Belgien vs Japan: Tipp, Wetten & Quoten

Analyse, Wett Tipps & Prognose zur WM am 02.07.2018

Schüttelt Romelu Lukaku die Japaner ab? Jetzt auf Belgien gegen Japan wetten!

Stürmt Romelu Lukaku (m.) mit Belgien ins Viertelfinale? ©Imago/Panoramic International

Hinweis: Die erhöhte Sonderquote wird Dir NACH Spielende als Wettgeld gutgeschrieben.

Rote Teufel gegen Blaue Samurai

Die Paarung Belgien gegen Japan kam eher ungewöhnlich zu Stande: Die Belgier holten den Gruppensieg gegen England in einem Spiel, dass eigentlich keiner gewinnen wollte, Japan verließ sich auf die Fair-Play-Wertung, um sich zu qualifizieren. Am Montag (Anstoß: 20 Uhr) werden aber beide alles geben, den die KO-Runde verzeiht keine Zurückhaltung. Beide Teams kennen sich von einem Testspiel im November, dass die Belgier knapp mit 1:0 gewannen und werden gut vorbereitet sein.

Belgien: Wird Lukaku wieder fit?

Belgien ist mit drei Siegen sicher durch die Gruppe marschiert. Mit neun Toren erwiesen sich die Roten Teufel dabei als das bislang torgefährlichste Team der WM. Trotz der großen Rochade durch Trainer Roberto Martinez im Spiel gegen England ist der Sieg ein wertvoller Hinweis für die Belgier: Sie können auch gegen große Nationen gewinnen. Seit 18 Spielen ist Belgien nun ungeschlagen.

Auch Japan gehörte in diesem Zeitraum zu den Gegnern und machte im letzten November eine gute Figur gegen Romelu Lukaku und seine Mitstreiter. Ob der große Stürmer allerdings auch im Achtelfinale dabei sein wird, ist noch nicht ganz sicher. Eine kleinere Knöchelblessur hinderte ihn an einem Einsatz gegen England. Sollte er ausfallen, stünde Michy Batshuayi bereit. Hinter ihm wird Martinez zur Formation aus den vorherigen Partien zurückkehren. In der Abwehr scheint Vincent Kompany bereit zu sein und nimmt den Platz von Dedryck Boyata ein.

Die belgische B-Elf brachte es nur zu einem Tor gegen England, hat aber davor vier Mal in Folge drei oder mehr Tore erzielt. (Jetzt mit 1.80-Quote bei Interwetten auf 3 oder mehr Tore im Spiel wetten). Trotz einiger Wackler gegen Panama und Tunesien hielt die eigene Abwehr nun im fünften der letzten sieben Spiele die Null, darunter auch im Testspiel gegen Portugal.

Japan: Mit dem Glück der Tüchtigen

Japan hatte durchaus Glück im Gruppenfinale: Hätte Polen mehr Einsatz gezeigt und ein Tor nachgelegt, wären die „Blue Samurai“ ebenso draußen gewesen, wie wenn der Senegal im Parallelspiel getroffen hätte. Die vielen Personalwechsel von Trainer Akira Nishino wären so fast nach hinten losgegangen. Unter dem Strich waren die Leistungen seiner Spieler in den beiden anderen Partien aber so gut, dass sie verdient weiter gekommen sind.

Die Bundesliga-Spieler Shinji Kagawa, Genki Haraguchi, Makoto Hasebe und Yuya Osako werden aber zusammen mit den anderen Stammspielern gegen Belgien wieder in die Startelf zurückkehren. Taktisch werden es die Japaner wohl ähnlich angehen, wie gegen den Senegal, der wie Belgien viele schnelle Offensivspieler hat. Mit geschicktem Doppeln und tiefer Staffelung wurde den Afrikanern dieser Zahn gezogen.

Aus den Balleroberungen heraus zogen die Japaner ihr schnelles Kurzpassspiel auf und stellten die gegnerische Abwehr immer wieder vor Probleme. Die gegen Polen gezeigte Harmlosigkeit war wohl der Tabellenkonstellation geschuldet: In den drei Spielen zuvor trafen die Asiaten insgesamt acht Mal (Jetzt mit 1.85-Quote bei Interwetten auf Japan erzielt mindestens ein Tor im Spiel wetten).

Unser abschließender Wett Tipp:

Belgiens Offensivpower ist zuviel für Japan. Belgien gewinnt.. Dazu empfehlen wir die erhöhte Sonderquote von bet-at-home. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 1.40) auf Belgien-Sieg wetten.

 

 

Hinweis: Die erhöhte Sonderquote wird Dir NACH Spielende als Wettgeld gutgeschrieben.