Magdeburg gegen Erzgebirge Aue

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 29.01.2019

Philip Türpitz

Philip Türpitz (l.) und der FCM haben gegen Aue den ersten Heimsieg fest im Blick © Imago / Kruczynski

Als einziger Zweitligist ist der 1. FC Magdeburg vor Weihnachten zu Hause sieglos geblieben. Das will der Aufsteiger beim Pflichtspielauftakt im neuen Jahr gegen Erzgebirge Aue unbedingt ändern und zugleich im Optimalfall die Abstiegsplätze verlassen. Aue reist unterdessen mit bereits 22 Punkten mit einem komfortablen Polster nach unten an und will die gute Position ausbauen, um diesmal nicht bis zum Schluss zittern zu müssen.

1. FC Magdeburg: Drei Neue in der Startelf?

Beide Vereine trafen bereits in 73 Pflichtspielen aufeinander. Mit 28 Siegen hat der 1. FC Magdeburg leicht die Nase vorne, während für Aue bei inklusive dem torlosen Hinspiel 20 Unentschieden nur 25 Erfolge zu Buche stehen. In Magdeburg sprechen 24 Heimsiege bei sechs Remis und nur sieben Auer Erfolgen aber deutlich für den FCM, der das letzte Heimspiel gegen den FC Erzgebirge 2015/16 in Liga drei allerdings mit 0:3 verloren hat.

Vier Neuzugänge sollen ihren Beitrag zum Magdeburger Klassenerhalt leisten. Während Torhüter Giorgi Loria zunächst nur als Backup eingeplant ist, haben Timo Perthel als Linksverteidiger, Jan Kirchhoff im defensiven Mittelfeld und Steven Lewerenz als Linksaußen gute Chancen auf einen Platz in der ersten Elf.

Trainer Michael Oenning hat in der Vorbereitung vor allem an einem 4-3-3 gefeilt. Dabei dürften im Mittelfeld neben Kirchhoff Rico Preißinger und Charles Elie Laprevotte beginnen. Im Sturmzentrum hat Christian Beck seinen Platz sicher. Felix Lohkemper, Philip Türpitz und Lewerenz machen die beiden weiteren Positionen in der Offensive unter sich aus.

Etwas überraschend hat sich der gelernte Offensivspieler Marius Bülter aktuell als Rechtsverteidiger festgespielt. Auf der linken Abwehrseite hat wohl Perthel die Nase leicht vor Michel Niemeyer. In der Innenverteidigung sind voraussichtlich Dennis Erdmann und Tobias Müller erste Wahl.

Erzgebirge Aue: Neue Defensive ohne Rapp und Breitkreuz

Mit dem zum 1. FC Union Berlin gewechselten Nicolai Rapp und dem am Knie operierten Steve Breitkreuz sind Erzgebirge Aue in der Vorbereitung zwei Drittel der Stammabwehr weggebrochen. Trainer Daniel Meyer hat allerdings mit Dominik Wydra im Zentrum sowie Filip Kusic und Malcolm Cacutalua bereits eine neue Dreierkette gefunden.

Während im Mittelfeld rechts Calogero Rizzuto seinen Platz sicher hat, duellieren sich Tobias Kempe und Robert Herrmann auf der linken Außenbahn. Clemens Fandrich und Philipp Riese konnten unterdessen trotz der Neuzugänge Louis Samson und Ole Käuper ihre Stammplätze im zentralen Mittelfeld behaupten. Jan Hochscheidt ist als Zehner ohnehin eine feste Größe.

Eine schwierige Entscheidung steht Coach Meyer im Angriff bevor, wo sich mit Pascal Testroet, Emmanuel Iyoha und Florian Krüger drei Akteure um voraussichtlich nur zwei Plätze bewerben. Nur dann, wenn sich Meyer für ein 4-3-3 anstatt des erwarteten 3-5-2 entscheiden sollte, könnten alle drei gemeinsam stürmen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Dienstag, 20.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 23.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Roland Evers

Unser abschließender Wett Tipp:

Magdeburg hat sich verstärkt und in den Testspielen das vorhandene Potential mehrfach angedeutet. Aue dagegen muss sich im Defensivbereich neu aufstellen, was Zeit in Anspruch nehmen könnte. Mit den Fans im Rücken trauen wir Magdeburg deshalb insgesamt den Sieg etwas eher zu.  »Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.30) bei Bet3000 auf FCM-Sieg tippen.