Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 16:57
Alexander Nandzik von Jahn Regensburg gegen Christoffer Nyman von Eintracht Braunschweig

Alexander Nandzik (r.) kehrt in die Startelf von Jahn Regensburg zurück. ©Imago/Eibner

Mit sehr wechselhaften Auftritten und eher mageren sieben Punkten aus den ersten sechs Spielen nach der Winterpause hat es Eintracht Braunschweig nicht geschafft, sich entscheidend von der Abstiegszone abzusetzen. Nach der Auswärtspleite vergangene Woche bei der SpVgg Greuther Fürth steht die Eintracht im Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg nun wie schon im letzten Heimspiel gegen Union Berlin (1:0) unter Zugzwang.

Jahn Regensburg tritt in Braunschweig derweil als bestes Team der Rückrunde an. Die Oberpfälzer, die allerdings bei zwei Remis und einer Niederlage keines ihrer letzten drei Auswärtsspiele gewinnen konnten, gehören mittlerweile zum Kreis der Kandidaten für Platz drei. Zunächst allerdings stehen beim Jahn noch die 40 Punkte für den endgültigen Klassenerhalt im Vordergrund. Drei der dafür noch vier fehlenden Zähler stehen in Braunschweig auf der Agenda.

Eintracht Braunschweig: Abdullahi fit - Boland oder Schönfeld von Anfang an?

Nach dem schwachen Auftritt in Fürth wird Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht, der sämtliche Spekulationen um seinen nahenden Abschied vom Tisch wischte, kaum erneut die gleiche Mannschaft auf den Platz schicken.

So ist im Angriff wieder mit Suleiman Abdullahi zu rechnen, der nach einer Kniereizung schon seit Dienstag wieder trainiert. Der Nigerianer dürfte für Christoffer Nyman ins Team rücken. Der Schwede sucht nach mehreren Muskelblessuren noch nach seiner Form, während Domi Kumbela als potentieller Sturmpartner Abdullahis in Fürth zwar auch nicht wirklich überzeugen konnte, aber getroffen hat.

Für das zentrale Mittelfeld ist unterdessen Patrick Schönfeld nach auskurierter Zerrung wieder eine Option. Aber auch Mirko Boland, der sich nach seinem Innenbandriss herangearbeitet hat, könnte auf der Doppelsechs beginnen. Jan Hochscheidt, zuletzt zweiter Sechser neben Qurin Moll, könnte dafür auf die linke Außenbahn rücken und für mehr Schwung sorgen.

Weitere Änderungen sind insbesondere auf der rechten Seite möglich. Die Nominierung von Maximilian Sauer als Rechtsverteidiger etwa brächte die Möglichkeit mit sich, Georg Teigl nach vorne zu ziehen und die Schnelligkeit des Österreichers in der Offensive zu nutzen.

SSV Jahn Regensburg: Ohne Pentke, aber Lais und Nandzik vor Rückkehr

Regensburgs Trainer Achim Beierlorzer ist nahezu frei von Verletzungssorgen. Mit Kevin Hoffmann und Oliver Hein sind nur zwei Akteure nicht einsatzbereit, die bisher in dieser Saison noch nicht auf dem Platz standen.Der Jahn-Coach verzichtet indes aus freien Stücken auf Torwart Philipp Penkte, der sich nach der Geburt seiner Tochter auf die Familie konzentrieren darf und von Andre Weis vertreten wird.

Dafür kehrt im Vergleich zum spektakulären 4:3 gegen Fortuna Düsseldorf Marc Lais nach abgesessener Gelbsperre zurück. Beierlozer steht damit vor dem Luxusproblem, aus dem drei überzeugenden Sechsern Andreas Geipl, Benedikt Gimber und eben Lais ein Duo auszuwählen. Wie vor Lais' Sperre wird es vermutlich wieder Gimber treffen, der auf die Bank muss.

Dort Platz nehmen dürfte auch Marcel Hofrath, der gegen Düsseldorf nach verpatzter Anfangsphase schon nach 23 Minuten ausgewechselt wurde. Alexander Nandzik, der seinen Platz auf der linken Abwehrseite drei Wochen zuvor nur wegen einer Gelbsperre verloren hatte, meldete sich gut zurück und dürfte in einer ansonsten voraussichtlich unveränderten Mannschaft wieder erste Wahl sein.

Wett Tipps & Quoten zum Spiel

Für Braunschweig-Fans:
Die höchste Quote auf Sieg vom BTSV gibt es bei tipico (2.50). Wer 10€ einsetzt, bekommt 25€ Gewinn zurück. Jetzt wetten!

Für Jahn-Fans:
Die beste Quote auf Regensburg bietet tipico (2.90). Wer 10€ einsetzt, bekommt 29€ Gewinn zurück. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1