Besondere Buchmacher – nicht alle sind gleich

Unterschiede beachten

Robin Hack gegen Finn Ole Becker.

Manchmal entscheiden Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. ©imago images/Zink

Die Auswahl an Online-Buchmachern ist riesig. Sucht Ihr den für Euch passenden, ist das somit keine leichte Aufgabe. Zumal sich manche Wettanbieter in Dingen abheben, die auf den ersten Blick nur Kleinigkeiten zu sein scheinen. Bei genauerem Hinsehen werden Ihr aber merken, dass manche Details einen gewaltigen Unterschied ausmachen können.

In diesen Bereichen gibt es besondere Buchmacher:

Dabei gilt es nicht nur, einen prüfenden Blick auf das Wettangebot zu werfen. Auch der Umgang mit der Wettsteuer und Limits spielt eine Rolle.

Ist das Angebot bei allen Wettanbietern gleich?

Bestimmte Sportarten findet Ihr in der Regel bei fast jedem Wettanbieter. Dazu gehört beispielsweise Fußball. Als beliebtester Sport, auch bei Wetten, lässt sich ihn natürlich kaum ein Anbieter entgehen. Je exotischer die Sportart, desto wahrscheinlicher ist allerdings, dass sie nicht so weit weit verbreitet ist.

Das zählt dann auch für Nischen-Sportarten wie beispielsweise Schach oder Surfen. Manche Buchmacher spezialisieren sich allerdings auch auf eine Sportart, zum Beispiel Pferdewetten Anbieter.

Muss ich bei jedem Buchmacher Wettsteuer zahlen?

In Deutschland wird auf Sportwetten eine Steuer in Höhe 5% fällig. Diese wird vom Buchmacher entweder auf Eure Einsätze oder die Gewinne erhoben. Auch wenn diese Steuer verpflichtend ist, gibt es Wettanbieter ohne Steuer. Dort wird die Wettsteuer zwar auch fällig, allerdings übernimmt sie der Buchmacher für Euch.

Das ist praktisch, schließlich werden so Eure Gewinne nicht geschmälert. Etwas einfacher haben es beim Thema Steuer hingegen Wettfans aus Österreich, die ihre Sportwetten bei einem Wettanbieter Österreich spielen: Im Gegensatz zu deutschen Kunden müssen sie nämlich keine Wettsteuer bezahlen.

Gelten bei jedem Buchmacher Limits?

Ja, das geht schon bei der Einzahlung los, wo in aller Regel Mindestbeträge für jeden Zahlungsweg wie beispielsweise Skrill Sportwetten gelten. Doch auch Eure maximale Einzahlung ist oftmals beschränkt, was aber nicht alleine am Buchmacher liegt: Manche Zahlungswege, wie zum Beispiel eine paysafecard, geben selbst einen Maximalbetrag vor.

Limits sind aber auch bei Euren Einsätzen zu beachten. Auch hier gibt es wieder einen Mindesteinsatz, den Ihr pro Wette entrichten müsst. Dieser liegt üblicherweise aber im geringen Cent-Bereich, viele Wettanbieter lassen Euch beispielsweise schon ab 10 Cent wetten.

Nach oben liegt es ebenfalls im Ermessen des Wettanbieters, wie viel er Euch maximal setzen lässt. Hier zeigt sich, dass die Vorgaben der Buchmacher sehr individuell sind. Wollt Ihr also mit sehr hohen Einsätzen spielen, solltet Ihr das bei einem Wettanbieter ohne Limit tun.