SV Darmstadt 98: Mit neuer Innenverteidigung gegen Ingolstadt?

Aytac Sulu gesperrt, Marcel Franke angeschlagen

Aytac Sulu

Muss gegen Ingolstadt gelbgesperrt passen: Aytac Sulu © Imago / Jan Hübner

Nach drei Niederlagen in Folge hat das Heimspiel am Samstag gegen den FC Ingolstadt richtungsweisende Bedeutung für den SV Darmstadt 98. Mit einem Sieg gegen das Schlusslicht könnten die Lilien die 20-Punkte-Marke knacken und sich frühzeitig ein einigermaßen entspanntes Weihnachten verschaffen. Eine vierte Pleite am Stück ließe dagegen die Abstiegszone näher kommen und die Sorgenfalten tiefer werden.

Erschwert wird die Aufgabe gegen Ingolstadt durch den sicheren Ausfall von Kapitän Aytac Sulu, der bei der 1:3-Niederlage beim 1. FC Union Berlin die fünfte gelbe Karte sah. Für Sulu dürfte Immanuel Höhn in die Mannschaft rücken, der seine Zweitliga-Tauglichkeit schon bewiesen hat, aber letztmals am 22. September beim 1:4 in Dresden in der Startelf stand.

Allrounder Rieder als erste Notlösung

Möglicherweise muss Trainer Dirk Schuster sogar seine komplette Innenverteidigung neu besetzen. Denn mit Marcel Franke ist auch der etatmäßige Nebenmann von Sulu im Abwehrzentrum fraglich. Der 25-Jährige musste in Berlin nach einer guten Stunde mit Wadenproblemen ausgewechselt werden und konnte laut „Kicker“ (Ausgabe 99/2018) zu Beginn der Woche nur individuell trainieren.

Fällt auch Franke aus, müsste Coach Schuster in der Innenverteidigung improvisieren. Defensiv-Allrounder Tim Rieder, der bislang nur im defensiven Mittelfeld und auf der rechten Abwehrseite zum Zug gekommen ist, wäre wohl die erste Option im Fall der Fälle. Ansonsten stünden mit Wilson Kamavuaka und Yannick Stark nur noch gelernte Mittelfeldspieler zur Auswahl.

Noch kein Mitglied beim Lilien-Sponsor? Jetzt aktuelle Sportwetten.de Erfahrungen lesen & bis zu 300€ Willkommensbonus sichern!