Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Marvin Stefaniak

Kann Marvin Stefaniak Salif Sane wieder abhängen? © Imago

Unsere Wett-Empfehlung:

[table “207” not found /]

Die Bezeichnung Top-Spiel hat durchaus ihre Berechtigung, wenn sich Dynamo Dresden und Hannover 96 am 21. Spieltag gegenüberstehen. Während die 96er erwartungsgemäß auf Bundesliga-Kurs liegen und auf einem guten Weg sind, den Betriebsunfall Abstieg im ersten Anlauf zu reparieren, spielt Aufsteiger Dresden eine bemerkenswert gute Saison und gehört zumindest zum erweiterten Kreis der Mannschaften, die die den Favoriten auf die ersten drei Plätze noch gefährlich werden könnten.

Insbesondere natürlich dann, wenn es der SGD gelingen sollte, den Coup aus dem mit 2:0 gewonnenen Hinspiel zu wiederholen und den Rückstand auf Hannover auf vier Punkte zu reduzieren.

Dynamo zweimal torlos - Hannover 2017 nur bedingt überzeugend

Dynamo Dresden hat sich nach dem Aufstieg nur eine kleine Schwächephase erlaubt, als nach starkem Start mit acht Punkten aus vier Spielen aus den folgenden vier Begegnungen nur ein Zähler eingefahren wurde. Danach aber holte Dynamo 13 von 15 möglichen Punkten und aus den letzten vier Spielen vor Weihnachten immerhin noch fünf Punkte.

Im neuen Jahr setzte Dresden mit einem 2:1-Sieg beim 1. FC Nürnberg gleich ein Ausrufezeichen, kam dann aber gegen den 1. FC Union Berlin nicht über ein 0:0 hinaus und verlor vorige Woche sogar mit 0:2 beim FC St. Pauli. Hannover 96 hat nach 17 Punkten aus den ersten acht Spielen zweimal in Folge verloren, dann aber wieder die Kurve bekommen und mit 32 Zählern eine gute Hinserie gespielt, deren Krönung in Form der Herbstmeisterschaft durch ein 0:0 gegen den SV Sandhausen verpasst wurde.

Das Jahr 2017 begann 96 mit einem mühsamen 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Kaiserslautern, um dann bei der SpVgg Greuther Fürth eine herbe 1:4-Niederlage zu kassieren und mit einem 1:2 gegen Eintracht Frankfurt aus dem DFB-Pokal auszuscheiden. Dass es bei Hannover nach der Winterpause noch nicht wieder rund läuft, wurde dann auch am Montag beim wackligen 2:1-Erfolg gegen den VfL Bochum deutlich.

Dynamo Dresden: Florian Ballas verpasst das Wiedersehen mit dem Ex-Klub

Obwohl die Leistung am vergangenen Wochenende auf St. Pauli in vielen Belangen zu wünschen übrig gelassen hat, dürfte Trainer Uwe Neuhaus auf tiefgreifende Veränderungen verzichten. Eine Umstellung ist aber unausweichlich, denn ausgerechnet der ehemalige Hannoveraner Florian Ballas verpasst die Partie gegen 96 wegen einer letzte Woche erlittenen Schulterverletzung.

Für Ballas dürfte Jannik Müller in die Innenverteidigung rücken, der schon in der Vorrunde den lange verletzten Giuliano Modica stets ordentlich vertreten hat und der nun an der Seite von Modica für Stabilität sorgen soll.

Ansonsten ist eine unveränderte Startelf gut möglich, obwohl auf St. Pauli mehrere Spieler wie Niklas Hauptmann, Stefan Kutschke oder Marvin Stefaniak keinen guten Tag erwischt haben. Nicht dabei ist neben Marc Wachs (Aufbautraining) nur noch Akaki Gogia, dessen Abwesenheit indes nicht ganz einfach kompensiert werden kann.

Hannover 96: Änderungen wahrscheinlich

Gegen Bochum hat Hannover am Montag zwar die drei Punkte eingefahren, aber dennoch dürfte Trainer Daniel Stendel über die Besetzung einiger Positionen nachdenken. Zunächst muss der Coach aber abwarten, ob die unter der Woche kranken Salif Sané, Oliver Sorg und Felipe sowie der an Wadenproblemen laborierende Marvin Bakalorz auflaufen können.

Stehen die genannten Akteure zur Verfügung fehlt aus dem Kreis der Stammspieler nur Stefan Strandberg aufgrund von Achillessehnenproblemen. Und auch für Uffe Bech wird es wegen erneuter Oberschenkelprobleme eher nicht reichen.

Dennoch bieten sich für Stendel einige Optionen. So könnten im Angriff neben dem gesetzten Martin Harnik auch Kenan Karaman oder Niclas Füllkrug anstelle von Artur Sobiech beginnen. Zumindest denkbar, aber eher unwahrscheinlich ist derweil eine Umstellung auf ein 4-2-3-1 mit Sebastian Maier oder Iver Fossum als Spielgestalter. Und auf der linken Abwehrseite ist Miiko Albornoz eine Alternative zu Edgar Prib, während rechts Sorg durch Waldemar Anton ersetzt werden könnte. Dessen Rolle im Zentrum könnten dann Florian Hübner oder Felipe einnehmen.

Jetzt aufs Spiel wetten! 

Wett Tipps zum Spiel

Dresden hat nur eines von zehn Heimspielen verloren, Hannover nur drei von zehn Spielen in der Fremde gewonnen.

Doppelte Chance 1/X - 1,42 mit tipico - jetzt wetten

Dynamo blieb in vier der letzten sechs Spiele ohne eigenes Tor, ließ in diesen Partien aber auch nur fünf Gegentore zu. Hannover traf in den letzten fünf Pflichtspielen lediglich fünfmal.

Under 3,5 - 1,35 mit Interwetten - jetzt wetten

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19 Uhr bei Hattrick - die 2. Bundesliga (Sport 1)