Fortuna Düsseldorf: Bleiben Hennings und Akpoguma?

Friedhelm Funkel soll verlängern

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 06.07.20 | 15:18
Rouwen Hennings

Schnell zu einem Leistungsträger avanciert: Rouwen Hennings © Imago

Auch wenn Fortuna Düsseldorf mit einer 0:3-Niederlage gegen Dynamo Dresden in die Länderspielpause gegangen ist, fällt das Zwischenfazit bei den Rheinländern nach zwölf Spieltagen mit 19 Punkten und Rang sieben sehr positiv aus. Nach dem langen Abstiegskampf in der Vorsaison war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass es so gut läuft, zumal fast nur junge und talentierte Spieler verpflichtet wurden.

Eine Ausnahme ist der vom FC Burnley ausgeliehene Rouwen Hennings, der sich mit fünf Toren und zwei Vorlagen gleich zum Leistungsträger aufgeschwungen hat und mit seiner Erfahrung einen enormen Wert für die Mannschaft besitzt. Kein Wunder, dass die Fortuna-Verantwortlichen schon jetzt überlegen, wie der 29 Jahre alte Angreifer längerfristig gebunden werden kann.

Selbiges gilt für den schon im zweiten Jahr von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehenen Kevin Akpoguma, der erst unter Trainer Friedhelm Funkel dauerhaft auf seiner Lieblingsposition in der Innenverteidigung ran durfte, dort seitdem aber zu den herausragenden Akteuren der Liga zählt.

Robert Schäfer will „kreativ sein“

„Wir werden Gespräche darüber führen, die Kontakte bestehen schon. Kevin Akpoguma etwa fühlt sich sehr wohl bei uns, er sieht, wie gut ihm das Vertrauen des Trainerteams tut und wie wichtig es für ihn ist, regelmäßig zu spielen. Und bei Rouwen Hennings müssen wir sehen, wie wir mit den Kollegen in England klarkommen. Wie es ausgeht, wissen wir natürlich nicht, aber wir werden da kreativ sein“, hat Düsseldorfs Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer in der Rheinischen Post durchaus die Hoffnung, dass beide auch nächste Saison noch für die Fortuna auflaufen.

„ Wir sind mit zwei top-erfahrenen Trainern sehr gut aufgestellt. ”
Erich Rutemöller

Dann soll nach Möglichkeit weiterhin Funkel als Trainer auf der Bank sitzen, gemeinsam mit seinem Co-Trainer Peter Hermann. Sportchef Erich Rutemöller, der in Bild nach 150 Tagen im Amt eine generell positive Zwischenbilanz zog, will auf jeden Fall unbedingt in der vorhandenen Konstellation weitermachen: „Wir sind mit zwei top-erfahrenen Trainern sehr gut aufgestellt. Der nächste Schritt muss nun die Verlängerung mit Funkel und Hermann sein“