Fortuna Düsseldorf: Kaan Ayhan vor Wechsel nach Italien

Abwehrchef macht von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 01.08.20 | 07:00
Kaan Ayhan

Verabschiedet sich wohl aus Düsseldorf: Kaan Ayhan. © imago images / Revierfoto

Die Befürchtung, dass nach bereits einigen schmerzhaften Abgängen in diesem Sommer auch noch weitere Leistungsträger den Verein verlassen könnten, war aufgrund von Ausstiegsklauseln bei Matthias Zimmermann, André Hoffmann, Kenan Karaman und Kaan Ayhan in den vergangenen Wochen bei Fortuna Düsseldorf stets präsentiert. Und zumindest im Falle von Ayhan scheint sich diese Befürchtung nun zu bewahrheiten.

Gegenüber Bild bestätigte Ayhan am Freitagabend, von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht zu haben und bereits bei seinem künftigen Verein in Italien zu weilen. Um welchen Klub es sich dabei handelt, ist bislang nicht bekannt. Während die Rheinische Post vom AC Florenz berichtet, vermeldet der italienische Transferexperte Gianluca di Marzio einen Wechsel zu Sassuolo Calcio. Weitere Spekulationen ranken sich auch noch um Atalanta Bergamo und den AS Rom.

Röttgermann dementiert einen Abschluss noch

Unabhängig davon, bei welchem Verein Ayhan letztlich landen wird, muss die Fortuna ohne den türkischen Nationalspieler planen, dessen festgeschriebene Ablöse mit zwei Millionen Euro vergleichsweise niedrig ausfällt.

Fortunas Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann meldete sich unterdessen am Freitagabend über den offiziellen Twitter-Kanal des Vereins zu Wort und betonte, dass noch keine Entscheidung gefallen sei: „Es gibt Stand jetzt keinen Deal. Erst am Montag wird sich final entscheiden, ob die Ausstiegsklausel wirksam wird.“

Nachdem sich Ayhan sehr offensiv geäußert hat, wäre aber alles andere als ein Abschied aus Düsseldorf nach vier Jahren eine Überraschung.