Dynamo Dresden: Akaki Gogia fehlt noch länger

Comeback lässt auf sich warten

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Mittwoch, 08.03.17 | 07:53
Akaki Gogia

Akaki Gogia fehlt Dynamo noch mindestens zwei Spiele © Imago

Lediglich 15 Spiele hat Akaki Gogia benötigt, um sieben Tore zu erzielen und einen weiteren Treffer vorzubereiten. Kein Wunder, dass man den 25 Jahre alten Offensivmann bei Dynamo Dresden aktuell schmerzlich vermisst. Und so schnell kann Trainer Uwe Neuhaus wohl nicht wieder auf Gogia bauen, dessen Comeback nach einer beim Rückrundenstart in Nürnberg Ende Januar erlittenen Sprunggelenksverletzung (Einriss der Syndesmose, Riss des Seitenbandes) weiter auf sich warten lässt.

Nach Informationen der Bild kann der Deutsch-Georgier wohl erst nächste Woche wieder ins Lauftraining einsteigen. Damit ist klar, dass nicht nur die anstehende Partie bei den Würzburger Kickers, sondern auch das anschließende Heimspiel am 19. März gegen den SV Sandhausen ohne Gogia stattfinden wird.

Wird Gogia billiger?

Ein Mitwirken im Top-Spiel nach der Länderspielpause am 2. April beim VfB Stuttgart scheint aktuell zwar nicht ausgeschlossen, ist aber auch nicht sicher.

Etwas Positives hat der Ausfall Gogias für Dynamo allerdings auch. Wenn der exzellente Techniker nicht spielt, kann er auch keine anderen Vereine auf sich aufmerksam machen. Dadurch dürften die Chancen der SGD, den bislang vom FC Brentford nur ausgeliehenen Offensivmann längerfristig halten zu können, nicht kleiner werden. Und womöglich gelingt es Dynamo sogar, in Gesprächen mit Brentford die aktuell auf 500.000 Euro festgeschriebene Ablöse zu drücken.

Gewinnt Dresden in Würzburg? Jetzt wetten!