Veröffentlicht: Donnerstag, 18.10.2018 | 17:02
Ryo Miyaichi vom FC St. Pauli bejubelt seinen Siegtreffer gegen den FC Ingolstadt.

Schoss das goldene Tor in Ingolstadt und bescherte St. Pauli damit wichtige drei Punkte: Ryo Miyaichi. ©imago/Jan Hübner

Man spürt in Hamburg, dass Derby-Woche ist. Die Medien stürzen sich allesamt auf dieses Thema, in den Büros ist es täglicher Gesprächsstoff. Doch erst einmal steht für den FC St. Pauli am Mittwoch das Heimspiel gegen den SC Paderborn an. Und der Aufsteiger ist absolut nicht zu unterschätzen, wie er diese Saison bisher beweist.

FC St. Pauli: Defensivere Ausrichtung hat gefruchtet

Der Gegentorflut in den vorherigen drei Ligaspielen (12 Gegentreffer) und der Kritik an seinen Spielern – insbesondere den Routiniers – ließ Markus Kauczinski beim Gastspiel in Ingolstadt eine taktische Umstellung folgen: tiefer und vor allem kompakter stehen sowie immer wieder auf Konter lauern.

Und das funktionierte auch. Zwar zu Lasten eines ansehnliches Spiels, aber zu Gunsten des Erfolges. Der FC Ingolstadt kam kaum zu Chancen, da die Kiezkicker vehement und konsequent verteidigten und in der 82. Minute nach einem langen Ball den entscheidenden Schlag setzen konnte. Nach einjähriger Verletzungspause konnte der Japaner Ryo Miyaichi das entscheidende Tor erzielen, denn St. Pauli hielt hinten die Null.

Kein Grund also, diese defensivere Variante im Heimspiel gegen Paderborn zu verwerfen. Immerhin stellt der Aufsteiger nach sechs Spieltagen die zweitbeste Offensive und für den Stadtteilklub gilt es jetzt erst einmal weiter Sicherheit zu gewinnen. „Wir müssen gucken, dass wir über Ergebnisse zu Selbstvertrauen und Selbstverständnis kommen“, gab Sportdirektor Uwe Stöver via mopo.de zu beachten und führt an: „Wir sind gewarnt. Wer 5:3 in Köln gewinnt, kann Fußball spielen.“

Ebenso wie bei der taktischen Ausrichtung sind auch beim Personal keine großen Änderungen zu erwarten. Auf Sperren oder aktuelle Verletzungen muss Markus Kauczinksi nicht reagieren und so steht das Einspielen der Mannschaft sicher im Vordergrund. Verzichten muss der Trainer allerdings weiterhin auf die Langzeitverletzten Sami Allagui, Bernd Nehrig, Jan-Philipp Kalla, Marc Hornschuh sowie Luca Zander.

SC Paderborn: Vorne knallt’s

Auch wenn nicht viele – wahrscheinlich nicht einmal der SC Paderborn selbst – damit gerechnet haben, aber der Aufsteiger macht in dieser Saison damit weiter, womit er letzte Saison aufgehört hat: Er trifft und trifft. Mit 15 Toren haben die Ostwestfalen hinter dem 1. FC Köln die zweitmeisten der Liga erzielt.

Mit neun Punkten rangiert Paderborn durchaus als positive Überraschung auf Rang sieben der Tabelle. Doch das 4:4 durch den späten Ausgleich des Mitaufsteigers Magdeburg am Sonntag glich eher einer Enttäuschung. Steffen Baumgart war auf der anschließenden Pressekonferenz ziemlich verärgert: „Wenn ich jetzt sage enttäuscht, dann ist es das falsche Wort. Ich glaube schon, dass ich ein bisschen sauer bin auf das, wie es gelaufen ist. Nichtsdestotrotz ist der Punkt für Magdeburg mehr als verdient ist, weil sie einfach dran geblieben sind.“

Dennoch dürften auch bei den Gästen keine besonderen Veränderungen anstehen. Zumal Klaus Gjasula trotz Nasenbruchs, den er im Spiel gegen Magdeburg erlitt, auflaufen kann und Stürmer Sven Michel (Achillessehnenprobleme) dem Trainer noch nicht wieder zur Verfügung steht.

Zu erwarten ist hingegen, dass die Paderborner ähnlich wie die Gastgeber den Fokus auf die eigene Defensivarbeit richten werden, denn Baumgart resümierte schon bei der PK: „Mit der Anzahl an Gegentoren, die wir im Moment bekommen gewinnst du auf Dauer keinen Blumentopf. So ehrlich muss man das sagen. Egal wie gut wir nach vorne spielen.“

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky & Sky Go (Anstoß: Mittwoch, 18.30 Uhr), Free-TV-Highlights ab 22.15 Uhr bei Sky Sport News HD und Sport 1

Unser abschließender Wett Tipp:

Zwei abwartende Teams werden sich lange belauern und am Ende werden die Gastgeber vom Millerntor knapp vorne liegen. »Jetzt mit 2.40-Quote bei Interwetten auf St.Pauli-Sieg tippen.