28. Spieltag: Leipzig vs. Bochum – Tipp, Prognose & Aufstellungen

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 19.11.20 | 09:36

Spitzenspiel, aber kein Duell um den Aufstieg

Das Duell Zweiter gegen Fünfter ist tabellarisch gesehen das Top-Spiel des 28. Spieltages, wobei es sich aber bei der Partie RB Leipzig gegen den VfL Bochum nur noch bedingt um das Aufeinandertreffen zweier Aufstiegskandidaten handelt. Während Leipzig auf Kurs liegt, angesichts eines auf drei Zähler geschmolzenen Vorsprungs auf den dritten Platz aber wachsam sein muss, sind die Bochumer Aufstiegschancen angesichts von neun Zählern Rückstand auf den dritten Platz und der Konstanz des Spitzentrios nur noch theoretischer Natur.

Kann Onur Bulut die Roten Bullen ärgern? © Imago

Leipzig hat vor der Länderspielpause beim 1:3 in Nürnberg schon die dritte Niederlage nach der Winterpause kassiert. Alle diese Pleiten setzte es aber auswärts, während die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick zu Hause im Jahr 2016 eine blütenweiße Weste vorweisen kann und insgesamt sechs Heimspiele in Serie gewonnen hat. Um den direkten Aufstieg nicht zu gefährden, sollte dieser Lauf beibehalten werden, da nicht zwingend mit Punktverlusten der beiden Rivalen Nürnberg und Freiburg gerechnet werden kann.

Bochum hat derweil zwar seit dem 16. Spieltag nicht mehr verloren, doch weil von den letzten elf Partien auch nur fünf gewonnen wurden und es sechsmal nur zu Unentschieden reichte, hat es die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek verpasst, Anschluss an die ersten drei Plätze zu halten. Unversucht lassen wollen die Blau-Weißen im Endspurt freilich nichts.

RB Leipzig: Kaiser und Demme wieder dabei

Selten dürfte man sich bei einem Verein so über eine Länderspielpause gefreut haben wie nun bei RB Leipzig. Nachdem zuvor diverse Spieler und Trainer Rangnick von einer Grippewelle erfasst wurden, was sicherlich auch ein Grund für den sehr diskreten Auftritt in Nürnberg war, sind inzwischen alle Akteure wieder gesund.

Weil zudem Diego Demme nach abgesessener Gelbsperre wieder zur Verfügung steht, sind im Vergleich zur Partie in Nürnberg einige Änderungen zu erwarten. So dürfte Demme auf die Doppelsechs zurückkehren, wo dafür vermutlich Stefan Ilsanker weichen muss, nachdem Rani Khedira im Vergleich zum Österreicher den besseren Eindruck hinterlassen hat.

Im offensiven Mittelfeld ist der schmerzlich vermisste Kapitän Dominik Kaiser zurück, was vermutlich eine Rückkehr vom in Nürnberg praktizierten 4-4-2 zum bewährten 4-2-3-1 zur Folge hat. Während Kaiser die offensive Dreierreihe mit Marcel Sabitzer und Emil Forsberg komplettieren dürfte, bleibt nur Platz für einen Stürmer. Und dabei dürfte Yussuf Poulsen gegenüber Davie Selke die Nase vorne haben.

VfL Bochum: Duo gesperrt, Perthel angeschlagen

Dass sich Bochum schon weitgehend aus dem Abstiegsrennen verabschiedet hat, ist zu einem nicht unwesentlichen Teil auf die beiden jüngsten Heimspiele gegen Arminia Bielefeld (2:2) und Greuther Fürth (2:2) zurückzuführen, aus denen vier Punkte zu wenig geholt wurden. Auswärts dagegen hat der VfL zuletzt bei Fortuna Düsseldorf (3:1) und beim 1. FC Kaiserslautern (2:0) zweimal in Folge gewonnen.

Ungeachtet dessen wird sich Bochum sicherlich auch in Leipzig nicht verstecken, sondern gemäß der Philosophie von Trainer Verbeek versuchen, selbst die Initiative zu ergreifen. Dabei wohl nicht mitwirken kann Linksverteidiger Timo Perthel, den nach wie vor Oberschenkelprobleme plagen. Voraussichtlich wird dafür erneut Michael Maria, der gegen Fürth sein Startelfdebüt feierte, auflaufen.

Nicht dabei sind außerdem die gesperrten Tim Hoogland und Peniel Mlapa. Während Hoogland gegen Fürth nur eingewechselt wurde, muss Mlapa links offensiv ersetzt werden. In die erste Elf zurückkehren dürfte dafür Marco Terrazzino, der zuletzt zweimal nur auf der Bank saß, aber eigentlich die Nummer eins auf dem linken Bochumer Flügel ist.

Tipps & Aufstellungen zum Spiel

Wett Tipps: Leipzig hat zwar auswärts in den vergangenen Wochen dreimal Federn gelassen, doch im eigenen Stadion sind die Roten Bullen eine Macht und haben sechsmal in Folge gewonnen. Weil durch den auf drei Punkte geschrumpften Vorsprung auf Rang drei der Druck deutlich gewachsen ist und die Sinne geschärft sein dürften, wird sich Leipzig auch aufgrund der verbesserten Personalsituation kaum einen weiteren Ausrutscher erlauben. Weil Bochum aber keine Laufkundschaft ist, fällt die Quote von Bet3000 für Heimsieg mit der 1,85 dennoch relativ hoch aus. Hier direkt mit Bestquote wetten!

Fünfmal in Folge erzielte Leipzig in der ersten Halbzeit kein Tor. Dreimal stand es zur Pause 0:0 und zweimal lagen die Roten Bullen mit 0:1 zurück. Für eine spektakuläre erste Halbzeit spricht daher eher wenig, zumal auch Bochum in fünf der letzten zehn Pflichtspiele vor dem Seitenwechsel nicht getroffen hat. Die Quote 1,32 von Bet3000 für Wetten auf Under 1,5 bezogen auf den ersten Durchgang, ist statistisch gesehen ein recht sicherer Tipp. Schon gewagter, aber auch deutlich lukrativer wäre ein Tipp auf Under 0,5 in den ersten 45 Minuten, wofür Bet3000 die Quote 2,50 offeriert. Hier mit Höchstquote wetten & 100€ Neukundenbonus erhalten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau