RB Leipzig: Interesse an Marco Djuricin? – Rani Khedira vorzeitig zurück von der U21

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 13.11.14 | 07:09

Auch wenn es zuletzt nicht mehr ganz so rund lief und nach 13 Spielen „nur“ noch der siebte Platz zu Buche steht, dürfte man bei RB Leipzig trotz anderslautender öffentlicher Aussagen hinter den Kulissen Möglichkeiten diskutieren, mit denen der angepeilte Sprung in die Bundesliga schon in dieser Saison gelingen kann. Ein Baustein sind auf jeden Fall weitere Verstärkungen im Winter, wobei aktuell vor allem Kevin Kampl und Andre Ramalho von Red Bull Salzburg heiß gehandelt werden.

Während mit dem österreichischen Nationalspieler Christoph Leitgeb ein anderer Profi von Red Bull Salzburg auf einer Pressekonferenz des ÖFB anklingen ließ, kein Interesse an einem Wechsel nach Leipzig zu haben, scheint noch ein anderer aktuell in der Alpenrepublik aktiver Akteur das Interesse der Sachsen geweckt zu haben.

So wird in Österreich ein Leipziger Interesse an Marco Djuricin kolportiert, der mit seinen 21 Jahre vom Alter her auf jeden Fall in die Leipziger Philosophie passen würde. Der achtfache U21-Nationalspieler der Alpenrepublik, der von 2009 bis 2013 bei Hertha BSC unter Vertrag stand und zwischenzeitlich auf Leihbasis auch für Jahn Regensburg aktiv war, hat in den vergangenen Monaten den aufgrund seines Potentials lange erwarteten Leistungssprung vollzogen und in 14 Saisonspielen für Sturm Graz acht Tore erzielt. Zwar ist in seinem bis 2015 laufenden Vertrag eine Option auf ein weiteres Jahr für den Verein enthalten, aber dennoch erscheint ein Verbleib Djuricins in Graz über diese Saison hinaus eher unwahrscheinlich, sofern ein Interessent bereit ist, eine ordentliche Ablöse auf den Tisch zu legen. Laut Goran Djuricin, dem Vater des Angreifers, liegt bislang aber kein konkretes Angebot weder aus Leipzig noch von einem anderen Klub vor.

Unterdessen ist Rani Khedira, der von Auswahltrainer Horst Hrubesch erstmals berufen wurde, vorzeitig von der U21 abgereist. Der Mittelfeldspieler kann wegen einer Überlastung des linken Mittelfußes in den Länderspielen gegen die Niederlande und Tschechien nicht eingesetzt werden und wird nun in Leipzig weiterbehandelt.