Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:00
Leon Guwara vom 1. FC Kaiserslautern gegen Dimitrij Nazarov von Erzgebirge Aue

Leon Guwara (r.) bekommt es am Samstag erneut mit Aues Dimitrij Nazarov zu tun. ©Imago/Picture Point

Mit dem 2:1 am Mittwoch im Nachholspiel beim SV Darmstadt 98 hat der 1. FC Kaiserslautern den dritten Sieg in den letzten vier Spielen eingefahren und damit zugleich Anschluss ans rettende Ufer hergestellt. Nur noch drei Punkte sind die Pfälzer vom Relegationsplatz entfernt und bis zum rettenden Ufer sind es auch nur vier Zähler. Just dort steht der FC Erzgebirge Aue, der den FCK im Rahmen des 24. Spieltages zu einem absoluten Kellerduell empfängt.

Während der von nicht wenigen Experten im Winter schon abgeschriebene FCK eine vielversprechende Aufholjagd gestartet hat, stellt Aue mit nur zwei Punkten das schwächste Team der letzten fünf Spieltage. Insgesamt sind die Veilchen schon seit sechs Partien sieglos und stehen nun natürlich unter Druck. Mit einem Sieg könnte Kaiserslautern vielleicht schon vorentscheidend distanziert werden. Eine Pleite würde die Lage dagegen mächtig zuspitzen.

Erzgebirge Aue: Munsy oder Kvesic für Bertram?

Auch wenn am Ende auch eine Portion Glück nötig war, war das 2:2 bei Holstein Kiel nach 0:2-Rückstand ein positives Ergebnis und gut für das Auer Selbstvertrauen. Gerade die Leistung der Defensive, die nach zwei frühen Gegentoren zu Stabilität fand und gegen spielstarke Kieler nicht mehr viel zuließ, dient als Mutmacher. Personelle Umstellungen in diesem Bereich sind nicht zu erwarten, zumal Nicolai Rapp weiterhin ausfällt.

Im Mittelfeld haben Christian Tiffert und Clemens Fandrich ebenfalls ihre Plätze sicher. Abzuwarten bleibt aber, wie der in Kiel früh verletzt ausgeschiedene und nun fehlende Sören Bertram (Sehnenanriss) ersetzt wird. In Kiel kam mit Ridge Munsy ein Angreifer, der seine Sache ordentlich machte und sich nicht zum ersten Mal für die Startelf empfohlen hat.

Möglich ist aber auch, dass Trainer Hannes Drews das Mittelfeld etwas verdichtet und Mario Kvesic anstelle von Bertram einbaut. Munsy könnte dann freilich auch für Pascal Köpke oder Dimitrij Nazarov beginnen, die im Sturm weiter auf Formsuche sind. Beide haben in der Vergangenheit ihre Qualitäten aber schon hinreichend bewiesen und dürften weiter das Vertrauen genießen.

1. FC Kaiserslautern: Mwene fällt aus - Spalvis wieder dabei?

Nur drei Tage nach dem wichtigen Sieg in Darmstadt steht für den 1. FC Kaiserslautern das nächste Sechs-Punkte-Spiel an, das Trainer Michael Frontzeck abermals mit einer veränderten Mannschaft angehen muss.

Denn Philipp Mwene, der in Darmstadt von der rechten Abwehrseite ins rechte Mittelfeld gezogen wurde und prompt zum 2:0 traf, fällt gelbgesperrt aus. Dafür wird Brandon Borrello wohl wieder vom linken auf den rechten Flügel zurückkehren. Links wäre eigentlich Ruben Jenssen erste Wahl, der aus privaten Gründen aber erneut fehlt.

Möglich, dass dafür Osayamen Osawe die Außenbahn übernimmt.  Allerdings nur dann, wenn der in Darmstadt mit muskulären Problemen ausgefallene Lukas Spalvis grünes Licht gibt und neben Sebastian Andersson stürmen kann. Eine weitere Option sowohl auf links als auch als zweite Spitze statt Osawe wäre der bislang nur eingewechselte Halil Altintop.

Mit Giuliano Modica, Daniel Halfar, Mads Albaek und Kacper Przybylko verpassen vier Langzeitverletzte auch das Gastspiel in Aue.

Wett Tipps & Quoten zum Spiel

Für Aue-Fans:
Die höchste Quote Aue Sieg gibt es bei Interwetten (2.30). Wer 10€ setzt, bekommt 23€ Gewinn zurück. Jetzt wetten!

Für FCK-Fans:
Die beste Quote auf Kaiserslautern bietet tipico (3.50). Wer 10€ einsetzt, bekommt 35€ Gewinn zurück. Jetzt wetten!

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Samstag, 13 Uhr), Free-TV-Highlights ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau