. Umso wichtiger wäre das Mitwirken des zuletzt wegen einer Kniereizung fehlenden Robbie Kruse. Doch ob der Top-Scorer (drei Tore, drei Vorlagen) nach seiner Reise zur australischen Nationalmannschaft für einen Einsatz von Beginn an in Frage kommt, dürfte sich erst kurzfristig entscheiden.

Sicher nicht dabei sind der Langzeitverletzte Timo Perthel und der nochmals gesperrte Kevin Stöger, dessen Ideen schmerzlich vermisst werden. Dafür kehrt der beim 0:0 in Kaiserslautern gesperrte Lukas Hinterseer zurück und könnte direkt beginnen, nachdem Dimitris Diamantakos und Johannes Wurtz auf dem Betzenberg kaum Gefahr verbreiteten.

Denkbar ist zudem, dass Danilo Soares diesmal wieder anstelle von Maxim Leitsch links verteidigt. Patrick Fabian könnte überdies in die Innenverteidigung zurückkehren. Anthony Losilla müsste dann weichen oder könnte ins Mittelfeld vorrücken.

SpVgg Greuther Fürth: Wittek wieder dabei – Hoffnung auf Hilbert

Nachdem es in den letzten vier Auswärtsspielen stets drei Gegentore hagelt, wird das oberste Augenmerk der SpVgg Greuther Fürth in Bochum darauf liegen, einigermaßen stabil zu stehen. Dafür sollte es hilfreich sein, dass der beim 2:3 vor der Länderspielpause bei Jahn Regensburg gelbgesperrte Maximilian Wittek auf die linke Abwehrseite zurückkehrt.

Bei Robert Hilbert, der in Regensburg früh mit Knieproblemen ausgewechselt werden musste, besteht derweil zumindest die Hoffnung auf einen Einsatz. Sicher reichen sollte es für die zu Beginn der Woche noch angeschlagenen Marco Caligiuri, Richard Magyar, Levent Aycicek und Mario Maloca, die seit Mittwoch wieder trainieren.

Damit fallen mit den Langzeitverletzten Sercan Sararer und Mathis Bolly sowie den ebenfalls schon seit Wochen fehlenden Nik Omladic und Balazs Meygeri nur noch vier Akteure aus. Dadurch bieten sich Trainer Damir Buric in allen Mannschaftsteilen Variationsmöglichkeiten. Auch bislang gesetzte Akteure wie der formschwache Jurgen Gjasula müssen nun um ihren Platz bangen.

Wett Tipps zum Spiel

Fürth holte aus sieben Auswärtsspielen nur einen einzigen Punkt. Bochum gewann immerhin drei von sechs Heimspielen und verlor nur zwei.

Tipp: Bochum gewinnt. Höchste Quote: 2.10. Jetzt wetten & Quote (4.20) verdoppeln!

Nur in zwei der letzten zehn Spiele blieb Fürth ohne eigenen Treffer. In den letzten beiden Spielen traf das Kleeblatt sogar jeweils doppelt.

Tipp: Fürth trifft. Höchste Quote: 1.40. Jetzt wetten & Quote (2.80) verdoppeln!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau