VfL Bochum gegen SC Paderborn 07

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 09.02.2019

Sven Michel

Am vergangenen Wochenende Doppeltorschütze und zweifacher Vorbereiter: Sven Michel (l.) © Imago / pmk

Mit dem VfL Bochum und dem SC Paderborn stehen sich zwei Mannschaften aus dem großen Verfolgerfeld direkt gegenüber. Während der Verlierer erst einmal den Anschluss zu verlieren droht, könnte der Gewinner des Duells ganz nahe an den dritten Platz heranrücken. Viel wird davon abhängen, ob die zuletzt wacklige Bochumer Hintermannschaft (elf Gegentore in fünf Spielen) die ligaweit beste Offensive aus Paderborn in den Griff bekommt.

VfL Bochum: Baumgartner und Lee rücken ins Team

Drei Mal in Folge hat Paderborn in Bochum verloren und jeweils vier Gegentore kassiert. Auch deshalb spricht die Gesamtbilanz mit sechs Siegen, vier Unentschieden und vier Niederlagen für den VfL, der zu Hause bei einem Remis und einer Pleite auf vier Erfolge gegen die Ostwestfalen zurückblicken kann. Im Hinspiel rettete der eingewechselte Silvere Ganvoula Bochum in Paderborn zumindest ein 2:2.

Ganvoula wird sich diesmal aber definitiv nicht in die Torschützenliste eintragen können, fällt der Angreifer doch nach seinem unnötigen Platzverweis vergangene Woche in Sandhausen (0:3) gesperrt aus. Dafür werden die zuletzt noch geschonten Asien-Cup Fahrer Chung-Yong Lee und Robbie Kruse zurück im Kader erwartet. Und vor allem Lee ist auch ein heißer Kandidat für die Startelf anstelle des angeschlagenen Tom Weilandt.

Wie Weilandt, der wegen einer Fußstauchung wohl sogar ganz ausfallen wird, wird auch Patrick Fabian seinen Platz in der Startelf räumen. Der erfahrene Innenverteidiger erlitt in Sandhausen einen zweifachen Rippenbruch. Dafür wird Winterneuzugang Dominik Baumgartner mit Tim Hoogland die Innenverteidigung bilden.

Unverändert nicht einsatzbereit sind unterdessen Baris Ekincier, Maxim Leitsch, Jannik Bandowski, Thomas Eisfeld und Milos Pantovic.

SC Paderborn: Zingerle zurück im Tor

Mit der 6:0-Gala gegen die SpVgg Greuther Fürth und dem Pokal-Erfolg beim MSV Duisburg (3:1) hat der SC Paderborn den Fehlstart ins neue Jahr bei Jahn Regensburg (0:2) mehr als wettgemacht. Nun wollen die Ostwestfalen, die auswärts mit zehn Punkten aus neun Partien nur Mittelmaß darstellen, auch in der Liga in der Fremde etwas mitnehmen.

Trotz der aktuell hohen Belastung verriet Trainer Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz am Donnerstag bereits, mit weitgehend unverändertem Kader die Aufgabe in Bochum in Angriff nehmen zu wollen. Darauf, dass Leopold Zingerle anstelle von Pokalkeeper Michael Ratajczak ins Tor zurückkehren wird, legte sich Baumgart zudem schon fest.

Weitere Personalentscheidungen hängen maßgeblich vom Eindruck der letzten Trainingseinheiten ab. Allzu viel wird sich aber kaum ändern. Im Vergleich zum Pokalspiel könnte aber Christian Strohdiek anstelle von Uwe Hünemeier in der Innenverteidigung beginnen, während im Angriff Ben Zolinski die erste Alternative zu Babacar Gueye darstellt.

Christopher Antwi-Adjej, der sich im Pokal als Joker empfohlen hat, macht ebenfalls Druck auf die erste Elf, könnte auf den Flügeln aber gegenüber Kai Pröger und Bernard Tekpetey das Nachsehen haben.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau. Kommentator: Sven Schröter

Unser abschließender Wett Tipp:

Bochum hat vier der letzten sechs Heimspiele gewonnen und kann wieder auf Spielmacher Lee bauen. Paderborn ist zwar gut drauf, hatte nach dem Pokalspiel aber eine deutlich kürzere Pause und ist auswärts meist nicht so stark wie zu Hause.  »Jetzt mit 2.35-Quote bei Interwetten auf Bochum-Sieg tippen.