Heute: FC St. Pauli gegen 1. FC Union Berlin

Analyse, Aufstellung & Quoten zum Spiel am 04.02.2019

Dimitris Diamantakos, Christopher Trimmel

Nur Zuschauer: St. Paulis Dimitris Diamantakos (l.) fehlt verletzt, Unions Christopher Trimmel gesperrt © Imago / Oliver Ruhnke

Der 20. Spieltag endet mit dem Verfolgerduell zwischen dem FC St. Pauli und dem 1. FC Union Berlin, die einen unterschiedlichen Start ins neue Jahr hingelegt haben. Während die Kiez-Kicker beim SV Darmstadt 98 1:2 unterlagen, feierte Union einen 2:0-Sieg gegen den 1. FC Köln und unterstrich damit seine Aufstiegsambitionen dick. Auswärts müssen die Eisernen nach bisher nur einem Sieg in neun Spielen (1-7-1) allerdings zulegen.

FC St. Pauli: Diamantakos fehlt, Dudziak fraglich

Mit acht Siegen, sechs Unentschieden und schon elf Niederlagen weist St. Pauli eine negative Bilanz gegen Union auf. Am heimischen Millerntor allerdings gelangen den Kiez-Kickern bei nur zwei Pleiten und vier Remis schon fünf Erfolge. Aktuell allerdings ist St. Pauli seit acht Direktduellen sieglos (0-2-6) und verlor die letzten fünf Spiele gegen Union allesamt, darunter auch die jüngsten beiden Heimpartien (1:2 und 0:1).

Diese Negativserie soll nun unbedingt enden, wozu Dimitris Diamantakos nach einem in Darmstadt erlittenen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich allerdings nicht beitragen kann. Für den Griechen wird wohl Sami Allagui als einzige Spitze ins Team rücken, während Alexander Meier tendenziell eher wieder mit der Jokerrolle vorlieb nehmen muss.

Fraglich aufgrund einer Prellung ist der Einsatz von Jeremy Dudziak, für den im defensiven Mittelfeld wohl Johannes Flum erste Wahl wäre. Alternativ dazu könnte Christopher Buchtmann von der Zehn auf die Doppelsechs gezogen werden. Dann wäre offensiv das Duo Meier und Allagui möglich oder Richard Neudecker könnte im offensiven Mittelfeld auflaufen. Neben Ryo Miyaichi, der in Darmstadt zwar vorzeitig vom Platz musste, aber spielen kann.

Der nachverpflichtete Justin Hoogma könnte unterdessen erstmals auf der Bank Platz nehmen. Dass die Leihgabe von der TSG 1899 Hoffenheim gleich beginnt und Florian Carstens aus der Innenverteidigung verdrängt, ist aber nicht zu erwarten.

1. FC Union Berlin: Zwei neue Außenverteidiger

Ungetrübt war die Freude beim 1. FC Union nach dem Erfolg gegen Köln nicht. Denn mit Kapitän Christopher Trimmel (fünfte gelbe Karte) und Ken Reichel (Gelb-Rot) handelten sich beide etatmäßigen Außenverteidiger Sperren ein und müssen ersetzt werden. Trainer Urs Fischer deutete schon auf der Pressekonferenz am Donnerstagabend an, dass dafür Julian Ryerson rechts und Christopher Lenz links auflaufen werden.

Darüber hinaus muss Fischer auch im Sturm umbauen. So fällt Sebastian Polter, der gegen Köln kurz vor der Pause angeschlagen selbst das Signal zur Auswechslung gab, für die Partie am Millerntor aus. Mit Sebastian Andersson steht aber hochkarätiger Ersatz parat.

Darüber hinaus gibt es eigentlich wenig Anlass für Veränderungen, wobei aber Umstellungen mit Blick auf eine unter anderem mit Robert Zulj, Akaki Gogia oder Neuzugang Carlos Mané hochkarätig besetzte zweite Reihe nicht ausgeschlossen sind. Mit Zulj anstelle von Felix Kroos könnte etwas das zentrale Mittelfeld etwas offensiver ausgerichtet werden und Gogia sowie Mané könnten statt Suleiman Abdullahi für Offensivschwung sorgen.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go, (Anstoß: Montag, 20.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.10 Uhr bei RTL Nitro. Kommentator: Hansi Küpper

Unser abschließender Wett Tipp:

Gegen Köln erwischte Union einen Traumstart und glänzte in einer Partie, die auch anders hätte verlaufen können, mit Effizienz. Am Millerntor treten die Eisernen nun aber ersatzgeschwächt an und treffen auf einen Gegner, der die Pleite von Darmstadt unbedingt wettmachen will. Und mit den Fans im Rücken trauen wir St. Pauli den erhofften Dreier auch zu.  »Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.50) bei bet-at-home auf St-Pauli-Sieg tippen.