Die erste Einzahlung – ganz einfach Guthaben aufladen

Für erfolgreiche Sportwetten unerlässlich

Julian Green trifft gegen Hannover.

Mit etwas Vorbereitung gelingt der Volltreffer. ©imago images/Sven Simon

Fußball verfolge ich schon von klein auf und kenne mich da ganz gut aus. Beim Vorhaben, dieses Wissen in bare Münze zu verwandeln, bin ich natürlich unweigerlich auf Sportwetten gestoßen. Also direkt ein Wettkonto eröffnet und los geht’s. Aber Moment: Um zu wetten, brauchte ich natürlich Geld auf diesem Konto. Da es für die Einzahlung viele Möglichkeiten gibt, habe ich mich also erstmal über PayPal Sportwetten & Co. schlau gemacht.

So klappt es mit der ersten Einzahlung

Denn jede Zahlungsmethode hat gewisse Besonderheiten. Da zudem nicht jede Methode auch bei jedem Wettanbieter verfügbar ist, soll Euch dieser Artikel Hilfestellung geben.

Wie läuft die erste Einzahlung ab?

Nachdem Ihr die Registrierung bei einem Wettanbieter erfolgreich abgeschlossen habt, loggt Ihr euch in Euer neues Wettkonto ein. Dort navigiert Ihr dann zum Zahlungsbereich, der häufig „Kasse“ oder schlicht „Einzahlung“ heißt und in der Regel durch einen Button farblich hervorgehoben wird.

Klickt diesen Button an und Ihr seht als Zahlungswege, welche der Buchmacher anbietet. Wählt hier den gewünschten aus, zum Beispiel könnt Ihr bei manchem Buchmacher für Eure Sportwetten Klarna nutzen, um Guthaben aufzuladen.

Anschließend tragt Ihr den Betrag ein, den Ihr einzahlen möchtet. Außerdem gebt Ihr die benötigten Daten ein, bei der Einzahlung via Kreditkarte beispielsweise die Kartennummer und die Prüfziffer auf der Rückseite. Gebt dann die Einzahlung in Auftrag. Cool: Immer mehr Wettanbieter springen auf den Krypto-Zug auf und ermöglichen bitcoin Sportwetten.

Ist die Einzahlung bei einem Wettanbieter kostenlos?

In der Regel ja, denn ein Großteil der Buchmacher verzichtet auf Gebühren. Ein seriöser Wettanbieter weist Euch in seinem Zahlungsmenü darauf hin, auf welche Zahlungsmethoden er Gebühren erhebt und wie hoch diese ausfallen.

Das ist aber wie gesagt die absolute Ausnahme, normalerweise kommt Euer kompletter Einzahlungsbetrag auf Eurem Wettkonto an und kann dann für Sportwetten verwendet werden. Wollt Ihr zusätzlich noch die Wettsteuer vermeiden, die für Kunden in Deutschland anfällt, solltet Ihr euch für einen Wettanbieter ohne Steuer entscheiden.

Was muss ich bei der Auswahl der Zahlungsmethode beachten?

Die Zahlungsmethode bei Eurer Einzahlung müsst Ihr auch bei einer Auszahlung nutzen. Das ist keine Willkür des Wettanbieters, sondern diese Maßnahme ist durch das Gelwäschegesetz vorgeschrieben. Eine Ausnahme stellen Sportwetten paysafecard dar.

Dabei handelt es sich um eine Prepaid-Karte. Mit der könnt Ihr zwar einzahlen, aber kein Geld empfangen und müsst daher bei einer Auszahlung auf eine Banküberweisung ausweichen.