HSV: Eine Chance für Bobby Wood?

Lukas Hinterseer droht auszufallen

Bobby Wood

Könnte vom möglichen Ausfall von Lukas HInterseer profitieren: Bobby Wood (l.). © imago images / Nordphoto

Die Hoffnungen des Hamburger SV, am Samstag im Heimspiel gegen Dynamo Dresden wieder auf Martin Harnik und Aaron Hunt zurückgreifen können, sind intakt. Beide Routiniers trainieren nach ihren Muskelblessuren seit Wochenbeginn wieder mit der Mannschaft und stehen voraussichtlich zur Verfügung.

Dabei ist insbesondere das Comeback von Harnik von Bedeutung, droht ohne den 32-Jährigen doch ein Engpass in der Offensive. Während Bakery Jatta rotgesperrt definitiv fehlt, wird Khaled Narey in Abwesenheit der Langzeitverletzten Jan Gyamerah und Josha Vagnoman auf der rechten Abwehrseite benötigt, fällt damit als Option für den rechten Flügel weg. Und mit Xavier Amaechi ist ein weiterer, potentieller Rechtsaußen mit einer Oberschenkelprellung von der englischen U19 zurückgekehrt.

Hinterseer angeschlagen von der Nationalmannschaft zurückgekehrt

Für den rechten Flügel bleibt neben Jairo Samperio, der sich aber eigentlich links wohler fühlt, somit nur noch Harnik. Der zweifache Torschütze der laufenden Saison ist allerdings auch eine Alternative für das Sturmzentrum. Und dort steht hinter dem Einsatz von Lukas Hinterseer, der bei der österreichischen Nationalmannschaft eine Oberschenkelblessur erlitten hat und am gestrigen Mittwoch noch nicht wieder mit den HSV-Kollegen trainieren konnte, ein Fragezeichen.

Weil Harnik auf der rechten Seite nur schwer verzichtbar ist, würde im Falle eines Ausfalls von Hinterseer wohl Bobby Wood eine Chance erhalten. Der 27-Jährige wurde von Trainer Dieter Hecking schon mehrfach für sein Engagement gelobt, musste sich aber dennoch bisher mit vier Kurzeinsätzen begnügen. Gegen Dresden könnte nun aber Woods Stunde schlagen, sollte Hinterseer nicht rechtzeitig fit werden und Hecking nicht doch Harnik ins Zentrum ziehen.