Fortuna Düsseldorf: Florian Neuhaus nachträglich gesperrt

Mittelfeldspieler fehlt drei Partien

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Freitag, 10.11.17 | 07:59
Florian Neuhaus und Mathias Wittek überschreiten die Grenzen des Erlaubten

Im Clinch: Florian Neuhaus (unten) und Heidenheims Mathias Wittek (mitte) ©Imago/Moritz Müller

Bis zuletzt hatten die Düsseldorfer auf Gnade für Florian Neuhaus gehofft, daraus wurde allerdings nichts. Wie der Zweitliga-Spitzenreiter am heutigen Donnerstagnachmittag auf seiner Vereinshomepage mitteilte, sperrte das Sportgericht des DFB den Mittelfeldspieler wegen krass sportwidrigen Verhaltens für drei Spiele. Die Fortuna hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Wer ersetzt den Jungspund?

Der Youngster ließ sich bekanntermaßen in der Schlussphase gegen Heidenheim zu einer Tätlichkeit gegenüber Mathias Wittek hinreißen. Der Schiedsrichter Lasse Koslowski hatte die Szene nicht gesehen, wodurch der DFB-Kontrollausschuss nachträglich ermitteln konnte.

Auch Gegenspieler Wittek wurde vom Deutschen Fußball Bund gesperrt und zwar für zwei Partien. Außerdem muss der Heidenheimer eine Geldstrafe von 3.000 Euro bezahlen.

Die Neuhaus-Sperre kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, denn nach zuletzt zwei Unentschieden in Folge und der Testspielniederlage gegen Drittligist Fortuna Köln ist zum ersten Mal in dieser Saison etwas Sand im Fortuna-Getriebe.

Neuhaus war bisher ein absoluter Leistungsträger im Düsseldorfer Mittelfeld und von dort zuletzt nicht mehr wegzudenken. Allerdings hat Trainer Friedhelm Funkel in dieser Saison bereits bewiesen, dass nahezu jeder Spieler im starken Kollektiv ersetzbar ist. Anstatt des Youngsters wird nun voraussichtlich in der kommenden Partie gegen Ingolstadt Routinier Oliver Fink ins zentrale Mittelfeld rücken.

Gewinnt Düsseldorf in Ingolstadt? Jetzt wetten!