Veröffentlicht: Donnerstag, 08.08.2019 | 15:13
Adam Bodzek

Düsseldorfs Adam Bodzek (r.) ist nach abgesessener Sperre wieder dabei © Imago

[table “207” not found /]

Als Fortuna Düsseldorf letztmals bei den Würzburger Kickers zu Gast war, kassierten die Rheinländer in der ersten DFB-Pokal-Runde 2014/15 eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung beim damaligen Regionalligisten, der erst wenige Wochen zuvor von Trainer Bernd Hollerbach übernommen worden war.

Gut zwei Jahre später handelt es sich um ein Duell auf Augenhöhe, werden beide Klubs in der Tabelle doch nur durch einen Punkt getrennt. Mit 23 Zählern gehört die Fortuna nach dem langen Abstiegskampf der Vorsaison ebenso zu den positiven Überraschungen wie die Kickers, die als Aufsteiger automatisch zum Kreis der Abstiegskandidaten gezählt wurden, bisher aber alle Experten Lügen straften.

Kickers überwinden Schwächephase - Düsseldorf gut in Form

Die Würzburger Kickers haben nach dem Durchmarsch durch die 3. Liga auch in Liga zwei keine lange Anlaufzeit benötigt und aus den ersten neun Spielen stolze 17 Punkte verbucht. Danach erlaubten sich die Franken mit drei Niederlagen binnen einer Woche gegen den Karlsruher SC (0:2), im DFB-Pokal gegen den TSV 1860 München (3:4 n.V.) und bei Hannover 96 (1:3) zwar eine kleine Schwächephase, doch zuletzt blieb die Hollerbach-Elf gegen den FC St. Pauli (1:0), beim 1. FC Nürnberg (2:2) und gegen Erzgebirge Aue (1:1) wieder dreimal nacheinander unbesiegt.

Zehn Punkte aus den ersten acht Spielen waren für Fortuna Düsseldorf ein solider Auftakt im Rahmen der Erwartungen, doch dann startete das Team von Trainer Friedhelm Funkel mit drei Siegen in Folge beim TSV 1860 München (3:1), gegen Arminia Bielefeld (4:0) und beim 1. FC Union Berlin (1:0) richtig durch. Im Pokal bei Hannover 96 (1:6) dann stark ersatzgeschwächt auch gegen Dynamo Dresden (0:3) folgten zwar zwei Rückschläge, nach denen sich Fortuna mit vier Punkten beim FC St. Pauli (1:0) und gegen Hannover 96 (2:2) aber gut zurückmeldete.

Würzburger Kickers: Schoppenhauer fehlt wohl erneut

Die Würzburger Kickers blieben in dieser Saison lange von Personalsorgen verschont, doch mit Clemens Schoppenhauer fehlt nun schon seit drei Spielen ein Schlüsselspieler in Defensive. Weil dem Innenverteidiger eine Innenbandblessur weiter Probleme macht, wird Coach Hollerbach wohl auch diesmal auf Schoppenhauer verzichten müssen und wie in den letzten Wochen mit einer Dreierkette agieren lassen.

In der Offensive, die gerade zu Hause in den letzten Wochen wenig Gefahr versprühte, könnte Anastasios Lagos als Spielgestalter anstelle des zuletzt zweimal schwachen Rico Benatelli eine Chance erhalten. Ansonsten fehlen wohl die richtig fitten Alternativen, da Patrick Weihrauch nach einer Knieprellung und Valdet Rama (Geschwür in der Speiseröhre) nicht oder nur eingeschränkt trainieren konnten. Abermals dürften vorne daher die Hoffnungen vor allem auf Elia Soriano und Nejmeddin Daghfous ruhen.

Fortuna Düsseldorf: Bodzek kehrt zurück - Fink wieder verletzt

Im zweiten Spiel nach seinem Comeback hat es Fortuna-Kapitän Oliver Fink schon wieder erwischt, der nun mit einem Muskelfaserriss passen muss. Dafür kehrt der gegen Hannover gelbgesperrte Adam Bodzek zurück in die Mannschaft und damit auch das zuletzt etwas abgewandelte 4-1-4-1.

Vor Sechser Bodzek werden Marcel Sobottka und Kaan Ayhan im zentralen Mittelfeld erwartet, während Ihlas Bebou und Axel Bellinghausen über Außen für Schwung sorgen und Stürmer Rouwen Hennings mit Bällen versorgen sollen.

Julian Schauerte dürfte dafür vom rechten Flügel eine Reihe nach hinten auf seine angestammte Rechtsverteidiger-Position rücken und Julian Koch verdrängen. Und die durch die Versetzung von Ayhan ins Mittelfeld frei werdende Position in der Innenverteidigung neben Kevin Akpoguma wird an Robin Bormuth gehen, der nicht nur wegen seines Joker-Tores gegen Hannover Eigenwerbung betrieben hat. Alexander Madlung wäre die Alternative, wird aber schon seit längerem wieder von Rückenproblemen geplagt.

Jetzt auf Sieg für dein Team wetten! 

Wett Tipps zum Spiel

Düsseldorf hat die letzten drei Auswärtsspiele allesamt gewonnen und könnte mit einem weiteren Dreier in Würzburg einen neuen Vereinsrekord für  die 2. Bundesliga aufstellen. Weil sich die Kickers zuletzt zu Hause schwer getan und inklusive Pokal nur zwei der letzten sechs Heimspiele gewonnen haben, halten wir einen Erfolg der Fortuna in ihrer momentanen Form für durchaus möglich.

Düsseldorf gewinnt - 3,30 mit William Hill - jetzt wetten

Erst zwölf Tore fielen in den bisherigen sieben Würzburger Heimspielen, während es in sieben Düsseldorfer Auswärtsbegegnungen auch nur unterdurchschnittliche 15 Treffer waren. Im direkten Duell spricht daher vieles für eine torarme Begegnung, was die Quote 1,54 für Under 2,5 sehr interessant erscheinen lässt.

Under 2,5 - 1,54 mit tipico - jetzt wetten 

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick - die 2. Bundesliga (Sport 1)