FC Ingolstadt gegen 1. FC Köln

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 03.03.2019

Jhon Cordoba vom 1. FC Köln gegen Thomas Pledl vom FC Ingolstadt

Verteidigt der 1. FC Köln die Tabellenspitze? ©Imago/DeFodi

Mit dem Sieg im Nachholspiel am Mittwoch bei Erzgebirge Aue hat der 1. FC Köln erstmals seit November die Tabellenführung übernommen. Den Platz an der Sonne wollen die Geißböcke nun beim FC Ingolstadt festigen. Die heimschwachen Schanzer ihrerseits benötigen im Abstiegskampf jeden Punkt und haben im Jahr 2019 bislang ebenso neun Punkte einfahren können wie der Gast aus der Domstadt.

FC Ingolstadt: Kapitän Cohen wieder an Bord

Nur eines der bisherigen neun Duelle mit dem 1. FC Köln konnte der FC Ingolstadt gewinnen, bei vier Remis und vier Niederlagen wie zuletzt beim 1:2 im Hinspiel. Zu Hause sind die Schanzer gegen die Geißböcke bei einer Niederlage und drei Unentschieden sogar noch sieglos. Nach einem 0:3 in der Saison 2012/13 endeten die drei letzten Kölner Gastspiele in der Audi-Stadt allesamt mit einem Remis.

Beim Vorhaben, den ersten Heimsieg überhaupt gegen Köln zu landen, kann Trainer Jens Keller wieder auf seinen Kapitän Almog Cohen zurückgreifen, der die letzten beiden Partien wegen eines Trauerfalls verpasst hat. Der Israeli dürfte wie vor seiner Abwesenheit mit Robin Krauße und Christian Träsch ein lauf- und zweikampfstarkes Dreiermittelfeld bilden. Weichen muss dafür Konstantin Kerschbaumer.

Die Offensivreihe davor wird unterdessen wieder von Thomas Pledl, Dario Lezcano und Sonny Kittel, der nach einer Trainingspause unter der Woche genau wie Träsch einsatzbereit ist, gebildet. Als Alternative nicht zur Verfügung steht indes Thorsten Röcher, der sich vergangene Woche nach seiner Einwechslung auf St. Pauli (0:1) eine gelb-rote Karte einhandelte.

Außerdem fehlen erneut die Defensivkräfte Tobias Schröck, Frederic Ananou und Lucas Galvao, wobei letzterer immerhin vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining steht.

1. FC Köln: Modeste und Schaub von Anfang an?

Bei Erzgebirge Aue (1:0) hat der 1. FC Köln am Mittwoch zwar den zweiten Sieg in Folge eingefahren, sich dabei aber ebenso wenig mit Ruhm bekleckert wie zuvor beim 3:1 gegen den SV Sandhausen. Um in Ingolstadt nachzulegen, wird sich die Mannschaft von Trainer Markus Anfang in allen Bereichen steigern müssen.

Insbesondere im Spiel nach vorne, dem es zuletzt an Esprit mangelte. Beheben könnte diese Defizite sicherlich Louis Schaub, doch ob Coach Anfang den Österreicher nach wochenlanger Pause und zwei Kurzeinsätzen schon bereit sieht für die Startelf, bleibt abzuwarten, zumal Schaub am Ende der Woche kränkelte. Anthony Modeste, der zunehmend Druck ausübt auf den zuletzt mehrfach im Abschluss unglücklichen Simon Terodde, könnte derweil erstmals beginnen.

Sollte sich Anfang für Schaub entscheiden, würde Jonas Hector wohl auf die linke Außenbahn rücken. Florian Kainz droht in diesem Fall die Ersatzbank. Eher unverändert bleiben dürfte derweil die Defensive, wenngleich Lasse Sobiech nach auskuriertem Infekt wieder eine Option darstellt und auch auf der rechten Seite einer Dreierkette mit den gesetzten Jorge Meré und Rafael Czichos spielen könnte.

Wahrscheinlicher ist aber, dass Johannes Geis erneut als zentraler Defensivmann ran darf, um von hinten das Spiel aufzubauen. Marco Höger, der diese Rolle auch spielen könnte, wird erneut davor auf der Sechser-Position erwartet. Nicht einsatzbereit sind voraussichtlich nur Niklas Hauptmann nach seiner Knie-OP und der erkrankte Salih Özcan.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Sonntag, 13.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 19.30 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1. Kommentator: Klaus Veltman

Unser abschließender Wett Tipp:

Köln hat zwar die beiden letzten Spiele gewonnen, dabei aber nicht wirklich überzeugen können. Weil Ingolstadt seit der Winterpause insgesamt einen klar positiven Trend aufweist, sehen wir die Partie als komplett offen an. Mit Blick auf die Statistik und zuletzt drei Direktduelle in Folge ohne Sieger im Audi-Sportpark wäre eine Punkteteilung indes nicht überraschend. »Jetzt mit 3.40-Quote bei Interwetten auf Unentschieden tippen.