RB Leipzig: Kommt Massimo Bruno schon im Winter? – Ante Rebic lehnt Angebot aus Rijeka ab

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Donnerstag, 11.12.14 | 08:11

Die eigentlich sowohl qualitativ als auch quantitaiv exzellent besetzte Offensive von RB Leipzig kommt vor dem morgigen Gastspiel bei der SpVgg Greuther Fürth arg ausgedünnt daher. Während mit Terrence Boyd nach seinem am Sonntag gegen den FC Ingolstadt erlittenen Kreuzbandriss trotz gut verlaufener OP in dieser Saison nicht mehr zu rechnen ist, muss Trainer Alexander Zorniger in Fürth auch auf den gelbgesperrten Daniel Frahn sowie möglicherweise auf den unverändert von Oberschenkelproblemen geplagten Yussuf Poulsen verzichten.

Sollte es für Poulsen nicht reichen, was zu erwarten ist, bleiben Coach Zorniger nicht viele Optionen für die Plätze im Angriff. Eine Wiederholung der Variante mit Rechtsverteidiger Georg Teigl, der beim 2:2 bei Fortuna Düsseldorf Ende September überraschend in die Spitze beordert wurde und prompt doppelt traf, ist eher unwahrscheinlich. Matthias Morys, der gegen Ingolstadt zur Pause ausgetauscht wurde, dürfte damit ebenso gute Chancen haben wie Ante Rebic, der nach bislang erst drei Kurzeinsätzen offenbar vor seinem Startelfdebüt steht.

Schafft Rebic noch den Durchbruch?

Die ordentliche zweite Halbzeit von Rebic gegen Ingolstadt weckt indes die Hoffnung, dass der kroatische WM-Fahrer mit einigen Monaten Verspätung doch noch in Leipzig ankommt. Während Sportchef Ralf Rangnick dem 21-Jährigen zumindest gute Ansätze bescheinigte, äußerte sich nun auch Coach Zorniger in „Bild“ so positiv wie zuvor noch nicht über den Angreifer: „Ante hat in der zweiten Halbzeit gegen Ingolstadt viel Schwung reingebracht. Er muss jetzt nur noch den Unterschied zwischen Dribbling und Passen lernen.“

Immerhin hat sich Rebic, über dessen möglichen Abgang in der Winterpause schon spekuliert wurde, nun offenbar zu Leipzig bekannt. Eine Offerte des kroatischen Erstligisten HNK Rijeka soll der Angreifer auf jeden Fall abgelehnt haben.

Bruno schon vorzeitig ein Thema?

Nach Informationen des „Kicker“ wird Leipzig auf den Ausfall von Boyd allerdings unabhängig von Rebic mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Neuzugang reagieren. Diskutiert wird offenbar darüber, den im Sommer für fünf Millionen Euro vom RSC Anderlecht geholten und gleich an Red Bull Salzburg verliehenen Massimo Bruno vorzeitig zurückzuholen. Der 21-Jährige, der in 15 Liga-Spielen für Salzburg sechs Tore erzielte und vier vorbereitete, ist anders als Boyd allerdings kein klassischer Zentrumsstürmer, sondern fühlt sich über Außen kommend wohler.