Fortuna Düsseldorf: Spekulationen um Ben Woodburn

Nana Ampomah nach einem Jahr wieder weg?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Montag, 10.08.20 | 11:55
Uwe Rösler

Hat noch einige Baustellen im Kader: Uwe Rösler. © imago images / Poolfoto

Knapp sechs Wochen vor dem Start in die neue Saison mit dem Gastspiel beim Hamburger SV sind bei Fortuna Düsseldorf in personeller Hinsicht noch einige Fragen offen. Während Kaan Ayhan trotz der vagen Hoffnung auf einen Verbleib des Abwehrchefs den Verein in Richtung Italien verlassen dürfte, könnten auch noch weitere Akteure mit laufenden Verträgen der Fortuna den Rücken kehren.

Laut kicker.de sollen sich so nach wie vor Vereine aus Spanien für Kenan Karaman interessieren, der mit sechs Treffern in seinen 20 Bundesliga-Einsätzen der vergangenen Saison durchaus Eigenwerbung betreiben konnte und auch mit Blick auf seine Chancen, mit der Türkei zur EM 2021 fahren zu können, wohl gerne weiter erstklassig spielen würde.

Anders als Karaman spielte Nana Ampomah in der abgelaufenen Saison nahezu keine Rolle. Der 24-Jährige, für den vor einem Jahr bis zu vier Millionen Euro an Waasland-Beveren überwiesen worden sein sollen, könnte Düsseldorf nach nur zwölf überwiegend kurzen Einsätzen in der Bundesliga schon wieder verlassen. Mit Royal Antwerpen und dem FC Brügge sollen sich nach Informationen des „Kicker“ zwei belgische Klubs für den Nationalspieler Ghanas interessieren. Ohne wirtschaftlichen Verlust wird die Fortuna die Akte Ampomah in diesem Sommer aber sicherlich nicht schließen können.

Saison 2019/20 mit unglücklichem Verlauf

Unterdessen geht die Suche nach Verstärkung vor allem für den nach vielen Abgängen ausgedünnten Defensivbereich weiter. Nur bedingt dazu passen die sich zumindest in England konkretisierenden Gerüchte um ein Düsseldorfer Interesse an Ben Woodburn vom FC Liverpool, das die Verantwortlichen aktuell auch nicht bestätigen, sondern in Person von Trainer Uwe Rösler auf „andere Prioritäten“ als das offensive Mittelfeld verweisen.

Laut der Daily Mail soll die Fortuna aber die besten Karten auf eine Ausleihe des 20-Jährigen haben, dem Liverpools Trainer Jürgen Klopp andernorts Spielpraxis verschaffen will. Woodburn, der bereits zehn A-Länderspiele für Wales bestritten hat, gilt nach wie vor als sehr großes Talent, dessen Entwicklung zuletzt aber aufgrund unglücklicher Umstände etwas stagnierte. An Drittligist Oxford United verliehen brachte es Woodburn vergangene Saison zunächst auf elf Einsätze mit einem Tor und vier Vorlagen, ehe ein Fußbruch im Oktober und der coronabedingte Saisonabbruch weitere Spielzeiten verhinderten.

Künftig soll der Youngster, der mit 17 Jahren und 45 Tagen zum jüngsten Torschütze in der Geschichte des FC Liverpool avancierte, wieder regelmäßig spielen. Möglicherweise ja in Düsseldorf, wo Abgänge von Karaman oder Ampomah auch in der Offensive Platz im Kader schaffen könnten. Das Potential, der Mannschaft von Coach Rösler auf der Zehn oder auch auf dem Flügel weiterhelfen zu können, hätte Woodburn sicherlich.