Nürnberg vs Hertha: Tipp, Wetten & Quoten

Analyse, Wett Tipps & Prognose zur Bundesliga am 20.01.2019

Setzt sich Plattenhardt gegen Bauer durch? Jetzt auf Nürnberg gegen Hertha wetten

Keine Geschenke. An alter Wirkungsstätte will der Ex-Clubberer Marvin Plattenhardt (l.) die Hertha zum Sieg führen. ©Imago/Jan Huebner

Wer beendet die Durststrecke?

Der Fußball-Sonntag im deutschen Oberhaus wird diesmal im Max-Morlock-Stadion eröffnet, wenn der Nürnberger Club die „Alte Dame“ Hertha empfängt (Anstoß: 15.30 Uhr, live auf Sky). Dabei treffen zwei Teams aufeinander, die sich zuletzt formschwach zeigten, wobei bei den Franken in jedem Fall schon von einer Krise gesprochen werden muss. Es stellt sich daher die Frage, wen es gelingt die Durststrecke zu beenden?

1. FC Nürnberg: Starke Heimbilanz gegen Hertha

Nach einem durchaus gelungenen Start in die neue Spielzeit rutsche der Club im Laufe der Hinrunde immer weiter in der Tabelle ab und besitzt mittlerweile die rote Laterne. Satte elf Ligaspiele warten die Franken mittlerweile auf einen „Dreier“ und stecken tief in der Krise.

Für neuen Aufschwung sorgte die bisherige Vorbereitung auch nicht, denn mit den Tests gegen PEC Zwolle (1:1) und Royal Excel Mouscron (1:2) blieb die Mannschaft von Michael Köllner weiterhin sieglos. Und auch auf dem Transfermarkt wurden bisher noch keine nennenswerten Verstärkungen an Land gezogen.

Ein wesentlicher Grund der schwachen Hinrunde ist in jedem Fall die wackelige Defensive, die mit 38 Gegentoren die schwächste aller Bundesligisten ist. Der FCN kassierte damit durchschnittlich 2,2 Gegentreffer pro Spiel (Jetzt mit 2,20-Quote bei Interwetten darauf tippen, dass Hertha über 1,5 Tore schießt).

Mut für den Rückrundenauftakt am Sonntag gibt es aber dennoch, denn mit der Hertha reist ein Lieblingsgegner der Clubberer ins Max-Morlock-Stadion. Keines der jüngsten sieben Liga-Heimspiele ging gegen die Berliner verloren, während demgegenüber starke fünf Siege stehen. Personell muss Köllner auf die verletzten Bauer und Lippert verzichten.

Hertha BSC: Defensiv erneut anfällig?

Im Endspurt der Hinrunde verpassten es die Berliner aus einer ordentlichen ersten Saisonhälfte eine gute zu machen. Nur ein Pünktchen wurde aus den jüngsten drei Ligaspielen geholt, weswegen es in der Winterpause nicht nur Schulterklopfer gab. Die frühe Zufriedenheit wurde von Spielern und Verantwortlichen kritisiert.

Trainer Pal Dardai hat daher die Aufgabe, die Mannschaft nun wieder vollends zu fokussieren, damit das Leistungsmaximum wieder abgerufen werden kann. In den Vorbereitungsspielen zur Rückrunde klappte dies noch nicht so richtig. Dem 4:1-Sieg über Zweitligist Bielefeld folgten zwei schwache Auftritte gegen Mönchengladbach (0:1) und Düsseldorf (1:3) beim Telekom Cup.

Auffällig dabei ist, dass die Berliner Defensive weiterhin anfällig ist. Inklusive der letzten drei Ligaspielen kassierten die Hauptstädter in jedem der vergangenen sechs Begegnungen mindestens ein Gegentor (Jetzt mit 1,36-Quote bei Interwetten darauf tippen, dass Nürnberg trifft). Ein Grund dafür ist in jedem Fall auch auf das Verletzungspech zurückzuführen.

Die verletzten Stark und Rekik kehrten in der Winterpause ins Mannschaftstraining zurück, gerade Letzterer dürfte aber wohl noch keine Option fürs Wochenende sein. Darüber hinaus fehlen weiterhin die verletzten Kade, Dilrosun, Gersbeck und Luckassen sowie Leckie (Asien-Cup).

Unser abschließender Wett Tipp:

Kriselnde Franken bleiben weiterhin erfolglos, Hertha gewinnt. Dazu empfehlen wir den 100% Bundesliga Bonus von 22Bet. »Jetzt sicher anmelden & mit bis zu 122€ Wettguthaben auf Hertha-Sieg wetten!